Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Strompreise

Warum Strom 2013 wieder teurer wird

02.01.2013 | 18:59 Uhr
Warum Strom 2013 wieder teurer wird
Ab dem 1. Januar ist der Strom für Millionen Verbraucher deutlich teurer geworden.Foto: Oliver Berg/dpa

Essen.   Zum Jahreswechsel sind die Strompreise kräftig gestiegen. Im Durchschnitt muss ein Vier-Personen-Haushalt bei einem Jahresverbrauch von 5000 Kilowattstunden mit einem Preisanstieg um zwölf Prozent rechnen. Auch der Staat kassiert kräftig mit.

Für Millionen Verbraucher hat das neue Jahr mit steigenden Strompreisen begonnen. Energiekonzerne und Stadtwerke, Discounter oder Ökostromanbieter: Mehr als drei Viertel aller Stromversorger verlangen höhere Preise. Im Januar und Februar steigen die Strompreise nach Angaben des Vergleichsportals Check24 bei 755 Grundversorgern. Weitere neun Anbieter folgen im März und April. Im Durchschnitt müsse ein Vier-Personen-Haushalt bei einem Jahresverbrauch von 5000 Kilowattstunden mit einem Preisanstieg um zwölf Prozent rechnen. Das entspricht 156 Euro pro Jahr.

Warum steigen die Preise?

Die auf den Strompreis aufgeschlagene Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien (EEG-Umlage) ist um 47 Prozent auf den Rekordwert von 5,277 Cent pro Kilowattstunde gestiegen. Außerdem schlagen höhere Netzentgelte zu Buche. Insbesondere der Anschluss von Windparks auf hoher See kostet viel Geld, die Verbraucher sollen teilweise für die finanziellen Risiken der Netzbetreiber haften. Außerdem werden Betriebe mit hohem Stromverbrauch begünstigt.

Bisher bekannte Strompreiserhöhungen

Was kassieren die Konzerne, was bekommt der Staat?

„Die Stromkonzerne nutzen die Steigerung der EEG-Umlage, um eigene Tariferhöhungen im Paket zu verstecken“, kritisiert Jan Schust vom Preisvergleichsportal Tarifcheck24. Die Energieversorger hingegen verweisen darauf, dass sie die Strompreise nur zum Teil selbst beeinflussen können. Etwa die Hälfte des Strompreises kassiere mittlerweile der Staat, betont der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft.

Wie entwickeln sich die Strompreise in der Zukunft?

„Wir gehen davon aus, dass im Frühjahr zahlreiche weitere Grundversorger nachziehen und ebenfalls ihre Strompreise anheben werden – darunter wahrscheinlich auch die RWE“, sagt Isabel Wendorff, Energieexpertin von Check24. Hintergrund: RWE hat die Strompreise vorerst nur für Kunden mit sogenannten „Festpreisen“ und Wärmestrom-Tarifen erhöht. Immerhin müssen damit bereits rund 500 000 RWE-Kunden draufzahlen. Auch Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, stimmt die Verbraucher in Deutschland darauf ein, dass Strom noch teurer werden könnte: „Es stehen ja erhebliche Investitionen in die Energiewende und konkret in den Netzausbau an. Diese müssen finanziert werden.“

Wie steht es um den Wettbewerb?

Nach wie vor beziehen knapp 40 Prozent aller Haushaltskunden Strom aus der Grundversorgung der regionalen Anbieter. Hier zahlen die Verbraucher aber meist die höchsten Preise. Viele Kunden verschenken also Geld. Immerhin: Die Zahl der Verbraucher, die den Anbieter gewechselt haben, ist gestiegen. Im Jahr 2011 waren es bereits mehr als 3,8 Millionen Kunden – ein Zuwachs um 27 Prozent.

Energie
Strom und Gas werden 2013 deutlich teurer

Die Energiewende macht sich im kommenden Jahr erstmals deutlich in den Geldbörsen der Verbraucher bemerkbar. Die Stromversorger erhöhen die Preise auf...

Wie entwickeln sich die Gaspreise?

Auch Gas wird für viele Verbraucher teurer. Zum neuen Jahr haben nach Angaben des Online-Vergleichsportals Verivox rund 110 Anbieter die Preise erhöht. Das ist rund ein Siebtel aller Gasanbieter in Deutschland. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch 20 000 Kilowattstunden zahlt nach Angaben von Check24 im Schnitt sechs Prozent mehr, das entspricht knapp 90 Euro jährlich. Allerdings senken auch 19 Grundversorger ihre Preise – im Schnitt um fünf Prozent (77 Euro pro Jahr).

Ulf Meinke

Kommentare
08.01.2013
01:10
Warum Strom 2013 wieder teurer wird
von prorevier | #13

Da hat die WAZ doch glatt vergessen zu berichten, was anderswo auf der 1. Seite steht:
Der sogenannte "Ökostrom" hatte im Jahr 2012 einen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Unbezahlte Rechnungen - Athen ist praktisch längst pleite
Griechenland
Die Diskussion um eine Staatsinsolvenz von Griechenland hält an. Dabei bezahlt der griechische Staat etliche Rechnungen schon gar nicht mehr.
Ruf nach Verstaatlichung von RWE sorgt für Wirbel
Atomenergie
Die Idee einer Teil-Verstaatlichung des Essener Energiekonzerns RWE sorgt für Wirbel. Zugleich wächst die Sorge vor neuen Lasten für die Steuerzahler.
Chemie-Werk sieht keine Chance für offenes Outlet-Center
Störfallverordnung
Wer sich in der Nachbarschaft von Grillo in Duisburg ansiedeln will, muss gewisse Regeln einhalten. Offene Bauweise des Outlet-Centers nicht möglich.
Penny ruft wegen Kunststoff-Partikeln Schokolade zurück
Rückruf
Bloß nicht essen: Der Discounter Penny warnt vor einer bestimmten Tranche seiner Schokolade "Choco'la Ganze Nuss". Sie kann Plastik enthalten.
Siemens-Chef beklagt sich über Proteste im Mülheimer Werk
Stellenabbau
Siemens-Chef Joe Kaeser kritisiert den Protest gegen den Abbau von 950 Stellen und die „Funktionärsprofilierung“ von IG-Metall-Bezirksleiter Giesler.
article
7442274
Warum Strom 2013 wieder teurer wird
Warum Strom 2013 wieder teurer wird
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/warum-strom-wieder-teurer-wird-id7442274.html
2013-01-02 18:59
Strompreis,Energie,Verbraucher
Wirtschaft