Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Getränke

US-Getränkehersteller wehren sich gegen Verbot von XXL-Bechern

13.10.2012 | 11:43 Uhr
Solche Getränkebehältnisse will New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg verbieten lassen. Die Getränkeindustrie klagt dagegen.Foto: dapd

New York.  New Yorks Bürgermeister wollte etwas gegen die Fettleibigkeit vieler Bürger tun, deshalb ließ er Getränkebecher verbieten, die mehr als einen halben Liter Fassungsvermögen haben. Die Getränkeindustrie wehrt sich gegen den Plan: Den Kunden dürfe nicht vorgeschrieben werden, was sie zu kaufen haben.

Der US-Verband der Getränkeindustrie hat am Freitag Klage gegen das geplante Verkaufsverbot für Softdrinks im XXL-Format in New York eingereicht. Ab kommendem Herbst sollen in Schnellrestaurants keine Limonaden in Bechern mit einem Fassungsvermögen von über einem halben Liter mehr verkauft werden dürfen.

Video
New York, 14.09.12: Im Kampf gegen Fettleibigkeit verbannt die US-Metropole XXL-Softdrink-Becher aus Restaurants und Fast-Food-Lokalen. Mengen von mehr als 0,47 Liter Cola und anderen stark gesüßten Getränken gibt es ab Frühjahr nur noch im Laden.

Mit dem Verbot will Bürgermeister Michael Bloomberg etwas gegen die Fettleibigkeit vieler Bürger tun. In der Klageschrift der Getränkeindustrie heißt es, die New Yorker Gesundheitsbehörde sollte den Kunden nicht vorschreiben, wie viel Limonade sie trinken dürfen. Zudem belaste die Richtlinie kleine Unternehmen in unfairer Weise. (dapd)



Kommentare
14.10.2012
11:58
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von feierabend | #5

STOCKHOLMSYNDROM!!!!!!!!!

13.10.2012
14:06
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von RennYuppieRenn | #4

Fehlt in der Überschrift nicht ein "gegen"?

13.10.2012
13:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.10.2012
13:14
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von holmark | #2

Warum eigentlich sollen die Getränkedosen nicht das Format ihrer Besitzer haben dürfen? ;o)

1 Antwort
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von RennYuppieRenn | #2-1

Haha. Es ist echt unglaublich wie fett viele Amis sind, ich frag mich, wie sich dies mit deren Leistungsprinzip deckt.

13.10.2012
12:42
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von mar.go | #1

Eigentlich haben die Getränkehersteller recht.
Ein Verbot ist zu einfach und nicht der richtige Weg der Fettleibigkeit beizukommen.
Einsicht muß gefördert werden, dann werden so große Mengen auch nicht mehr verlangt und das Angebot verschwindet.

Aus dem Ressort
Verband sieht Bäckereie durch Mindestlohn gefährdet
Handel
Steigende Preise und Schließungen von Bäckereien: Der vom kommenden Jahr an geltende Mindestlohn von 8,50 Euro macht dem deutschen Bäckerhandwerk nach eigenen Angaben schwer zu schaffen.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
EVG-Streik könnte kompletten Bahnverkehr lahmlegen
Zugverkehr
Bei der Bahn sind zwar weitere Treffen der Tarifparteien vereinbart. Die Verhandlungen aber bleiben schwierig. Die Gewerkschaft EVG droht nun erneut mit Streiks. Das könne auch parallel zu Lokführerstreiks der GDL passieren.
Jeder dritte deutsche Weihnachtsbaum kommt aus dem Sauerland
Weihnachtsbäume
Die Christbaum-Erzeuger bauen in Nordrhein-Westfalen ordentlich an: 95 Prozent der Anbauflächen für Weihnachtsbäume liegen in Westfalen. Im Sauerland wachsen die meisten Tannen, jeder dritte aufgestellte Weihnachtsbaum kommt aus der Region. Dabei schwankt der Anbau in NRW gewaltig.
RWE lässt Zeitpunkt und Umfang von Strompreis-Senkung offen
Strompreis
Die Strompreise des Energieversorgers RWE sollen sinken. Doch das Unternehmen lässt noch offen, wie und wann die Preise verändert werden sollen. Eine „abschließende Bewertung“ sei noch nicht möglich. Anders als RWE haben sich viele Stromversorger aber bereits fest- und Zahlen auf den Tisch gelegt.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos