Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Getränke

US-Getränkehersteller wehren sich gegen Verbot von XXL-Bechern

13.10.2012 | 11:43 Uhr
Solche Getränkebehältnisse will New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg verbieten lassen. Die Getränkeindustrie klagt dagegen.Foto: dapd

New York.  New Yorks Bürgermeister wollte etwas gegen die Fettleibigkeit vieler Bürger tun, deshalb ließ er Getränkebecher verbieten, die mehr als einen halben Liter Fassungsvermögen haben. Die Getränkeindustrie wehrt sich gegen den Plan: Den Kunden dürfe nicht vorgeschrieben werden, was sie zu kaufen haben.

Der US-Verband der Getränkeindustrie hat am Freitag Klage gegen das geplante Verkaufsverbot für Softdrinks im XXL-Format in New York eingereicht. Ab kommendem Herbst sollen in Schnellrestaurants keine Limonaden in Bechern mit einem Fassungsvermögen von über einem halben Liter mehr verkauft werden dürfen.

Video
New York, 14.09.12: Im Kampf gegen Fettleibigkeit verbannt die US-Metropole XXL-Softdrink-Becher aus Restaurants und Fast-Food-Lokalen. Mengen von mehr als 0,47 Liter Cola und anderen stark gesüßten Getränken gibt es ab Frühjahr nur noch im Laden.

Mit dem Verbot will Bürgermeister Michael Bloomberg etwas gegen die Fettleibigkeit vieler Bürger tun. In der Klageschrift der Getränkeindustrie heißt es, die New Yorker Gesundheitsbehörde sollte den Kunden nicht vorschreiben, wie viel Limonade sie trinken dürfen. Zudem belaste die Richtlinie kleine Unternehmen in unfairer Weise. (dapd)


Kommentare
14.10.2012
11:58
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von feierabend | #5

STOCKHOLMSYNDROM!!!!!!!!!

13.10.2012
14:06
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von RennYuppieRenn | #4

Fehlt in der Überschrift nicht ein "gegen"?

13.10.2012
13:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

13.10.2012
13:14
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von holmark | #2

Warum eigentlich sollen die Getränkedosen nicht das Format ihrer Besitzer haben dürfen? ;o)

1 Antwort
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von RennYuppieRenn | #2-1

Haha. Es ist echt unglaublich wie fett viele Amis sind, ich frag mich, wie sich dies mit deren Leistungsprinzip deckt.

13.10.2012
12:42
US-Getränkehersteller wehren sich Verbot von XXL-Bechern
von mar.go | #1

Eigentlich haben die Getränkehersteller recht.
Ein Verbot ist zu einfach und nicht der richtige Weg der Fettleibigkeit beizukommen.
Einsicht muß gefördert werden, dann werden so große Mengen auch nicht mehr verlangt und das Angebot verschwindet.

Aus dem Ressort
Real-Supermärkte wollen DFB-Adler als Marke löschen lassen
Werbe-Streit
Der Adler ist das Symbol für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Der DFB hat den Vogel als Marke eintragen lassen — aber der Markenschutz könnte bald fallen: Die Supermakt-Kette Real hat die Löschung des DFB-Adlers als Marke beantragt.
Real-Supermärkte wollen DFB-Adler als Marke löschen lassen
Werbe-Streit
Der Adler ist das Symbol für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Der DFB hat den Vogel als Marke eintragen lassen — aber der Markenschutz könnte bald fallen: Die Supermakt-Kette Real hat die Löschung des DFB-Adlers als Marke beantragt.
Kraftwerk Scholven landet Top-Platz bei den "Dirty Thirty"
Umwelt
In einer neuen WWF-Studie unter dem Titel "Dirty Thirty" landet das Scholvener Eon-Steinkohle-Kraftwerk auf Platz 17 der klimaschädlichsten Anlagen in Europa. Deutschlandweit gilt es demnach als klimaschädlichstes Werk in der Kategorie Steinkohle. Eon widerspricht der Studie.
Deutsche Bauern ernten so viel Spargel wie nie zuvor
Agrar
Rekordernte beim liebsten Frühjahrsgemüse der Deutschen: Noch nie haben die Landwirte so viel Spargel gestochen wie in diesem Jahr.
iPhone bringt Apple Milliarden ein - iPad schwächelt
Apple
Auch obwohl neue iPhone-Modelle vor der Tür stehen, verkauft sich das Apple-Handy in einem traditionell eher schwächeren Quartal sehr gut. Dem Konzern bringt das erneut einen satten Milliardengewinn. Länder wie China, Indien oder Russland befeuern das Wachstum.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?