Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Stahlkonzern

Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab

28.12.2012 | 12:47 Uhr
Funktionen
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
Thyssen-Krupp hat am Freitag den Verkauf seiner Edelstahlsparte abgeschlossen.Foto: dapd

Essen/Bochum.  Thyssen-Krupp hat am Freitag den Verkauf seiner Edelstahlsparte abgeschlossen. Der finnische Stahlkonzern Outokumpu kauft die Tochterfirma Inoxum für eine Milliarde Euro in bar und übernimmt außerdem Finanzverbindlichkeiten. Thyssen-Krupp-Chef Hiesinger sieht in dem Verkauf einen "wichtigen Schritt" auf dem Weg in die Zukunft.

Ende einer Ära bei ThyssenKrupp: Deutschlands größter Stahlkonzern hat am Freitag den Verkauf seiner traditionsreichen Edelstahlsparte an den finnischen Wettbewerber Outokumpu abgeschlossen. Das teilte das Unternehmen in Essen mit.

Der Vollzug der Transaktion bedeutet für den mit tiefroten Zahlen kämpfenden Konzern eine spürbare finanzielle Entlastung. Denn ThyssenKrupp erhält nicht nur eine Milliarde Euro in bar. Die Finnen übernehmen von der ThyssenKrupp Edelstahltochter Inoxum außerdem externe Finanzverbindlichkeiten in Höhe von rund 133 Millionen Euro und Pensionsverpflichtungen von rund 338 Millionen Euro.

Thyssenkrupp
ThyssenKrupp-Chef verteidigt Aufsichtsrat

ThyssenKrupp-Vorstandschef Heinrich Hiesinger macht das frühere Management des Essener Stahlriesen für die milliardenschweren Verluste in Übersee...

Das führe unmittelbar zu einer signifikanten Reduzierung der Nettofinanzverbindlichkeiten bei ThyssenKrupp, hieß es in Essen. Der Konzern behält außerdem eine Finanzforderung gegen Outokumpu im derzeitigen Wert von rund 1,25 Milliarden Euro und erhält zusätzlich einen Anteil von 29,9 Prozent am neuen Unternehmen. Durch die Fusion von Outokumpu und Inoxum entsteht ein neuer Weltmarktführer im Edelstahlsektor mit mehr als 15.000 Beschäftigen.

ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger sagte: "Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt dafür gemacht, ThyssenKrupp erfolgreich in die Zukunft zu entwicklen." (dapd)

Kommentare
01.01.2013
18:44
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
von feierabend | #4

Wie, leben die immer noch? Waren mal die Bestverdiener, arrogante Aristpuplikaner, die auf Arbeit machten - nur die Stahlkocher, das waren die wirklichen Helden dieser Nation - und sind es noch. Aus für gestählte Panzer und ein ja an die hochtechnisierten Abwehrmechanismen der Exekutive wird ihnen wohl ein unverdientes Ende setzten - so wie dem Soldaten im letzten Feldzug. Die Revolution frisst ihre letzen Bataillone, ihre letzten Vorräte.

30.12.2012
16:36
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
von DerMerkerNRW | #3

Das war der erste Schritt im auseinanderreissen von Stahl, nächstes Jahr ist Steel Europe und America dran!

29.12.2012
10:22
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
von TVtotal | #2

Hat die Gewerkschaft noch frohlockt...Krefeld zu mehr Arbeit in Bochum....war wohl n Satz mit X..Garantie angeblich nur bis 2016...Alle Arbeitsplätze müssen raus aus Deutschland..Energie und Lohnkosten zu hoch...und der letzte macht das Licht aus!

28.12.2012
15:55
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
von Karlot | #1

Mal sehen, welches Tafelsilber die Versager an der Spitze demnächst verkaufen.

Aus dem Ressort
Warum die Geldflut der EZB in Südeuropa versickern kann
EZB
Entscheidend ist, ob die Banken mehr Kredite vergeben. In den USA tun sie’s, in Italien kaum. Ob der EZB-Plan aufgeht, lässt sich schwer vorhersagen.
Verbraucher greifen wieder häufiger zum Dosenbier
Handel
Zwölf Jahre nach Einführung der Pfandpflicht wird die Bierdose wieder beliebter. Brauereien, Verpackungsindustrie und Handel reagieren auf den Trend.
Debatten in Davos zeigen eine Welt im Krisenmodus
Weltwirtschaftsforum
Alle Jahre wieder ist eine bessere Welt das erklärte Ziel des Weltwirtschaftsforums. 2015 erscheint das besonders schwierig - und teurer als je zuvor.
Stadt Duisburg will Marketing-Gesellschaft DMG auflösen
Stadt-Marketing
Die Stadt will die DMG, die Duisburger Marketing-Gesellschaft auflösen. Die Aufgaben werden verteilt unter Festivalbüro, Rathaus und Frische-Kontor.
Deutlich mehr Euro-Falschgeld in Deutschland und weltweit
Banknoten
In Deutschland und im Euroraum sind Geldfälscher so aktiv wie lange nicht. Vor allem falsche Zwanziger und Fünfziger sind bei Kriminellen beliebt.
article
7429409
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
Thyssen-Krupp schließt Verkauf seiner Edelstahlsparte ab
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/thyssen-krupp-schliesst-verkauf-seiner-edelstahlsparte-ab-id7429409.html
2012-12-28 12:47
ThyssenKrupp, ThyssenKrupp AG, Inoxum, Verkauf, Outokumpu, Heinrich Hiesinger
Wirtschaft