Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Smartphones

So telefonieren Sie aus dem Urlaub billig nach Hause

14.05.2012 | 18:53 Uhr
So telefonieren Sie aus dem Urlaub billig nach Hause
ARCHIV: Eine deutsche Urlauberin telefoniert auf Mallorca am Strand von Platja (Playa) de Palma mit einem Handy (Foto vom 15.06.09). Die EU will mehr Wettbewerb im europaeischen Roaming-Markt. Dazu legte die EU-Kommission am Mittwoch (06.07.11) in Bruessel einen Vorschlag fuer langfristige Massnahmen vor. (zu dapd-Text) Foto: Joerg Koch/dapd

Essen.   Das Smartphone ist mittlerweile fester Bestandteil des Urlaubsgepäcks. Doch wer keine böse – und teure – Überraschung erleben will, wenn er nach Hause telefoniert, sollte einige Tipps beachten.

Nicht ohne mein Smart-Phone: Immer mehr Deutsche nutzen auch im Urlaub ihr Handy, um Kontakt zur Heimat zu halten. Und auch wenn die Tarife nach einer Entscheidung des Europäischen Parlaments zum 1. Juli auf 29 Cent die Minute sinken, kann der Anruf aus den Ferien ein teurer Spaß werden. Von einem Ausflug ins Internet ganz zu schweigen. Denn da kostet das Megabyte immer noch stattliche 70 Cent. Muss es aber nicht. Jedenfalls nicht innerhalb der Europäischen Union.

Ganz einfach ist die Sache, wenn Sie ein Handy mit einer so genannten Prepaid Karte besitzen und ihr Provider eine Flatrate für das Telefonieren oder Surfen im Ausland anbietet. So eine Flatrate gibt es etwa bei Mobilfunk-Discountern wie Alditalk und simyo, aber auch bei großen Anbietern wie E-Plus. Meist heißt das EU-Sprach- oder -Datenpaket und kostet 4,99 Euro. Einmal hinzugebucht, kann man dafür bei E-Plus oder simyo innerhalb einer Woche 50 Minuten aus dem EU-Ausland telefonieren, bei Alditalk sogar eine Stunde. Macht keine acht Cent die Minute. Im Datenpaket sind 50 MB frei, bei Alditalk sind es 60 MB. Zur Erinnerung: Ohne Flat würden sie 42 Euro kosten.

Mit der zweiten Simkarte gibt es auch eine neue Nummer

Etwas schwieriger wird es, wenn Sie ihr Mobiltelefon mit einer Vertragskarte betreiben oder Ihr Anbieter keine Auslandsflatrate anbietet. Dann müssen Sie sich nämlich für die schönsten Wochen des Jahres eine andere Sim-Karte kaufen. So eine Karte kostet, je nach Anbieter, zehn bis 15 Euro, ist beim Kauf allerdings meist schon mit einem abtelefonierbaren Guthaben in fast identischer Höhe aufgeladen. Vor dem Kauf sollte man allerdings klären, ob das Smartphone jede Karte akzeptiert, also „simlock-free“ ist, sonst funktioniert die ganze Sache nicht.

Mit der neuen Karte gibt es natürlich vorübergehend auch eine neue Nummer. Nachteil: Sie sind im Urlaub nur für die erreichbar, die diese Nummer kennen. Vorteil: Sie sind im Urlaub nur für die erreichbar, die diese Nummer kennen.

Für alle Fälle gilt: die Flatrates laufen nach Ende der Woche automatisch aus. Neu aktivieren lassen sie sich – über das Internet, eine kostenlose Telefonnummer oder ein App – aber erst nach Ablauf von sieben Tagen, selbst wenn man sie bereits früher aufgebraucht hat.

Andreas Böhme



Kommentare
Aus dem Ressort
Anstieg der Mieten in NRW hat sich 2013 verlangsamt
LEG-Report
Der Anstieg der Mieten in NRW hat sich verlangsamt. Im vergangenen Jahr zahlten Mieter im Durchschnitt 6,15 Euro für den Quadratmeter. Das entspricht einer Steigerung um 1,7 Prozent oder zehn Cent gegenüber 2012. Ein Blick in den Wohnungsmarktbericht der LEG, der am Donnerstag vorgestellt wurde.
Bei der Bahn droht ein heißer Herbst mit Streiks
Tarifstreit
Den Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn könnten möglicherweise bald auch Fahrgäste zu spüren bekommen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hielt ihre Streikdrohung am Freitag aufrecht. Am kommenden Mittwoch findet eine Protestversammlung in Fulda statt.
Bei der Lufthansa drohen "ab sofort" Streiks der Piloten
Luftfahrt
Erst im Frühjahr fielen wegen Streiks Tausende Lufthansa-Flüge aus. Nun droht der Streit um höhere Gehälter und Übergangsrenten für die Piloten erneut zu eskalieren. Am Freitagabend scheiterten Verhandlungen, die Gewerkschaft Cockpit kündigte Streiks an - und zwar "ab sofort".
RWE darf Tochterunternehmen an russischen Investor verkaufen
Energie
Trotz der Ukrainekrise verkauft RWE seine Öl- und Gas-Tochter an eine Investoren-Gruppe, die sich um einen russischen Oligarchen schart. Die Bundesregierung sieht keine Probleme wegen des umstrittenen Deals. Das Unternehmen freut sich über den Geldsegen von mehr als fünf Milliarden Euro.
Bogestra beförderte 2013 mehr als 145 Millionen Fahrgäste
Nahverkehr
Die Bogestra hat erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 145 Millionen Fahrgästen überschritten. Das Unternehmen macht sich für die Zukunft fit und meldet bei der Hauptversammlung im Ruhrcongress Bochum auch eine Steigerung der Umsatzerlöse um 3,7 Millionen Euro auf 108,5 Millionen.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?