Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Bahn

Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn

26.07.2012 | 12:17 Uhr
Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn
Die Deutsche Bahn hat im ersten Halbjahr 2012 gute Geschäfte gemacht.Foto: Matthias Graben

Berlin.  Rekord bei der Deutschen Bahn: Mehr als eine Milliarde Menschen hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 2012 transportiert. Der Umsatz des Staatskonzerns kletterte in den ersten sechs Monaten um 3,3 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro.

Die Deutsche Bahn hat zum ersten Mal in einem Halbjahr mehr als eine Milliarde Menschen transportiert. Der Zuwachs von Januar bis Juni lag gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei vier Prozent, wie Bahn-Chef Rüdiger Grube am Donnerstag in Berlin sagte.

Einen Rückgang verzeichnete die Bahn dagegen beim Güterverkehr, wo sich das Transportaufkommen um 2,6 Prozent auf 202,3 Millionen Tonnen Fracht verringerte. Vor allem in der Stahlindustrie habe die Nachfrage nachgelassen, sagte Grube. "Trotz konjunktureller Unwägbarkeiten bleiben wir für das Gesamtjahr 2012 zuversichtlich", erklärte er.

Schienenkartell
Millionenstrafen gegen Schienenkartell verhängt

Das Bundeskartellamt verhängt hohe Geldbußen gegen Mitglieder eines Schienenkartells. Allein Thyssen-Krupp muss 103 Millionen Euro zahlen. Das Kartell der Stahlkonzerne hatte sich bei den Preisen für Schienenlieferungen an die Deutsche Bahn abgesprochen.

Der Umsatz des Staatskonzerns kletterte in den ersten sechs Monaten um 3,3 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro. Zugleich stieg das operative Ergebnis (Ebit) um 16,6 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro, während das Ergebnis nach Steuern um knapp 150 Millionen Euro auf 794 Millionen Euro zulegte.

Bahn bittet Schienen-Kartell zur Kasse

Die Deutsche Bahn kann in den kommenden Jahren mit einem unverhofften Geldsegen rechnen. Dieser soll sich in erster Linie aus der Zerschlagung des Kartells der "Schienenfreunde " ergeben. Im Sommer 2011 waren jahrelange verbotene Preisabsprachen zwischen vier europäischen Stahlkonzernen bei der Lieferung von Gleiskörpern an die Bahn ans Licht gekommen.

Bahn-Bilanz
Der Trend geht zur Bahn - von Dietmar Seher

Bahnchef Grube ist ein leiser Manager. Aber ein präsenter. Rüdiger Grube ist anders als Vorgänger Mehdorn: weniger Boss, weniger Weltökonom, dafür kundenorientierter, demütiger. Ein Kommentar.

"Wir sind noch dabei, den Schaden zu ermitteln", sagte DB- Rechtsvorstand Gerd Becht am Donnerstag bei der Vorstellung der Bahn-Halbjahresbilanz in Berlin. "Hierzu müssen wir 1,5 Millionen Einzelaufträge durchsehen", fügte er hinzu. Mit Ergebnissen sei noch im Laufe des Jahres zu rechnen.

Die Forderungen an die Konzerne dürften sich auf eine Summe im "höheren dreistelligen Millionenbereich" belaufen, sagte Becht. Damit bestätigte er einen Bericht der Nachrichtenagentur dapd von Anfang des Monats. Für 2012 rechnet die Bahn laut ihrer aktualisierten Prognose mit einem operativen Ergebnis von rund 2,6 Milliarden Euro. (dapd)



Kommentare
26.07.2012
20:03
Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn
von fogfog | #4

wenn man für die ausgefallenen s-bahnen abkassiert dann mehr das den gewinn.

26.07.2012
15:46
Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn
von darum | #3

Die Forderungen an die Konzerne dürften sich auf eine Summe im "höheren dreistelligen Millionenbereich" belaufen

na da ist ja die nächsten Insolvenz nah und die bahn schaute in die Röhre ähhh Schiene

26.07.2012
15:38
Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn
von dieterborussia | #2

So lange wie die Bahn quasi ein Monopol, insbesondere bei Fernstrecken hat, so lange ist man ja fast gezwungen mit diesem Anbieter zu fahren.
Die nächste Preiserhöhumg kommt, da brauchen wir nicht lange drauf zu warten.

26.07.2012
13:20
Passagier-Rekord bei der Deutschen Bahn
von Robert_Meier | #1

Es wird Zeit für die nächste Preiserhöhung....

Aus dem Ressort
Terex/Demag-Mitarbeiter bangen um ihre Arbeitsstelle
Betriebsversammlung
Die Terex-Geschäftsführung informierte die Mitarbeiter aus Wetter in einer Betriebsversammlung über die geplante Werksschließung in Luisenthal in Thüringen. Betriebsratsvorsitzende Petra Nijhuis spricht von einer neuen Zeitrechnung: „Das Vertrauen ist nicht mehr da.“
Russland-Krise zwingt Lebensmittelbranche zum Umsteuern
Importstopp
Der russische Importstopp versperrt vielen Lebensmittel-Produzenten einen wichtigen Markt. Wer kann, setzt auf lokale Produktion - oder sucht sich andere Abnehmer, beispielsweise in Fernost. Laut Milchindustrie-Verband sei China inzwischen wichtigster Drittlandsmarkt bei der Milch geworden.
Carsharing - warum sich geteilte Autos rechnen
Carsharing
Ein eigenes Auto kostet – selbst wenn es nur vor der Haustür steht. Wer selten eins braucht, fährt deshalb besser mit Carsharing. Vor mehr als 20 Jahren entstand in Dortmund die erste Initiative, die Idee vom Autoteilen fand schnell Zulauf. Dann kamen Jahre der Flaute, jetzt wächst der Bedarf.
Absatzkrise in Russland - Opel schraubt Produktion zurück
Schwacher Rubel
Seit Jahren hofft Opel auf Wachstum in Russland. Doch Turbulenzen werfen die Rüsselsheimer dort immer wieder zurück. Mit dem Russland-Ukraine-Konflikt und dem schwachen Rubel spitzt sich die Lage nun zu. Opel reagiert mit dem Rotstift und neuer Führung.
Erster großer Fernbusanbieter stellt seinen Betrieb ein
Fernbusse
Das Fernbusunternehmen City2City wird seinen Betrieb bis Mitte Oktober einstellen. Bisher war das Unternehmen nach Angaben des Branchenverbandes BDO die Nummer fünf im deutschen Markt. Bereits erworbene Fahrtickets werden laut einem Medienbericht vom Unternehmen vollständig zurückerstattet.
Umfrage
Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?

Hannelore Kraft hat das Unwetter von Münster verpasst, weil sie im Urlaub war und keinen Handyempfang hatte . Muss eine Ministerpräsidentin immer erreichbar sein?