Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Euro-Krise

Menschen in Zypern distanzieren sich von Griechenland

05.08.2012 | 18:08 Uhr
Auf die Hilfe der europäischen Partner ist Zypern derzeit angewiesen.Foto: Getty Images

Brüssel.  Die Menschen in Zypern leiden unter der Verbandelung ihrer Banken mit Griechenland. Dabei ist ihnen wichtig, nicht mit den Griechen in einen Topf geworfen zu werden: „Wir zahlen Steuern. Und wir arbeiten hart. Und wir betrügen unsere Regierung nicht.“

Maria-Christina Tchopourian (40) ist Angestellte beim Arbeitsamt in der zypriotischen Hauptstadt Nikosia. Sie weiß, was die Flaute mit den Menschen macht: „Es ist definitiv schwieriger geworden, einen Job zu finden“, sagt die Arbeitsvermittlerin. „Die Zahl der offenen Stellen ist voriges Jahr um 20 Prozent gesunken. Für dieses Jahr gibt es keine Anzeichen einer Besserung.“ Die Arbeitslosigkeit steigt laut Prognose in diesem Jahr von 7,8 auf 9,8 Prozent.

Vor allem für junge Menschen gebe es wenig Arbeit, sagt Tchopourian, doch auch für Ingenieure, Wirtschaftsfachleute oder Architekten sei es mittlerweile schwierig. „Das war vor ein paar Jahren noch ganz anders.“ Heute sei ihr Arbeitsalltag „emotionaler“ als früher. Arbeitslose weinten in ihrem Büro, andere seien verärgert. Sie denken, erzählt Tchopourian, dass Zypern seinen Arbeitsmarkt nicht gleich ganz hätte öffnen sollen, als sich der Kreis der EU-Mitgliedsländer 2007 vergrößerte. Seither seien vor allem Bulgarien und Rumänen zum Arbeiten nach Zypern gekommen.

"Jeder hat ein Gefühl der Unsicherheit"

Die Arbeitsvermittlerin merkt auch in ihrem Privatleben, dass Zypern schwächelt. „Unsere Gehälter wurden dieses Jahr um zehn Prozent gekürzt – zugleich stieg die Mehrwertsteuer. Ich muss meine persönlichen Ausgaben einschränken“, sagt sie. „Jeder hat ein Gefühl der Unsicherheit. Niemand weiß, was die nächsten Monate bringen.“

Video
Nikosia, 26.06.12: Zypern will mit dem Geld aus den Euro-Rettungsschirmen den angeschlagenen Bankensektor des Landes stabilisieren – und so die Auswirkungen der Krise in Griechenland auf die drittkleinste Volkswirtschaft der Eurozone mildern.

Sie selbst versucht, optimistisch zu sein. Sie hofft, dass die Europäer Zypern im Gegenzug für Notkredite „korrigierende Reformen“ auferlegen, aber keinen allzu harten Sparkurs. „Ich weiß nicht, ob Lohnkürzungen nützen, dann haben die Menschen ja weniger Geld zum Ausgeben.“ Besser und fairer fände sie es, wenn im öffentlichen Dienst weniger Menschen als bisher befördert würden.



Kommentare
06.08.2012
08:27
Menschen in Zypern distanzieren sich von Griechenland
von donfernando | #1

In Zypern arbeiten jetzt Bulgaren und Rumänen und man will mit den Griechen am liebsten nichts mehr zu tun haben.
Es ist schon erstaunlich, was was der Euro und die Europapolitik alles bewirken können, seitdem sie außer Kontrolle geraten sind.

Aus dem Ressort
Total-Chef de Margerie stirbt bei Flugzeugunfall in Moskau
Unfall
Bei einem Flugzeug-Unfall in Moskau ist Dienstagnacht Total-Chef Christophe de Margerie ums Leben gekommen. Der Firmenjet des Ölkonzern-Generaldirektors hatte bei schlechter Sicht einen Schneepflug gerammt. Auch die drei anderen Insassen starben.
NRW-Betriebe rufen Rindfleisch wegen Milzbrand-Gefahr zurück
Rückruf
Mehrere fleischverarbeitende Betriebe in NRW haben Rindfleisch zurückgerufen, weil es unter Umständen mit Milzbrand-Erregern verseucht ist. Das Fleisch kam bereits Ende September in den Handel und ist wahrscheinlich längst verkauft - und auch verzehrt worden.
Lufthansa-Piloten bestreiken Dienstag auch die Langstrecken
Streik
Für Flug-Reisende kommt's noch dicker als erwartet: Die Lufthansa-Piloten haben am frühen Montagmorgen angekündigt, neben den Kurz- und Mittelstrecken auch die Langstrecken zu bestreiken. Der "Zusatz-Streik" soll aber nicht 35 Stunden dauern, sondern nur 18 Stunden.
GDL-Chef Weselsky zufrieden – Bahnstreik war "sehr wirksam"
Interview
Gewerkschafts-Boss Claus Weselsky zieht Bilanz des Streik-Wochenendes seiner Lokführer. Er sei zufrieden, sagt er im Interview – zumal neben den Lokführern auch das übrige Zugpersonal gestreikt habe. Den Ärger der Kunden könne er verstehen. Der fehlende Solidarität der dagegen nicht.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?