Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fluggesellschaft

Lufthansa-Tochter Austrian auch 2011 tief in Verlustzone

10.01.2012 | 13:36 Uhr
Funktionen
Lufthansa-Tochter Austrian auch 2011 tief in Verlustzone
Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines schreibt weiter rote Zahlen.Foto: dapd

Wien.  Die Fluggesellschaft Austrian Airlines kommt nicht aus den roten Zahlen. Fürs Jahr 2011 erwarte er ähnliche Verluste wie im Jahr zuvor, sagte der neue Chef der Airline, Jaan Albrecht. Austrian Airlines ist eine Tochterfirma der Lufthansa und gehört damit zum Luftfahrtbündnis Star Alliance.

Die Lufthansa -Tochter Austrian Airlines hat auch 2011 den Sprung in die Gewinnzone nicht geschafft. Operativ werde voraussichtlich ein Minus auf dem Niveau von 2010 zu Buche stehen, sagte der neue Austrian-Chef Jaan Albrecht bei seiner Antrittspressekonferenz am Dienstag. Damals stand operativ ein Minus von 66 Millionen Euro zu Buche.

Der seit November amtierende Firmenchef will Austrian Airlines (AUA) mit einer Harmonisierung der Flotte, der Senkung von Gebühren und Personalkosten und weiteren Kooperationen im Luftfahrtbündnis Star Alliance wieder in die schwarzen Zahlen fliegen. (rtr)

Kommentare
Aus dem Ressort
Kluft zwischen Arm und Reich wächst offenbar nicht mehr
Ungleichheit
Die Schere sei heute nicht breiter als 2005, sagt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung - und verweist auf eigene Langzeitstudien.
Bahn will 700 neue Kameras installieren
Bahn
Mehr Kameras, längere Aufzeichnung: Die Bahn will mehr für die Sicherheit auf Bahnhöfen tun und baut die Überwachung schneller aus.
Die Reallöhne in Deutschland steigen wieder deutlich an
Einkommen
Deutschlands Arbeitnehmer können sich mehr leisten. Dank der niedrigen Inflation steigen wohl auch im kommenden Jahr die Reallöhne kräftig.
Flughafen Düsseldorf meldet für 2014 neuen Passagier-Rekord
Luftfahrt
22 Millionen Fluggäste passierten den Flughafen Düsseldorf-Lohhausen - das sind noch mehr als in den Jahren zuvor, die auch schon Rekordjahre waren.
Weihnachts-Einkäufer strömen in die Städte
Stau
Kurz vor Weihnachten fahren am Montag zahlreiche Kunden die Innenstädte. In Dortmund waren viele Parkhäuser belegt und zahlreiche Straßen verstopft.