Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Bilanz

Lufthansa flog 2012 mit volleren Maschinen

10.01.2013 | 14:52 Uhr
Mit einer gesteigerten Flugauslastung schließt die Lufthansa ihre Bilanz für das Jahr 2012.Foto: dapd

Frankfurt/Main.   Die Lufthansa hat 2012 ihr Flugangebot um ein halbes Prozent ausgeweitet. Das führte dazu, dass das Flugunternehmen seine Auslastung um 1,2 Prozentpunkte auf 78,8 Prozent verbessern konnte. Bei Frachtflügen verzeichnet der DAX-Konzern Lufthansa Rückgänge von 8,5 Prozent.

Ein gebremster Expansionskurs hat der Lufthansa im abgelaufenen Jahr vollere Maschinen beschert. Gemeinsam mit ihren Töchtern Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte Europas größte Fluggesellschaft gut 103 Millionen Fluggäste und damit 2,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Weil die Gesellschaft ihr Flugangebot nur um gut ein halbes Prozent ausgeweitet hatte, verbesserte sich die Auslastung der Maschinen um 1,2 Prozentpunkte auf 78,8 Prozent, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

2011 bleibt das Jahr mit den meisten Flügen

Trotz der jüngsten Steigerung bleibt 2011 für die Lufthansa das Jahr mit den meisten Fluggästen. Bei den jetzt genannten Zahlen ist die Anfang 2012 verkaufte Tochter BMI nicht mehr enthalten. Zusammen mit ihr hatte die Lufthansa im Vorjahr mehr als 106 Millionen Passagiere gezählt.

Bei der Fracht zeigte die Entwicklung deutlich nach unten: Lufthansa Cargo kam auf 1,7 Millionen Tonnen Fracht und Post, ein Rückgang um 8,5 Prozent. Die Auslastung der Frachträume war mit 69,6 Prozent jedoch um 0,1 Prozentpunkte besser als ein Jahr zuvor. (dpa)

Lufthansas Riesenvogel

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Google kauft für 542 Millionen ein Startup - und eine Vision
Investitionen
Der Internet-Riese investiert eine Rekordsumme für ein Unternehmen, das bisher im wesentlichen eine Vision zu bieten hat. Magic Leap arbeitet an einer Brille, die dem Betrachter den Eindruck vermittelt, mitten drin im Gesehenen zu sein.
Daimler trennt sich von rund 600 Millionen Euro schwerem Tesla-Anteil
Elektro
Der Autobauer Daimler trennt sich von seinen Anteilen am US-amerikanischen Elektro-Pionier Tesla und vergrößert damit seine Investitionsmöglichkeiten.
Bayer Leverkusen muss 16 Millionen Euro zurückzahlen
Teldafax
Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen steht eine mächtige Rechnung ins Haus: Der Verein muss 16 Millionen Euro an Sponsorengeldern zurückzahlen. Das Geld stammt von Teldafax und fließt jetzt, nach der Pleite des Billigstromanbieters, an die Gläubiger zurück.
Brüssel prüft Vorwürfe zur Finanzierung der Jugendherbergen
Wettbewerb
Ein privater Hostel-Betreiber aus Berlin klagte bei der EU-Kommission gegen staatliche Subventionen, die deutsche Jugendherbergen erhalten. Nach Angaben des Jugendherbergswerks sind es jährlich drei Millionen Euro für 513 Standorte. Brüssel prüft jetzt etwaige Wettbewerbsverzerrungen.
Karstadt-Chef plant offenbar weiteichende Sparmaßnahmen
Karstadt
Kurz vor der dem mit Spannung erwarteten Treffen des Karstadt-Aufsichtsrats am Donnerstag hat Interimschef Miguel Müllenbach die Belegschaft der Warenhauskette nach einem Medienbericht auf tiefe Einschnitte eingestimmt. Die Sanierung werde „einschneidende Veränderungen“ nach sich ziehen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?