Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Karstadt

Karstadt-Finanzchef Harald Fraszczak muss gehen

14.11.2012 | 09:46 Uhr
Karstadt-Finanzchef Harald Fraszczak muss gehen
Karstadt-Finanzchef Harald Fraszczak verlässt den Essener Warenhauskonzern Karstadt. Foto: dapd

Essen.  Der Karstadt-Finanzchef Harald Fraszczak verlässt den Essener Warenhauskonzern. Nach Informationen der WAZ Mediengruppe aus Unternehmenskreisen musste Fraszczak gehen. Offziell heißt es, der Finanz-Manager habe das Unternehmen aus persönlichen Gründen und im Einvernehmen verlassen.

Karstadt-Finanzchef Harald Fraszczak verlässt den Essener Warenhauskonzern Karstadt. In den Unternehmenskreisen heißt es, Karstadt-Chef Andrew Jennings sei unzufrieden gewesen mit der Leistung des Finanzchefs. Offziell heißt es, der Finanz-Manager habe das Unternehmen aus persönlichen Gründen und im Einvernehmen verlassen. Im Dezember soll ein neuer Finanzmanager vom Aufsichtsrat bestellt werden.  



Kommentare
14.11.2012
10:39
middelhoff
von trickflyer | #1

hau ne bewerbung raus.

Aus dem Ressort
Anstieg der Mieten in NRW hat sich 2013 verlangsamt
LEG-Report
Der Anstieg der Mieten in NRW hat sich verlangsamt. Im vergangenen Jahr zahlten Mieter im Durchschnitt 6,15 Euro für den Quadratmeter. Das entspricht einer Steigerung um 1,7 Prozent oder zehn Cent gegenüber 2012. Ein Blick in den Wohnungsmarktbericht der LEG, der am Donnerstag vorgestellt wurde.
Bei der Bahn droht ein heißer Herbst mit Streiks
Tarifstreit
Den Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn könnten möglicherweise bald auch Fahrgäste zu spüren bekommen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer hielt ihre Streikdrohung am Freitag aufrecht. Am kommenden Mittwoch findet eine Protestversammlung in Fulda statt.
Bei der Lufthansa drohen "ab sofort" Streiks der Piloten
Luftfahrt
Erst im Frühjahr fielen wegen Streiks Tausende Lufthansa-Flüge aus. Nun droht der Streit um höhere Gehälter und Übergangsrenten für die Piloten erneut zu eskalieren. Am Freitagabend scheiterten Verhandlungen, die Gewerkschaft Cockpit kündigte Streiks an - und zwar "ab sofort".
RWE darf Tochterunternehmen an russischen Investor verkaufen
Energie
Trotz der Ukrainekrise verkauft RWE seine Öl- und Gas-Tochter an eine Investoren-Gruppe, die sich um einen russischen Oligarchen schart. Die Bundesregierung sieht keine Probleme wegen des umstrittenen Deals. Das Unternehmen freut sich über den Geldsegen von mehr als fünf Milliarden Euro.
Bogestra beförderte 2013 mehr als 145 Millionen Fahrgäste
Nahverkehr
Die Bogestra hat erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 145 Millionen Fahrgästen überschritten. Das Unternehmen macht sich für die Zukunft fit und meldet bei der Hauptversammlung im Ruhrcongress Bochum auch eine Steigerung der Umsatzerlöse um 3,7 Millionen Euro auf 108,5 Millionen.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?