Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Euro-Krise

Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas

05.08.2012 | 09:46 Uhr
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
Italiens Regierungschef Mario Monti spricht im Nachrichtenmagazin Spiegel von einer "psychologischen Auflösung Europas".Foto: AP

Hamburg.  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte dem Regierungschef von Italien bereits im Juni "übertriebene Panikmache" vorgeworfen. Jetzt legt Mario Monti nach: Er warnt vor dem Auseinanderbrechen Europas - und sieht Auflösungserscheinungen.

Der italienische Ministerpräsident Mario Monti hat vor einem Auseinanderbrechen Europas wegen der Eurokrise gewarnt. "Die Spannungen, die in den letzten Jahren die Eurozone begleiten, tragen bereits die Züge einer psychologischen Auflösung Europas ", sagte Monti dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" laut einem Vorabbericht vom Sonntag. Wenn der Euro zu einem Faktor des europäischen Auseinanderdriftens werde, dann seien auch "die Grundlagen des Projekts Europa zerstört".

Monti empfahl den Regierungschefs, sich ihre Handlungsfreiheit gegenüber den eigenen Parlamenten in der Krise zu bewahren: "Wenn sich Regierungen vollständig durch die Entscheidungen ihrer Parlamente binden ließen, ohne einen eigenen Verhandlungsspielraum zu bewahren, wäre das Auseinanderbrechen Europas wahrscheinlicher als eine engere Integration", sagte er.

Monti fordert schnelles Handeln der Euroländer

Der Ministerpräsident begrüßte zugleich den Kurs des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, in der Eurokrise und die von ihm angedeuteten neuen Aufkäufe von Staatsanleihen kriselnder Euroländer. Wie Draghi spreche er schon lange davon, dass der Markt für Staatsanleihen in der Eurozone "schwer gestört" sei, sagte Monti dem "Spiegel". Er forderte die Euroländer daher zum Handeln auf: "Diese Probleme müssen jetzt schnell gelöst werden. "

Draghi hatte am Donnerstag gesagt, die Zentralbank werde "in den nächsten Wochen" die Bedingungen von Maßnahmen wie den erneuten Aufkauf staatlicher Schuldscheine diskutieren. Er machte jedoch keine konkreten Hilfszusagen. Die EZB hatte bis Mitte März Anleihen aufgekauft, um den Zinsdruck auf kriselnde Euro-Staaten zu senken. Seitdem liegt das umstrittene Programm auf Eis. (afp)


Kommentare
07.08.2012
08:32
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von tomatenkiller_neo | #28

Laut Wikipedia ist der Faschismus in Italien entstanden - also bitte, warum wurde
dann mein Beitrag zensiert ? Habe ich mal wieder gegen die politsche Arschkriecherei,
auch Political Correctness verstossen ?

06.08.2012
19:58
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von tomatenkiller_neo | #27

[edt. - Tatsachenbehauptung]

06.08.2012
12:50
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von ruhry | #26

Ich fürchte die Ära Berlusconi hat doch deutliche Spuren im Demokratieverständnis von Herrn Monti hinterlassen. Ausgerechnet ein Land das sich mit Vetternwirtschaft und Korruption selbst ins finanzielle Abseits gestellt hat fordert von anderen Ländern das "Aushebeln der letzten Rechte des Parlaments". Bereits die in der Vergangenheit durchgepeitschten Rettungsschirme entsprechen bei weitem nicht mehr dem Willen des Volkes und wenn es in Deutschland einen Volksentscheid gäbe (den unsere Volksvertreter bis dato wirksam verhindert haben) wäre in Griechenland und Italien schon "längst das Licht aus". Um mit den Worten eines prominenten Italieners zu kommentieren: "Was erlauben Monti?"

06.08.2012
11:51
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von meinemeinungdazu | #25

Keiner kann beweisen, dass der Autritt aus dem EU- und Euroraum teurer würde als eine Rettung ohne Ende. Es bleibt Geschwätz einer übervorteilten Clique.

06.08.2012
11:03
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von Hugo60 | #24

Man müsste es sich hinter die Ohren schreiben!

DIE EURO-RETTUNG DIENT IN ERSTER LINIE DER RETTUNG DER ZUM GROßTEIL DEUTSCHEN ANSPRÜCHE.
Es geht also um die Rettung der Forderungen deutscher privater Renten- und Lebensversicherer (Betriebsrenten, Riester, Rürup etc.), wie von Heusinger im letzten Presseclub noch einmal betonte.

Mit den Kredite an Euroländer werden KEINE originären Staatsausgaben in Ijnfrastrukur oder für soziale Transferleistungen finanziert sondern die exorbitante Zinslast, die die Finanzmärkte den Staaten auferlegen.!



5 Antworten
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #24-1

Dann kracht es halt einmal, danach gabs auch das Wirtschaftswunder. Zurück zur DM, vielleicht mehr Arbeitslosigkeit, aber auch mehr Kaufkraft durch eine wieder stärkere Mark wieder geringere Energiekosten, gerningere Preise für Lebensmittel usw. Gleicht sich alles aus.

Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von wkah | #24-2

24-1

Sorry - aber diesen Beitrag glauben sie doch seblbst nicht wirklich oder?

Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von Pit01 | #24-3

Leider liegen Sie da vollkommen richtig. So Mancher, der hier Kritik übt, würde sich wundern, wenn seine Rente nicht mehr ausgezahlt werden kann. Denn viele Versicherer haben in den maroden Ländern Wertpapiere in großer Zahl.

Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #24-4

Selbst schuld, solchen Banken sowas anzuvertrauen. Ich habe schon frühzeitig mein Geld so angelegt, dass es auch gegen solche Fälle sicher ist, in Fremdwährung.

Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von meinemeinungdazu | #24-5

"Hugo60" erzählen Sie doch mal etwas über die unsinnigen Privatrenten, Riesterrenten, Rüruprenten, deren Entstehung gar nicht sein durfte. Außer Kostenabzocke der Versicherer bleibt den Bürgern am Ende nichts oder ein Kasten Bier.

06.08.2012
10:11
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von Pit01 | #23

Eine Anmaßung Montis ohnegleichen. Was er da absondert ist demokratiefeindlich. Er sollte seinen Hut nehmen.

06.08.2012
08:27
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von GegenRealitatsverweigerer2.0 | #22

Befürchten? Ich hoffe auf ein Auseinderbrechen dieses Karnevalsvereins, der dem Bürger nur Gängelung bringt,

05.08.2012
21:31
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von donfernando | #21

Für das dumme Zeug, dass die Politiker von sich geben, wenn sie in der Sommerpause von ausgeschlafenen Reportern vors Mikro geholt werden, sollte man sie haftbar machen.
Oder jedenfalls für die finanziellen Konsequenzen. Dummes Zeug ist man schließlich gewohnt, aber das es uns so viel kosten kann, das ist halt neu.

So neu ist es allerdings auch wieder nicht, denn seit den alten Römern wissen wir, dass so ein Weltreich in Europa mit all seinen Kolonien auf Dauer nicht funktioniert.

Liebe Frau Merkel: Es wäre schön, aber es ist einfach zu teuer! Denken Sie auch einmal daran, was dem Cäsar passiert ist! Und seinem Volk. Die hatten den Lira, bis wir sie dummerweise...erobern wollten. Oder kaufen vielmehr. Heute macht man so was am grünen Roulette-Tisch und nicht mehr auf dem Kriegspfad. Jedenfalls in Europa. Aber schief geht es trotzdem.

Hätten Kohl und Waigel damals gewusst, dass wir einmal den Benedikt in Rom haben werden, hätten sie vermutlich die Finger vom Euro gelassen....





05.08.2012
21:12
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von meinemeinungdazu | #20

Monti hat keinen Respekt mehr vor den nationalen Regierungen, die jedoch vom Bürger gewählt sind, im Gegensatz zur diktatorischen EU. Nur ein Nicht-Demokrat wie Monti kann so reden. Die nationalen Regierungen dürfen nicht ausgehebelt werden. Dass deutsche Verfassungsgericht muss ein Machtwort sprechen.

05.08.2012
20:29
Italiens Regierungschef Monti befürchtet Auflösung Europas
von Rally8 | #19

Für sich gesehen ist der Zinssatz den Italien am Markt bezahlen soll mit 7% und mehr sicher sehr arg, aber relative seit 10 Jahren fast normal. Dieses ist der eigenen Überschuldung anzulasten und kann bei zunehmender Tilgung wieder zurückgenommen werden.
Doch Draghi und Monti sehen bessere Pfründe und wollen in einer unbegrenzten EZB-Schuldenfinanzierung bei nur 1% EZB-Zinsen die Rettung für Italien, aber die abwickelnden Banken benötigen für die Überweisung an den Schuldner schon minimal 4% für sich!
Weder die unbegrenzte Nachfinanzierung, noch die hohen Bankenzinsen können wir mittragen, denn die betreffenden Geberländer müssen dafür aufkommen.
Mein Verdacht, es geht Italien gar nicht mehr um die Konditionen, sondern primär um den Druck der Folgeschulden, für die der Steuerzahler der Geberländer aufkommen soll?
Und das schreit geradezu nach Auflösung des EUROs!

Aus dem Ressort
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Ein Problem jagt das andere - Deutsche Bank unter Druck
Deutsche Bank
Das Tagesgeschäft läuft wieder besser, doch Zeit zum Durchatmen hat die Deutsche-Bank-Führung nicht. Rechtsstreitigkeiten bleiben einer der größten Unsicherheitsfaktoren. Ob die inzwischen dickeren Kapitalpuffer für alle Risiken reichen werden, ist fraglich.
Bundesagentur dämpft Hoffnung - Arbeitsmarkt stagniert
Arbeitsmarkt
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Hoffnung auf einen Jobaufschwung im zweiten Halbjahr weiter gedämpft. Nach Herausrechnen von jahreszeitlichen Schwankungen rechneten die 156 deutschen Arbeitsagenturen in den kommenden drei Monaten allenfalls mit einer Stagnation auf dem Arbeitsmarkt.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?