Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Verbraucherschutz

Hipp ruft Nudelgericht für Säuglinge zurück

31.10.2012 | 17:51 Uhr
Hipp ruft Nudelgericht für Säuglinge zurück
Hipp ruft ein Nudelgläschen für Babys zurück.Foto: Thinkstock

Pfaffenhofen.  Wegen Verklumpungen, die bei Säuglingen zum Verschlucken führen können, ruft Hipp Babygläschen zurück. Im Produkt "Gemüseallerlei mit Mini-Pasta und zartem Bio-Rind" seien bei einer Charge Nudeln verklumpt, teilte das Unternehmen mit. Deshalb habe es sich zum Rückruf entschlossen.

Der Babykosthersteller Hipp ruft ein Nudelgericht für Säuglinge zurück. In einer Charge des Produkts "Gemüseallerlei mit Mini-Pasta und zartem Bio-Rind" seien Verklumpungen festgestellt worden, die bei den Babys zu Schluckbeschwerden führen könnten, teilte das Unternehmen am Mittwoch am Firmensitz in Pfaffenhofen mit.

Das betroffene Menü werde für Säuglinge ab dem 6. Monat empfohlen. In diesem Alter könnten die verklumpten Nudeln Schluckprobleme verursachen und im schlimmsten Fall im Hals stecken bleiben. Deshalb habe sich das Unternehmen entschlossen, das Produkt freiwillig zurückzurufen, hieß es weiter. Betroffen ist nach Firmenangaben die Charge L125192 mit Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2013 und Artikelnummer 9930. (dapd)



Kommentare
01.11.2012
09:16
Säuglinge brauchen so ein Zeugs nicht,
von vantast | #1

vor allem nicht von einer Firma, die schon öfter negativ aufgefallen ist. Und Rind muß auch nicht drin sein, wer möchte seinem Kind schon verwesendes Fleisch geben?

Aus dem Ressort
Stadtwerke übernehmen Steag komplett für 570 Millionen Euro
Steag
Die Verträge sind unterzeichnet: Das Konsortium aus sieben Ruhrgebiets-Stadtwerken übernimmt die Evonik-Tochter Steag komplett. Für die 49 Prozent des Energie-Unternehmens, die noch nicht in ihrem Besitz waren, zahlen die Städte einen Kaufpreis von 570 Millionen Euro.
Ford exportiert Mustang-Neuauflage erstmals weltweit
Mustang
Der Kult geht um die Welt: Ford hat angekündigt, die Produktion der neu aufgelegten Mustang-Reihe erstmals weltweit zu exportieren. Vor allem Länder wie Australien, Großbritannien und Südafrika dürfen sich freuen. Erstmals gibt es eine Variante mit Lenker auf der rechten Seite.
Auch Google entwickelt Drohnen für Waren-Zustellungen
Drohnen
Als Amazon den Prototypen seiner Zustell-Drohnen vorstellte, hielten das viele für einen Werbe-Gag. Aber auch Google arbeitet ernsthaft an fliegenden Paket-Boten. Das ambitionierte Ziel: Warenlieferung in ein bis zwei Minuten.
Audi ruft 70.000 Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück
Rückruf
Auto-Hersteller Audi ruft 70.000 Autos in die Werkstätten zurück. Wegen eines technischen Fehlers können bei mehreren Modellen verschiedener Baureihen Probleme mit den Bremsen auftreten. Audi-Besitzer können die Autos zunächst weiter fahren, sollten aber mit möglichen Schwierigkeiten rechnen.
Millionenstrafe gegen Bergbau-Kartell trifft auch Thyssen
Preisabsprachen
Wegen Preisabsprachen hat das Bundeskartellamt ein Bußgeld von insgesamt 17,4 Millionen Euro gegen fünf Unternehmen verhängt, die Spezialaufträge im Bergbau bearbeiten, darunter Thyssen Schachtbau aus Mülheim. BBM Operta, ebenfalls in Mülheim ansässig, blieb als Kronzeugin ungestraft.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?