Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Wirtschaft

Günstigere Zinsen verringern den Druck auf Spanien

31.10.2012 | 17:47 Uhr
Funktionen
Foto: /dapd/Torsten Silz

Angesichts günstigerer Zinsen verspürt Spanien offenbar weniger Druck, das Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen der Europäischen Zentralbank (EZB) in Anspruch zu nehmen. Seit dem Angebot der EZB im September seien die Refinanzierungskosten deutlich gesunken, verlautete am Mittwoch aus Madrider Regierungskreisen.

Madrid (dapd). Angesichts günstigerer Zinsen verspürt Spanien offenbar weniger Druck, das Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen der Europäischen Zentralbank (EZB) in Anspruch zu nehmen. Seit dem Angebot der EZB im September seien die Refinanzierungskosten deutlich gesunken, verlautete am Mittwoch aus Madrider Regierungskreisen. Seit dem Sommer waren die Zinsen auf Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren von sieben auf rund 5,5 Prozent gesunken. Zudem habe die spanische Regierung ihren Finanzbedarf für 2012 bereits weitgehend gedeckt, sagte die Gewährsperson. Ministerpräsident Mariano Rajoy bekräftigte am Mittwoch, er sehe keinen unmittelbaren Bedarf, unter den Rettungsschirm zu schlüpfen.

Unterdessen teilte die Zentralbank in Madrid mit, in den ersten acht Monaten des Jahres seien 247 Milliarden Euro aus Spanien abgezogen worden. Damit war die Kapitalflucht 620-mal größer als im Vergleichszeitraum ein Jahr zuvor.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Experten zweifeln an Junckers EU-Investitionsprogramm
Investitionen
Europas Konjunktur kommt nicht richtig in die Gänge. Nun gibt es ein Wachstumspaket von EU-Kommissionspräsident Juncker. Experten haben Zweifel.
Land gibt grünes Licht für Steag-Übernahme durch Stadtwerke
Energie
Die Genehmigung für das umstrittene 1,2-Milliarden-Geschäft der Ruhr-Stadtwerke liegt vor: Sie dürfen den Essener Kraftwerkskonzern Steag übernehmen.
Deutsche Bank überdenkt Strategie - Postbank auf Prüfstand
Deutsche Bank
Die Geschäftsentwicklung der Deutschen Bank bleibt hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Eine neue Strategie muss her. Denkverbote gebe es nicht.
Middelhoff bleibt wegen Fluchtgefahr in Untersuchungshaft
Haft
Die Haftbeschwerde des Ex-Arcandor-Chefs Thomas Middelhoff wurde erneut abgewiesen. Wegen Fluchtgefahr bleibt der 61-Jährige in Untersuchungshaft.
Commerzbank zahlt Anleger 10.000 Euro für riskanten Fonds
Vergleich
Die Commerzbank und ein Anleger aus Bochum einigen sich auf einen Vergleich. Das Geldinstitut zahlt nach dem Verkauf eines Risiko-Fonds 10.000 Euro.