Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Chemiekonzern

Evonik-Börsengang rückt immer näher

11.05.2012 | 18:28 Uhr
Evonik-Börsengang rückt immer näher
Der Börsengang von Evonik rückt näher.Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Der Börsengang des Essener Chemieriesen Evonik ist wieder wahrscheinlicher geworden. Die Eigentümerin, die RAG-Stiftung, will flexibel mit dem prognostizierten Konzernwert umgehen. Evonik erwartet im laufenden Jahr mindestens einen stabilen Gewinn.

Der Börsengang des Chemiekonzerns Evonik mit dem ersten Handelstag am 25. Juni ist wahrscheinlicher geworden. Hintergrund ist die Aufweichung, den die Eigentümer bei der Mindestbewertung des Unternehmens machen. Bislang hatte Wilhelm Bonse­-Geu­king als Chef des Mehrheitseigentümers von Evonik, der Essener RAG-Stiftung, nach WAZ-Informationen intern einen Mindestwert von 15 Milliarden Euro für Evonik zur Bedingung für den angestrebten Aktienverkauf gemacht. Diese Grenze ist nun auf Arbeitsebene bei einem Treffen im Berliner Finanzministerium relativiert worden.

Die Bundesregierung hat bei der Entscheidung Gewicht, da sie im 13-köpfigen Kuratorium der Stiftung, die das Geld für die Begleichung der Ewigkeitskosten des Steinkohlebergbaus einsammeln muss, fünf Personen einschließlich des Vorsitzenden stellt. Bonse-Geu­king sagte dieser Zeitung: „CVC und Stiftung haben eine klare und unveränderte Vorstellung vom fairen Wert der Evonik, den wir im Börsengang realisieren wollen. Sie wird zudem durch die aktuelle Geschäftsentwicklung der Evonik und deren Ausblick unterstützt. Wir haben jedoch keine Zahlen genannt und kommentieren auch keine.“

Hintergrund: Ein allzu rigide ausgelegter Mindestwert könnte den Börsengang stoppen. Finanzfachleute berechnen den Wert eines Unternehmens anhand des erwarteten Ergebnisses vor Abzug der Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda), multipliziert mit einem in der Branche vergleichbaren Multiplikator. Dieser kann je nach Marktbedingungen schwanken und liegt für Unternehmen wie BASF oder Lanxess zwischen 5,2 und 6,4. Von dem vervielfachten operativen Ergebnis sind im Falle von Evonik Verbindlichkeiten und Pensionsverpflichtungen von 3,5 Milliarden Euro abzuziehen, hinzuzuzählen ist der Wert der Immobilien, der sich auf schätzungsweise zwei Milliarden Euro beläuft.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Evonik-Börsengang rückt immer näher
    Seite 2: Evonik hat Wert von 13 Milliarden Euro

1 | 2

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Sparkasse Duisburg halbiert bis 2022 ihr Filialnetz
Banken-Schließung
2022 soll es noch sieben „Flaggschiffe“ in den Bezirken und 13 Geschäftsstellen der Sparkasse geben. 30 Millionen Euro für Neubauten und Online.
Planspiele für Karstadt, Kaufhof und die Konzernzentralen
Warenhäuser
Karstadt-Eigentümer Benko will Kaufhof übernehmen. Auch ein kanadischer Konzern zeigt Interesse. Die Folgen einer Übernahme könnten erheblich sein.
Siemens-Mitarbeiter in Mülheim wollen um ihre Jobs kämpfen
Wirtschaft
IG Metall und Betriebsrat stimmen Belegschaft auf ein zähes Ringen um die gefährdeten Arbeitsplätze ein. Dutzende Holzkreuze als Mahnmal aufgestellt.
S-Bahnen im Ruhrgebiet sollen ab 2019 häufiger fahren
S-Bahn
Die S 1 soll ab 2019 zwischen Dortmund und Essen alle 15 Minuten fahren, teilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr mit. Andere Linien seien im Gespräch.
Nach Absturz - Lufthansa-Chef fordert spontane Pilotenchecks
Germanwings
Unangemeldete Kontrollen unter Piloten könnten die Sicherheit von Passagierflügen erhöhen. Das findet Lufthansa-Chef Carsten Spohr.
article
6647566
Evonik-Börsengang rückt immer näher
Evonik-Börsengang rückt immer näher
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/evonik-boersengang-rueckt-immer-naeher-id6647566.html
2012-05-11 18:28
Wirtschaft