Das aktuelle Wetter NRW 15°C
E-Mail-Dienste

Microsoft stellt Hotmail offiziell auf Outlook.com um

19.02.2013 | 15:55 Uhr
Microsoft stellt Hotmail offiziell auf Outlook.com um
Microsoft startet den neuen Web-Mail-Dienst Outlook.com und löst damit Hotmail ab.Foto: ddp

New York.  Microsoft hat den Regelbetrieb seines neuen Web-Mail-Dienstes Outlook.com nach einer monatelangen Testphase gestartet. Das Angebot soll Microsofts bisherigen Dienst Hotmail ersetzen. Seit dem Start der Testversion Ende Juli haben sich schon mehr als 60 Millionen Nutzer bei Outlook.com angemeldet.

Microsoft beginnt mit der Umstellung seines in die Jahre gekommenen E-Mail-Dienstes Hotmail auf den neuen Service Outlook. Für Hotmail-Kunden werde die Umstellung "nahtlos und im Nu" erfolgen, teilte Microsoft am Montag mit. Benutzername und Kennwort für Hotmail sowie gespeicherte E-Mails, Kontakte, Ordner und Einstellungen würden automatisch auf den neuen Posteingang übertragen. Bis zum Sommer solle die Umstellung aller Hotmail-Kunden abgeschlossen sein. Wer seine Hotmail-Adresse behalten wolle, der könne dies selbstverständlich auch tun.

Microsoft hatte den neuen Dienst im August zunächst als "Vorschau" gestartet. Die Nutzer sollten ihre Erfahrungen mit Microsoft teilen und mögliche Probleme oder Fehler melden. In den vergangenen sechs Monaten hätten sich 60 Millionen Nutzer für Outlook entschieden, teilte Microsoft am Montag mit.

Outlook neu vernetzt

Der neue E-Mail-Dienst ist deutlich spartanischer und übersichtlicher als das alte Hotmail. Dokumente und Fotos lassen sich direkt anschauen und bearbeiten. Dafür erhalten die Nutzer direkt aus ihrem E-Mail-Postfach heraus Zugriff auf die kostenlose Internetversion der Bürosoftware Microsoft Office. Auch können sie Dateien auf dem Internet-Laufwerk Skydrive ablegen. Outlook ist zudem vernetzt mit Netzwerken wie Facebook, Twitter oder LinkedIn. Der neue Dienst ist auf Nutzer mobiler Geräte und sozialer Netzwerke zugeschnitten und soll unter anderem dem Rivalen Google Konkurrenz machen. (afp/dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Professor aus Wetter entwickelt multimediales Lernkonzept
Statistik-App
Hans-Joachim Mittag aus Wetter hat gemeinsam mit Informatikern an der Fern-Universität Hagen eine App entwickelt, mit der Statistik praxisnah erlebt werden kann und die zum Lernen motivieren soll. Damit sollen Formeln besser verstanden werden.
Innenministerium verteidigt Überwachung sozialer Netzwerke
Überwachung
Der Bundesnachrichtendienst und die Bundeswehr wollen künftig auch soziale Medien wie Facebook und Twitter beobachten, um internationale Trends frühzeitig zu entdecken. Diese Art der Überwachung würde sich im Rahmen des Grundrechts bewegen, rechtfertigt das Bundesinnenministerium.
Auch Olsberg bekommt schnelles Internet mit LTE-Technik
Internet
Als letzte Region im Hochsauerlandkreis bekommt nun auch Bigge-Olsberg die LTE-Technik für das Smartphone und Tablet. Ab sofort können Fotos und Musikdateien in ähnlich schnellem Tempo verschickt werden wie über das Festnetz. Mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde erhöht sich die Geschwindigkeit.
Google erfüllt rund jeden zweiten Löschantrag
Google
Google gibt erstmals Einblick in seinen Umgang mit den vielen Anfragen zur Löschung von Internet-Links in Europa. Demnach werden mitnichten alle Forderungen durchgewunken, knapp jeder dritte Antrag wird abgewiesen.
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3