Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Deutsche Bank

Deutsche Bank streicht 1900 Stellen

31.07.2012 | 14:11 Uhr
Deutsche Bank streicht 1900 Stellen
Die Deutsche Bank streicht 1900 Stellen, die meisten davon im Investmentbanking.Foto: dapd

Frankfurt.  Die Deutsche Bank baut massiv Arbeitsplätze ab: Allein im Investmentbanking sollen nach Angaben der Bank 1500 Stellen wegfallen, insgesamt will die Bank 1900 Arbeitsplätze abbauen. Damit drei Milliarden Euro eingespart werden. Die Aktionäre will die Bank nur im Notfall um frisches Kapital bitten.

Die Deutsche Bank streicht 1900 Stellen. Allein 1500 Arbeitsplätze sollen im Investmentbanking wegfallen, teilte Deutschlands größtes Geldinstitut am Dienstag in Frankfurt am Main mit. Die Deutsche Bank will nach eigenen Angaben 3,0 Milliarden Euro einsparen.

Ihre Aktionäre nur im Extremfall um frisches Kapital bitten. "Die Bank beabsichtigt, alle verfügbaren Kapitalhebel zu nutzen, bevor sie in Betracht zieht, bei Investoren Aktienkapital aufzunehmen", teilte die Bank am Dienstag in Frankfurt mit. Bis Ende des ersten Quartals 2013 will der deutsche Branchenprimus ein Kapitalpolster (Core Tier 1-Quote) von etwa zehn Prozent der risikogewichteten Aktiva aufbauen, indem sie ihre Bilanzrisiken senkt und das Wachstum aus eigener Kraft vorantreibt. "Darüber hinaus setzt sich die Bank zum Ziel, die Kernkapitalquote im Laufe des Jahres 2013 und darüber hinaus weiter zu stärken", hieß es in der Mitteilung.

Die Anleger reagierten erleichtert auf die schwindende Gefahr einer großen Kapitalerhöhung: Die Deutsche-Bank-Aktie legte um 3,4 Prozent zu. (dapd/afp)

Kommentare
01.08.2012
10:39
Deutsche Bank streicht 1900 Stellen
von grundwissen | #2

Dazu die Artikelüberschrift des WAZ-Konzerns an anderer Stelle: "Sommerferien treiben Arbeitslosenzahlen nach oben"! Aha, so einfach kann die Welt...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Vapiano soll Arbeitszeiterfassung manipuliert haben
Gastgewerbe
Betrugsvorwurf gegen Vapiano: Die Restaurantkette soll laut Medienberichten die Arbeitszeiterfassung manipuliert haben – zu Ungunsten der Mitarbeiter.
Mineralwasser bleibt der Durstlöscher Nummer eins
Hitzewelle
Getränkehändler und Hersteller bleiben in der Hitzewelle gelassen: Engpässe beim Mineralwasser soll es nicht geben, Absatz steigt um 30 Prozent.
Genießer statt Sparfüchse: Deutsche wollen sich etwas gönnen
Verbraucher
Dank gestiegener Einkommen streifen immer mehr Deutsche ihren Ruf als Sparfüchse ab und wollen sich beim Einkaufen vor allem etwas gönnen.
Barzahlung begrenzen? Kriminalbeamte loben Walter-Borjans
Schwarzgeld
NRW-Finanzminister Walter-Borjans regt ein Limit fürs Bezahlen mit Bargeld an. Dafür bekommt er Lob aus Reihen der Polizei.
Kölner Pansch-Skandal erschüttert sauerländer Bier-Szene
Panscher
Kölner Getränkehändler soll Fässer umgefüllt haben. Westheimer Brauerei aus dem Hochsauerland ist seit sechs Jahren Lieferant.
article
6935233
Deutsche Bank streicht 1900 Stellen
Deutsche Bank streicht 1900 Stellen
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/deutsche-bank-streicht-1900-stellen-id6935233.html
2012-07-31 14:11
Deutsche Bank,Jobs,Arbeitsplätze,Stellenabbau,Bank
Wirtschaft