Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Börsengang

Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter

22.05.2012 | 17:38 Uhr
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
Schon am Montag ging’s mit der Facebook-Aktie nach unten. Foto: Richard Drew/ap

New York.   Sie fällt und fällt und fällt: Wenige Tage nach dem Börsengang des sozialen Online-Netzwerks stürzte der Kurs am Dienstag erneut um fast sieben Prozent ab. Experten sprechen von großen Fehlern, die beim Börsengang gemacht wurden.

Die Aktie des sozialen Internet-Netzwerks Facebook hat ihre Talfahrt am dritten Tag nach dem Börsengang fortgesetzt. Der Kurs fiel am Dienstag zum Handelsbeginn an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq um mehr als sechs Prozent auf 31,74 Dollar. Der Ausgabepreis am vergangenen Freitag hatte bei 38 Dollar gelegen. Bereits am Montag war der Kurs um etwa elf Prozent eingebrochen.

Unterdessen ging die Suche nach den Verantwortlichen für das verpatzte Börsendebüt weiter. Der Analyst Michael Pachter sagte dem „Wall Street Journal“, dass die platzierenden Banken den Börsengang „total vermasselt“ hätten. Die Neuemission sei viel zu groß angelegt gewesen, die Banken hätten nur die Hälfte der Aktien auf den Markt bringen sollen.

Zweifel am Wert von Facebook

Die Zeitung berichtete unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Kreise, dass einigen Investoren mehr Aktien zugeteilt worden seien als sie erwartet hätten. Die überschüssigen Papiere würden sie nun auf den Markt werfen.

Facebook ist mit mehr als 900 Millionen Mitgliedern das größte soziale Netzwerk weltweit. Das Handelsdebüt der Facebook-Aktien war der größte Börsengang in der Technologie-Branche, das Unternehmen war auf einen Schlag mehr Wert als der deutsche Elektronik-Riese Siemens oder der Autobauer VW.

Allerdings gibt es Zweifel, ob die hohe Bewertung von Facebook an der Börse dem tatsächlichen Wert entspricht. Kritiker bemängeln, dass Facebook noch kein überzeugendes Geschäftsmodell vorgelegt habe. Das Netzwerk finanziert sich zum ganz überwiegenden Teil über Werbeeinnahmen. (afp)


Kommentare
23.05.2012
15:21
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von ibbessen | #10

Ein gelungener Coup, überschüssiges Kapital abzuschöpfen und zu verbrennen, so kann Obama wieder neues Geld drucken....

23.05.2012
12:30
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von drMayer | #9

Ab 1.6.2012 hat OLDI die Fratzenbuch.Aktie im super-diskount Angebot: Das Stück für 99 Cent. Aber - pro Kunde nur maximal 50 Stück und nur so lange, wie der Vorrat reicht .....

23.05.2012
10:01
Fehler nur von den Dumpfbratzen
von Grobian57 | #8

Von Seiten von Facebook und den für den Börsengang verantwortlichen Banken hat niemand einen Fehler begangen. Sie haben wertlosen Ramsch für sehr viel Geld an geldgeile, ahnungsfreie und grenzdebile Dumpfbratzen verkauft.
Solange diese nicht systemrelevant sind, werden sie auch auf ihren Verlusten sitzenbleiben. Und das geschieht diesen Vetretern der "freien" Markt- und Finanzwirtschaft ganz recht.
Mitleid brauchen sie auf jeden Fall nicht zu erwarten.

23.05.2012
08:04
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von ESteiger | #7

super und DANKE

für mich eine absolute Lachnummer diese Aktie

nur Idioten haben die gekauft

23.05.2012
05:17
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von Meinemal | #6

Mein Gott, dank immensen Medieneinsatz und Verblödunggsstrategien wurden zahlende Dumme für eine Schwachsinnsfirma wie facebook gefunden und verar...!

22.05.2012
21:55
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von Funakoshi | #5

Hat anscheinend Niemand aus dem Theater um die Telekom-Aktie gelernt bzw. "New-Economy-Blase" liegt doch auch nicht soweit zurück, oder? Aber, "Gier frisst Gehirn"!!!

22.05.2012
21:29
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von GregHouse | #4

Welch Überraschung... :-)) Man findet immer simple Gemüter, die einem einfach alles abkaufen. Dem Pizza-Boten mehr Trinkgeld geben wäre eine lohnendere Investition.

22.05.2012
21:11
also, mich freut es
von Hansiwurstl | #3

keine Ware - kein Geld. So schlicht heißt es beim Bäcker um die Ecke.

22.05.2012
20:30
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von harrass | #2

Wieso hat da jemand was falsch gemacht ?
Die haben mit viel Werbeaufwand ein nutzloses Produkt in den Markt gebracht und viel Geld damit verdient.
Mehr als es wert ist.

Alles richtig gemacht...

22.05.2012
19:54
Der Absturz der Facebook-Aktie geht weiter
von kuba4711 | #1

Ätsch

Aus dem Ressort
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Ein Problem jagt das andere - Deutsche Bank unter Druck
Deutsche Bank
Das Tagesgeschäft läuft wieder besser, doch Zeit zum Durchatmen hat die Deutsche-Bank-Führung nicht. Rechtsstreitigkeiten bleiben einer der größten Unsicherheitsfaktoren. Ob die inzwischen dickeren Kapitalpuffer für alle Risiken reichen werden, ist fraglich.
Bundesagentur dämpft Hoffnung - Arbeitsmarkt stagniert
Arbeitsmarkt
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Hoffnung auf einen Jobaufschwung im zweiten Halbjahr weiter gedämpft. Nach Herausrechnen von jahreszeitlichen Schwankungen rechneten die 156 deutschen Arbeitsagenturen in den kommenden drei Monaten allenfalls mit einer Stagnation auf dem Arbeitsmarkt.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?