Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Wirtschaft

Bolivien verstaatlicht spanischen Energiekonzern

30.12.2012 | 11:44 Uhr
Foto: /AP/Juan Karita

Boliviens Präsident Evo Morales hat vier Tochterunternehmen des spanischen Energiekonzerns Iberdrola verstaatlicht. Mit der Übernahme der Netzbetreiber Electropaz und Elfeo wolle der Staat für eine "gerechte" Energieversorgung in den Regionen La Paz und Oruro sorgen, teilte Morales am Samstag in La Paz mit.

La Paz (dapd). Boliviens Präsident Evo Morales hat vier Tochterunternehmen des spanischen Energiekonzerns Iberdrola verstaatlicht. Mit der Übernahme der Netzbetreiber Electropaz und Elfeo wolle der Staat für eine "gerechte" Energieversorgung in den Regionen La Paz und Oruro sorgen, teilte Morales am Samstag in La Paz mit. Auch die Investment- und die Dienstleistungssparten von Iberdrola in Bolivien wurden übernommen.

Soldaten bezogen vor den Firmengeländen der Unternehmen Stellung und hängten Schilder mit der Aufschrift "Verstaatlicht" auf. Er sei zu dem Schritt gezwungen worden, um die Strompreise stabil zu halten, begründete der Präsident sein Vorgehen.

Die spanische Regierung bedauerte die Entscheidung und rief zu einer angemessenen Bewertung der betroffenen Unternehmen auf, um eine gerechte Entschädigung der Anteilseigner zu gewährleisten. Morales' Erlass zufolge soll Iberdrola binnen 180 Tagen entschädigt werden. Der Konzern war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Seit seinem Amtsantritt 2006 hat Morales mehrfach Unternehmen verstaatlicht. In einem ersten Schwung holte er die Ölindustrie unter die Fittiche des Staates. 2009 folgte der größte Telefonanbieter des Landes, der zuvor vom spanischen Konzern ETI kontrolliert wurde. Im folgenden Jahr verstaatlichte er die vier größten Stromproduzenten. Zuletzt hatte er im Mai den größten Netzbetreiber Transportadora de Electricidad verstaatlicht, der zum spanischen Konzern Red Electrica gehörte.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
McDonald’s führt den Tischservice in Deutschland ein
Fastfood
Der Fastfood-Riese McDonald's steckt in der Krise, die Umsätze sinken. Neue Konzepte sollen den Kundenschwund stoppen – etwa Tischservice.
Baustoffunternehmen Xella baut in Duisburg 40 Stellen ab
Wirtschaft
Einige zentrale Funktionen sollen offenbar zur rumänischen Tochter von Xella ausgelagert werden. Grund sei die Wohnbauflaute im In- und Ausland.
Euro-Schwäche könnte Kleidung und Schuhe teurer machen
Textilbranche
Die Jeans für 9,99 Euro könnte bald der Vergangenheit angehören, glauben Branchenkenner. Denn der schwache Euro verteuert den Einkauf drastisch.
So viele Jobangebote wie seit elf Jahren nicht mehr
Konjunktur
Selten waren die Jobchancen für gut ausgebildete Arbeitslose so groß. Aber nicht alle Ökonomen teilen den Optimismus der Bundesagentur für Arbeit.
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Standorten
Streik
Verdi lässt bei Amazon nicht locker: Am Montag legten Beschäftigte an mehreren Standorten die Arbeit nieder – darunter auch in Werne und Rheinberg.
7432883
Bolivien verstaatlicht spanischen Energiekonzern
Bolivien verstaatlicht spanischen Energiekonzern
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/bolivien-verstaatlicht-spanischen-energiekonzern-id7432883.html
2012-12-30 11:44
Bolivien,Regierung,Unternehmen,WEZUS,
Wirtschaft