Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Benzinpreis

70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – Sprit so teuer wie nie

12.07.2012 | 08:50 Uhr
Sprit Tankstelle Pendler Mitpendler in Velbert am Sonntag 29.04.2012 Bild : Detlev Kreimeier WAZ FotoPool

Saarbrücken.   Der Benzinpreis hat in den vergangenen zehn Jahren um rund 70 Prozent zugelegt. Laut einem Bericht haben Autofahrer in Deutschland noch nie so viel für Sprit bezahlt wie zurzeit. Grund dafür sei der stark gestiegene Rohölpreis.

Autofahrer haben in Deutschland noch nie so viel für Benzin und Diesel bezahlen müssen wie in diesem Jahr. Die „Saarbrücker Zeitung“berichtet unter Berufung auf Zahlen der Bundesregierung, der Preis für einen Liter Superbenzin sei in den vergangenen zehn Jahren um rund 70 Prozent gestiegen, für einen Liter Diesel sogar um 80 Prozent.

Im Jahr 2002 habe der Liter Super-Benzin noch 1,05 Euro gekostet, schrieb das Blatt. Im März 2012 habe der Preis bei 1,72 Euro gelegen. Für Diesel mussten die Autofahrer vor zehn Jahren demnach 84 Cent bezahlen, im März 2012 waren es schon 1,53 Euro pro Liter.

Rohölpreis hat sich verdreifacht

Verantwortlich für die Entwicklung sei nach Ansicht der Regierung der steigende Rohölpreis, schrieb die Zeitung. Der Importpreis habe sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht, heiße es in der Antwort auf eine Parlamentsanfrage der SPD.

Video
Berlin/München, 30.03.12: Pünktlich zum Beginn der Osterferien haben die Benzinpreise ein neues Rekordhoch erreicht – und die Empörung ist wie immer groß. Die Politik diskutiert eine "Preiserhöhungsbremse", doch Experten sind skeptisch.

Auch in den vergangenen sieben Tagen zog der Spritpreis deutlich an. Im Vergleich zur Vorwoche verteuerte sich Super E10 durchschnittlich um 3,2 Cent und Diesel um 2,9 Cent, wie die am Mittwoch in München veröffentlichte Auswertung der ADAC-Kraftstoffpreisdatenbank ergab. Super E10 kostete danach zuletzt 1,57 Euro und Diesel 1,43 Euro.

ADAC beklagt überteuerten Sprit

Trotz des gestiegenen Rohölpreises sei der Sprit überteuert, beklagte der ADAC. Wer in Urlaub fährt, sollte frühzeitig vor dem Reiseantritt tanken und günstige Gelegenheiten nutzen. Erfahrungsgemäß seien die Preise vor dem Wochenende höher als danach. Auch innerhalb der Städte gebe es oftmals erhebliche Unterschiede. (dapd)

Video
München, 26.03.12: Deutschlands Autofahrer sind nach Angaben des ADAC wegen der sich häufenden kurzfristigen Extrem-Preisschwankungen an den Zapfsäulen massiv verunsichert. Eine Untersuchung des Autoclubs belegt: Der Benzinpreis-Wahnsinn hat Methode.



Kommentare
14.07.2012
00:28
70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – Sprit so teuer wie nie
von Hugo60 | #5

E10 kostet heute 1,57 Euro.
Davon sind 65,49 Cent Energiesteuer und 25,07 Cent Mehwertsteuer.
Würden Mehrwertsteuer und Energiesteuer des Jahres 2000 noch gelten, wäre
der Preis heute 1,42 Euro, etwa 10% weniger.
Damals kostete das entsprechende Super-Benzin etwa 0,85 Euro.
Das ist - im Vergleich zum Jahr 2000 - eine durchschnittliche jährliche Steigerung von
5,5%.

Im Jahre 2000 kostete das Barrel Rohöl 28 USD (= etwa 0,18 USD je Liter bzw. etwa 0,17 Euro je Liter ). Heute etwa 110 US (= etwa 0,69 USD je Liter bzw. 0,56 Euro je Liter)

Aus diesen Zahlen ergibt sich: theoretisch läge der Preis heute bei 0,72 Euro je Liter, wenn Rohölpreis, Energiesteuer und MwSt das Niveau von 2000 hätten.




12.07.2012
20:44
70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – Sprit so teuer wie nie
von Catman55 | #4

Echt? Ich kann mich noch vage erinnern, für 70 oder 80 Pfennige pro Liter bei Goldin in Herne getankt zu haben. Naja, is ein paar Jahr mehr her und der Herr Goldbach ist wohl noch auf seiner Insel? ;-)

12.07.2012
18:58
70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – Sprit so teuer wie nie
von Pucky2 | #3

Die 70% mehr sind nur Gewinn für die Öl-Multis... das konnte man gut bei BP sehen, als das Unglück im Golf vom Mexiko war... wie leicht konnten die Geld locker machen für die Aufräumarbeiten, für Chemikalien (die den Golf endgültig vergiftet haben) und für einige Entschädigungen.
Andere Unternehmen, die nicht diese riesige Gewinnspanne haben, wären an diesem Unglück insolvent gegangen.

Aber der Bürger kann sich nicht wehren, der ADAC meckert nur, das Kartellamt prüft nur und die Politik hält maximal Sonntagsreden.

12.07.2012
09:43
70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – Sprit so teuer wie nie
von ibbessen | #2

...bei den Preisen geht es natürlich um den Euro-Kurs und nicht um den Rohölpreis je Barrel

12.07.2012
09:41
70 Prozent mehr als vor zehn Jahren – klar, aber wieso
von ibbessen | #1

"Verantwortlich für die Entwicklung sei nach Ansicht der Regierung der steigende Rohölpreis, schrieb die Zeitung"
...ziehen wir mal Erhöhung der Mineralölsteuer, die Neuerschaffung der Öko-Steuer, die Erhöhung der Mehrwertsteuer raus, wäre der Anstieg nur 48%, also "fast moderate" 5% pro Jahr.
Der Roholpreis ist nicht wichtig, bei allem Gestöhne um den Euro lag dieser damals bei 86 US-ct heute aber 1.24$ (mit Höchstständen bei 1.50$), so dass der Rohölpreis sich im Schnitt nur verdoppelt hat, was immer noch viel ist -
aber: die Preissteigerung ist hier entstanden, der Rohölpreis beträgt max. 20% der Kalkulation des Benzinpreises

Aus dem Ressort
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
ADAC steht vor Strukturreform - Entscheidung im Dezember
ADAC
Nach dem Skandal um den Autopreis "Gelber Engel" stellt sich der ADAC völlig neu auf. Im Dezember soll die Strukturreform beschlossen werden. Im Kern will der ADAC aber ein Verein bleiben. Neben mehr Transparenz soll die Reform zwischen Vereins- und Wirtschaftsaktivitäten des ADAC trennen.
Gauck für mehr Risikobereitschaft in deutscher Wirtschaft
Handwerk
In Deutschland gibt es mehr als 50 Handwerkskammern. 407 Jungmeistern in Sachsen gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck in Dresden persönlich zur bestandenen Prüfung - verbunden mit konkreten Erwartungen. Die deutsche Wirtschaft brauche mehr Risikobereitschaft, sagte Gauck.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
P&C eröffnet Outlet-Store in der City von Oberhausen
Eizelhandel
Jahrelang stand das frühere P&C-Haus an der Marktstraße in der Innenstadt von Oberhausen leer. Jetzt eröffnet die Düsseldorfe Modekette dort einen neuen Outlet-Store, in dem ab 28. November günstige Mode verkauft werden soll. Damit endet der lange kritisierte Zustand des denkmalgeschützten Hauses.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos