Das aktuelle Wetter Witten 23°C
Kriminalität

Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein

19.07.2012 | 13:26 Uhr
Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein
Auf einem Polizeiwagen leuchtet am 04. Mai 2010 in Bochum ein Blaulicht. Themenbild Polizei, Unfall, Kriminalität, Verbrechen, Verkehr, Einsatz, Verkehrsunfall.Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Witten.   Die "Ausrede des Monats" präsentierte ein Dieb der Polizei in Witten. Er sei "gestolpert und dann in das geparkte Auto gefallen", sagte er den Beamten, nachdem er sich in ein Cabrio gesetzt und eine Tasche geklaut hatte. Überzeugend fand die Polizei das nicht. Dafür winkt ihm nun ein weiterer Titel.

Gäbe es eine Hitliste der skurrilsten Ausreden , dürfte dieser Autoknacker aus Witten ganz weit vorne landen: „Ich bin gestolpert und dann in das geparkte Auto gefallen“, wollte der 30-Jährige den Polizisten spontan weismachen , als sie ihn nach seinem Fluchtversuch zur Rede stellten .

Was war passiert? Wie die Polizei mitteilt, hatte eine Wittenerin am Mittwochnachmittag ihr Cabriolet für einen kurzen Moment mit geöffnetem Dach an der Breddestraße abgestellt. Als die Frau zu ihrem Wagen zurückkam, bemerkte sie einen Mann, der auf dem Fahrersitz saß. Ein Dieb, ein Autoknacker?

Als der Mann merkte, dass er entdeckt worden ist, griff er schnell noch zu einer im Auto liegenden Tasche und nahm sofort Reißaus. Durch das laute Rufen der Wittenerin wurden jedoch mehrere Passanten auf die Situation aufmerksam. Die couragierten Bürger reagierten sofort und hielten den Flüchtenden bis zum Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung fest, so die Polizei.

"Ich bin gestolpert und dann in das geparkte Auto gefallen!"

Die Beamten verblüffte der einschlägig polizeibekannte Wittener dann mit seiner ausgefallenen Ausrede . Warum er in dem Cabrio gesessen hat? „Ich bin gestolpert und dann in das geparkte Auto gefallen!“ Wirklich überzeugen konnte der 30-Jährige die Polizisten jedoch nicht. Immerhin wählten sie seine Antwort zur inoffiziellen „Ausrede des Monats“, wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt. Der Titel auf die Ausrede des Jahres scheint in greifbarer Nähe zu liegen.

aba


Kommentare
19.07.2012
17:04
Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein
von hartaberunfair | #4

Oder die Leute, die nackt staubsaugen, stolpern und dann rein zufällig im Saugrohr landen ..

19.07.2012
16:54
Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein
von barchettaverde2 | #3

Erinnert mich stark an Sir Norman Fry aus Little Britain wenn er vor laufender Kamera seine schwulen Eskapaden u. a. mit einem Anhalter der Presse erklärt: "Plötzlich bin ich mit einem meiner Körperteile in diesen Mann hineingefallen."

"Soweit es mich betrifft ist damit die Angelegenheit erledigt"....... :-)

19.07.2012
15:49
Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein
von Funakoshi | #2

Zum Glück war es nicht wie bei "The last Boyscout":
"Entschuldigen Sie Mrs. Hallenbeck. Ich bin ausgerutscht und da ist mein Sch**** in Ihnen gelandet."
:-):-):-)

19.07.2012
14:01
Ausrede des Monats - Dieb will „gestolpert und ins Auto gefallen“ sein
von DerMaas | #1

Wenn Kapitäne von Kreuzfahrtschiffen in Rettungsbote fallen, fallen halt unschuldige Männer aus in Cabrios.

Aus dem Ressort
Jugendliche aus Witten schrieben am Ruhrpott-Kettenroman mit
Roman
66 Jugendliche aus dem Ruhrgebiet haben gemeinsam den Kettenroman „Grenzgänger“ verfasst. Die Handlung beginnt in Witten und verläuft durch sechs weitere Städte im „Pott“. 13 Jugendliche aus der Ruhrstadt haben über drei ganz besondere Orte in ihrer Stadt geschrieben.
Wittens spielbare Kunst jetzt unversichert
Ausgespielt
In der Nacht zu Dienstag endete der von Urbane Künste Ruhr erworbene Versicherungsschutz. Damit wurden die fünf Spiele der „WM für spielbare Architektur“ zu Kunstwerken, für die gilt: Ansehen ja, Spielen nein! Bis Freitag will die Stadt die Arbeiten an privat abgeben – und sie dann demontieren.
Kino im Haus Witten noch ohne Lösung für die digitale Zukunft
Filmkunst
Selbst die kleinen, feinen Verleiher vergeben Filme nicht mehr als 35-mm-Spulen, sondern nur noch als Festplatten. Doch das Kulturforum kann die fünfstellige Investition nicht stemmen. Eine Möglichkeit, die Hans-Werner Tata noch skeptisch betrachtet, wären linzensierte Blue Rays und Beamer-Technik.
3200 Badewannen Beton gegen Einsturz von Häusern in Witten
Tagesbruch
Knapp drei Wochen nach dem Tagesbruch an der Speckbahn sind immer noch nicht alle Anwohner in ihre Häuser zurückgekehrt. Nach wie vor fließt viel Beton in die Hohlräume unter der Erde. Die Bezirksregierung geht auf Nummer sicher.
Tauben ohne Beine in Witten gefunden - einer fehlte der Kopf
Tierquälerei
Vermutlich ausgerissen wurden die Beine zweier Tauben, die Tierfreunde in den vergangenen Tagen auf der Bahnhofstraße und in Annen in Witten auffanden. Lilo Elles von der Initiative Stadttauben vermutet Tierquälerei. Die Polizei hat Anzeige erstattet. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
Umfrage
Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

 
Fotos und Videos
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Witten
72 Stunden Kreativität
Bildgalerie
Witten
Seefest Kemnade
Bildgalerie
Witten
Weltmeisterschaft für spielbare Architektur in Witten .
Bildgalerie
72 Stunden