Das aktuelle Wetter Wattenscheid 16°C
Blaulicht

Leiche im Garten eines Mehrfamilienhauses in Wattenscheid gefunden

28.12.2012 | 18:20 Uhr
Leiche im Garten eines Mehrfamilienhauses in Wattenscheid gefunden
Im Garten eines Mehrfamilienhauses an der Westenfelder Straße 96 wurde am 22. Dezember die Leiche einer unbekannten Person gefunden.

Wattenscheid.   Bereits am 22. Dezember wurde im Garten eines Mehrfamilienhauses in Wattenscheid die Leiche einer unbekannten Person gefunden. Die Obduktion hat nun ergeben, dass der Tote mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Gewalteinwirkung starb.

Die Leiche einer unbekannten männlichen Person fand ein Mann in den Nachmittagsstunden des vergangenen Samstags, 22. Dezember, beim Gang in den Garten des Mehrfamilienhauses an der Westenfelder Straße 96. Wie die Polizei gestern Nachmittag bekannt gab, habe die Obduktion der Leiche ergeben, „dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Gewalteinwirkung zu Tode gekommen ist".

Eine ruhige Hausgemeinschaft

Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission V, unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Jürgen Harbecke sowie des Dezernenten für Kapitaldelikte der Staatsanwaltschaft Bochum, StA Andreas Bachmann, konzentrieren sich derzeit darauf, die Identität des Toten festzustellen. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen, die im Zeitraum um und ab dem 22. Dezember verdächtige Beobachtungen im Bereich des Auffindeortes der Leiche gemacht haben.

Die WAZ war gestern vor Ort. Das Mehrfamilienhaus liegt mit der Vorderseite direkt zur stark befahrenen Westenfelder Straße. Auf der Rückseite befindet sich das lange aber schmale Gartenstück. Im hinteren linken Bereich, hin zum Nachbargrundstück, soll die Leiche gelegen haben. Das Gelände ist noch mit Flatterband abgesperrt. Bei der Befragung von Mietern im Hause ergab sich, dass es sich um „eine ruhige Hausgemeinschaft handelt, die gut miteinander auskommt und sich kennt.“ Innerhalb der Gemeinschaft habe man über den Leichenfund gesprochen und sei jetzt sehr erschrocken. Der Vermieter habe auch gewarnt, jetzt vorsichtig zu sein und die Türen geschlossen zu halten.

„Wir sind jetzt sehr achtsam“

„Uns ist nicht viel aufgefallen“, so eine Mieterin gegenüber der WAZ. „Außer dass man uns an dem Samstag erzählt hat, dass hier im Garten eine Leiche gefunden worden ist. Das hat uns natürlich geschockt und jetzt sind wir sehr achtsam.“

Im Gespräch mit der WAZ betonte Polizei-Pressesprecher Axel Pütter, dass unter Hochdruck ermittelt werde, aber zunächst die Ergebnisse der Obduktion abgewartet werden müssen, um die Leiche eindeutig zu identifizieren.

Ellen Wiederstein



Aus dem Ressort
Feuerwehr steht Neubau in Aussicht
Feuerwehr-Standort
Für Löschzug Günnigfeld wird Standort an der Ecke Kirch-/Blücherstraßederzeit geprüft. Bessere Erreichbarkeit für Blauröcke „Nordwest“
Qualitätsweinfest mit Prädikat geplant
30. Auflage
Was vor dreißig Jahren allein mit drei Weinständen begann, hat sich zu einem „echten Volksfest“ entwickelt, wie es Joachim Heitkemper von der Werbegemeinschaft (WG) formuliert. Doch war und ist das Weinfest kein Selbstläufer. „Wir müssen uns von Jahr zu Jahr steigern und etwas Neues einfallen...
Seniorin nach Gerangel mit Jugendlichen noch im Krankenhaus
Polizei
In Wattenscheid ist eine 67-Jährige in ein Gerangel von mehreren Jugendlichen geraten und angerempelt worden. Bei dem Sturz zog sich die Frau so schwere Verletzungen zu, dass sie über zwei Wochen nach dem Vorfall noch immer im Krankenhaus liegt. Die Jugendlichen flüchteten damals unter Gelächter.
Matratzenhersteller Schlaraffia akzeptiert Kartellstrafe
Wirtschaft
Aufgeschreckt waren die beinahe 200 Mitarbeiter des Matratzenherstellers Recticel Schlafkomfort GmbH Schlaraffia in Bochum-Wattenscheid nach der 8,2-Millionen-Euro-Strafe des Bundeskartellamts gegen ihr Unternehmen. Folgen für den Standort soll die Strafe dem Vernehmen nach aber nicht haben.
„Hoep“ zeigt Kult in zwei Minuten
Unna-Trilogie
Allein der todsichere Kultstreifen „Bang Boom Bang“ läuft über 104 Minuten. Dazu kommen noch einmal knapp dreieinhalb Stunden Laufzeit aus den weiteren Teilen der Unna-Trilogie. Doch was nicht passt, wird passend gemacht. Filmemacher Christian „Hoep“ Schipper hat sich alle drei Streifen der...
Fotos und Videos
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Fans tanzen mit Parov Stelar Band
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Sportis rocken vorerst zum letzten Mal
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Per Käfer zurück in die Zukunft
Bildgalerie
Oldtimer