Das aktuelle Wetter Unser Vest 11°C
Tourismus

Hotel am Stausee wieder im Rennen

09.12.2010 | 20:42 Uhr
Hotel am Stausee wieder im Rennen
Die Ruine des ehemaligen Hotel Seestern soll bald Geschichte sein. Auf dem Areal soll ein neues Hotel entstehen.

Haltern am See. Mit einem Ja zum Aufstellungsbeschluss hält der Rat der Stadt das geplante Hotel mit Ferienhausanlage am jetzigen Standort des Seesterns weiter im Rennen. Vor einer Woche hatte der Stadtentwicklungsausschuss kein grünes Licht für die Verhandlungen mit dem Investor gegeben. Damals stießen sich alle Fraktion – bis auf die FDP – an den Dimensionen der Anlage und des Hotels. Zu groß, zu hoch, zu verdichtet, lautete die Kritik.

Warum es überhaupt zu dieser Diskussion gekommen sei, fragte Ratsmitglied Manfred Ernst (CDU). „Diese Dinge waren nicht abgesprochen.“ Es habe kein Planungsziel gegeben, dass dort 39 Ferienhäuser entstehen. Sorge, dass diese zum Dauerwohnen genutzt würden, wenn sich das Hotel wirtschaftlich nicht trage, äußerten Grüne und WGH. Darum dürfe man sich die Planungsziele nicht vom Investor diktieren lassen, so Ratsfrau Maaike Thomas (Grüne). „Wir sind bereit, in ein ergebnisoffenes Verfahren einzusteigen, auch wenn einige Punkte für uns nicht akzeptabel sind“, argumentierte SPD-Fraktionsvorsitzender Heinrich Wiengarten und drängte auf eine Prüfung des Hotels nach „einem Betreibermodell für Menschen mit Behinderungen“. Einzig die FDP plädierte dafür, „Investoren mit offenen Armen zu empfangen und über Details später zu sprechen“, so Ratsherr Kai Surholt. Das täten auch die anderen Fraktion, konterte Manfred Ernst. „aber das geht nicht um jeden Preis; wir müssen schon langfristig Ziele diskutieren.“

In der Abstimmung gaben sich die Ratsvertreter kompromissbereit. Auch angesichts der Tatsache, dass die Bauruine „Seestern“ an der Hullerner Straße endlich beseitigt und der Standort gastronomisch weiterentwickelt werden müsse. Vier Punkte sollen berücksichtigt werden:

1. Ferienhäuser und Hotel müssen gleichzeitig errichtet werden; die Errichtung der Ferienhäuser zeitlich vor dem Hotelbau ist ausgeschlossen.

2. Die verkehrliche Anbindung des Komplexes muss von der B 58 erfolgen.

3. Dauerwohnen in den Ferienhäusern muss ausgeschlossen werden. 4. Bei der Anzahl der Stellplätze für Hotel und Ferienhäuser muss die Stellplatzverordnung be­rücksichtigt werden.

Gestrichen wurde der Passus im Aufstellungsbeschluss, dass die Zahl der Ferienhäuser von jetzt 39 deutlich reduziert wird.

Irene Stock



Kommentare
Aus dem Ressort
1000-Euro-Reisegutschein lockt hinterm Türchen
Lions-Club-Adventskalende...
Die vierte Auflage des Adventskalenders des Lions-Clubs Datteln/Waltrop folgt wieder dem bewährten Prinzip: Gutes tun und attraktive Gewinne unter die Leute bringen.
Fahrbahn soll bald markiert werden
Bachstraße
Die Fahrbahn der Bachstraße soll bald eine Seitenbegrenzungs-Markierung erhalten. Das erklärt der Technische Beigeordnete der Stadtverwaltung, Bernd Immohr. Hintergrund ist eine Beschwerde von SZ-Leser Friedhelm Frey.
Blindgänger am Altenheim
Leharstraße
Fast 70 Jahre nach Kriegsende haben Bombensucher in Datteln immer noch gut zu tun. Heute wurde wieder einmal ein angerosteter Blindgänger in Hagem aus dem Boden geholt.
Autoknacker schlagen fünfmal zu
Nacht zum Mittwoch
Eine solche Serie von Auto-Aufbrüchen hat Herten seit Jahren nicht erlebt. Seit Ende September haben die unterschiedlichen Täter mehr als 20-mal zugeschlagen. In der vergangenen Nacht kamen fünf weitere Fälle hinzu.
Polizei gibt Tipps
Landesweite Aktionswoche...
Auf dem Marktplatz in Brassert fand die Polizei viel Gehör mit ihren Tipps für den Schutz vor Einbrechern.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel