Das aktuelle Wetter Schwerte 10°C
Offener Kulturtreff

Offener Kulturtreff über die Trockel

01.06.2012 | 18:25 Uhr
Offener Kulturtreff über die Trockel
Die in Schwerte geborene Künstlerin Rosemarie Trockel.

Ergste.   Der nächste Offene Kulturtreff, am Donnerstag, 14. Juni, im Ev. Gemeindehaus, Auf dem Hilf, hat die Werke der in Schwerte geborene Künstlerin Rosemarie Trockel zum Thema.

Der nächste Offene Kulturtreff, am Donnerstag, 14. Juni, im Ev. Gemeindehaus, Auf dem Hilf, hat die Werke der in Schwerte geborene Künstlerin Rosemarie Trockel zum Thema. Den Vortrag hält Ulfried Weingarten, Mitbegründer des Schwerter Kunstvereins in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.30. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Rosemarie Trockel wurde am 13. 11. 1952 in Schwerte geboren und wuchs in Leverkusen-Opladen auf. Sie gehört zu den vielseitigsten und innovativsten Persönlichkeiten der internationalen Kunst. Ihre Werke haben weltweit Anerkennung gefunden, und sie erhielt schon viele Auszeichnungen. Sie studierte Malerei an der Fachhochschule Köln

Großformatige Strickbilder

und wurde Mitte der achtziger Jahre bekannt durch ihre großformatigen Strickbilder und danach durch ihre Wandarbeiten und Skulpturen, in denen herkömmliche Herdplatten Verwendung finden. In diesen Werken setzt sie sich kritisch mit Frauenfragen auseinander und hinterfragt die Rollenbilder von Frauen in der Gesellschaft.

Doch das Werk von Rosemarie Trockel geht weit über diese Aspekte hinaus. Ihre Installationen, Objekte, Druckgrafiken, Editionen, Videos, Filme, Fotoarbeiten, Buchentwürfe und Naturskulpturen zeigen die geistige Auseinandersetzung mit der heutigen Welt, die unter anderem auch Kritik am Kunstsystem selbst enthält.

Ihre Zeichnungen, die sie während der gesamten Zeit ihres künstlerischen Schaffens anfertigt, sind ein wichtiger Teil ihres Werkes. In ihnen untersucht sie ihre Ideen und Motive. Diese Zeichnungen lassen uns am ehesten erahnen, was sie mit ihren Werken ausdrücken möchte.

Es gelingt der Künstlerin, auch schwierige Themen ironisch und humorvoll in Bilder und Skulpturen umzusetzen. In ihren Werken gehen traditionelle und neue Bildmedien erstaunliche Verbindungen ein, so dass sie dem unvorbereiteten Betrachter manchmal schwer zugänglich erscheinen.

Der Vortrag wird einen Einblick in ihr Werk geben und somit zu einem besseren Verständnis ihrer Arbeiten beitragen.

Die bildende Künstlerin Rosemarie Trockel wurde am 8. Oktober 2011 mit der Kaiserring der Stadt Goslar ausgezeichnet. „Es ist die höchste Ehrung, die ich kenne, die man als lebender Künstler bekommen kann“, sagte Trockel zu dem Preis.

Der „Offene Kulturtreff“ steht allen interessierten Bürgern offen. Die Teilnahme ist kostenlos.



Kommentare
Aus dem Ressort
Birte Wentzek: Von der Naturbühne zu "Sturm der Liebe"
Schauspielerin aus...
Ihre Karriere begann, da war Birte Wentzek aus Schwerte-Geisecke grade mal acht Jahre alt. "Der kleine Muck", spielte sie damals an der Naturbühne Hohensyburg. Vom Theater ist sie mittlerweile zum Fernsehen gewechselt. In der ARD ist die 31-Jährige seit Mitte Oktober zu sehen - als fröhliche...
Autofahrer verliert während der Fahrt das Bewusstsein
Reanimation nach Unfall
Ein Mann bricht während der Fahrt am Steuer seines Autos zusammen, ein anderer fährt angetrunken Auto - zwei Verkehrsunfälle in Schwerte meldete die Polizei am Freitag. Die Folgen: Ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich und ein Schwerverletzter, der noch an der Unfallstelle reanimiert werden muss.
Verfahren gegen junge BVB-Fans eingestellt
Stadionverbot
Was als typische Kabbelei zwischen Fußballfans um einen Fanschal begann, hatte für zwei junge Schwerter verheerende Folgen: eine Verurteilung wegen Beihilfe zum versuchten Raub. Mit einer Berufung am Hagener Landgericht konnten die beiden glühenden Dortmund-Fans erfolgreich verhindern, als...
Flüchtlinge ziehen nächste Woche in die Turnhalle
Schule an der Ruhr in...
Bereits in der kommenden Woche werden die ersten Flüchtlinge in der Sporthalle der Schule an der Ruhr in Schwerte untergebracht. Das erklärte Bürgermeister Heinrich Böckelühr am Donnerstag. Und Sozialdezernent Hans-Georg Winkler bestätigte auf Nachfrage: Dienstag oder Mittwoch dürfte es soweit sein.
Antrag für Agnes-Miegel-Straße war gefälscht
Falsche Unterschrift
Neuer Aspekt im Streit um die Agnes-Miegel-Straße in Schwerte: Mindestens einer von 21 Anträgen, mit denen Anwohner für die Beibehaltung des umstrittenen Namens kämpfen, ist gefälscht. Ein Anwohner erklärte bei der Stadt: Dieses Schreiben sei nicht von ihm und das sei auch nicht seine Unterschrift.
Fotos und Videos
Die 100 Jahre alte Uhr im Rathaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Abfüllanlage in Schwerte
Bildgalerie
Fotostrecke