Das aktuelle Wetter Oberhausen 7°C
Konzert

Söhne Mannheims spielten in ausverkaufter Arena

22.11.2009 | 15:28 Uhr
Söhne Mannheims spielten in ausverkaufter Arena

Oberhausen. Eigentlich alle Texte der Söhne Mannheims haben eine Botschaft - eine politische, eine zwischenmenschliche oder eine religiöse. Am Freitagabend spielten sie vor 11.000 Fans in der Oberhausener König-Pilsener-Arena.

Es muss ein schönes Gefühl sein, nach einem wundervollen Konzertabend nach Hause zu kommen und zu wissen: The Show will go on! Alle, die von Xaver Naidoo am Donnerstagabend nicht genug bekommen konnten, kamen am Freitagabend einfach erneut in die Oberhausener König-Pilsener Arena. Die 11 000 Fans in der ausverkauften Halle wurden nicht enttäuscht: Gemeinsam mit den Söhnen Mannheims gelang es Naidoo auch am zweiten Abend, das Publikum über zweieinhalb Stunden mitzureißen.

Eigentlich alle Texte der Söhne Mannheims haben eine Botschaft - eine politische, eine zwischenmenschliche oder eine religiöse. Auch in der Köpi-Arena bezogen die Söhne, die derzeit mit 14 Bandmitgliedern durch Deutschland touren, Stellung: Gegen den Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr etwa. Oder bei „Wir wehren uns“, als die Söhne jeden in der Halle dazu ermunterten, auf die Straße zu gehen und herauszuschreien, was einem in diesem Land gegen den Strich geht: „Es lohnt sich wieder, die Stimme zu erheben.“

Wacher und wacher

Bei aller Ernsthaftigkeit, die in den einzelnen Songs steckt, so verkam der Freitagabend zu keinem melancholischen Zusammensein, sondern nach anfänglicher Zurückhaltung wurden die Fans wacher und wacher und begannen, ihre „Söhne“ zu feiern. Diese tanzten nämlich schon bei ihrem ersten Stück „Iz on“ quirlig über die Bühne.

Neben den schnellen, rockigen Nummern, aufgepeppt mit HipHop-Einlagen der Rapper Metaphysics und Marlon B., wechselten die Söhne Mannheims dann zu langsameren Stücken. Unplugged trugen sie „Geh’ davon aus“, ihre aktuelle Single „Ich wollt nur deine Stimme hörn“, „Das hat die Welt noch nicht gesehen“ und „Vielleicht“ vor – beeindruckend die Stimmen aller vier Sänger. Einen ganz starken Auftritt hatte dazu Florian Sitzmann am Piano.

Aufzeichnung für DVD

Getanzt werden durfte dann wieder bei „Can you feel it“ und bei „Wir haben allen Göttern abgeschwor’n“ – dann aber bitteschön hüpfend und mit einer roten Serviette wedelnd. Rund 6000 davon hatten die Söhne Mannheims vor dem Konzert verteilt, um besonders spektakuläre Bilder für die später entstehende DVD aufzuzeichnen.

Wie schon Xavier Naidoo bei seinem Solo-Auftritt, ließen sich auch die Söhne Mannheims viel Zeit. Nach zwei Stunden Programm, beglückten sie die Zuschauer noch mit fünf Zugaben, bevor dann gegen 23 Uhr so manchem im Publikum das unschöne Gefühl beschlichen haben mag: Morgen kann ich nicht mehr wiederkommen.

Jessica Buschmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Ladendieb klaut 31 Kondom-Packungen für den "Eigenbedarf"
Diebstahl
31 Kondom-Packungen im Wert von mehreren hundert Euro hat ein Ladendieb in Oberhausen mitgehen lassen. Eine Kamera filmte ihn bei der Tat. Am nächsten Tag kam er erneut in das Geschäft - und begegnete dort der Polizei. Der erzählte er, dass er die Verhütungsmittel selbst gebrauchen wolle.
Fahrschüler müssen Filme schauen
Verkehr
Kein Scherz: Ab dem 1.April sind in den theoretischen Führerscheinprüfungen mindestens zwei kurze Videosequenzen eingebaut, welche die statischen Abbildungen ersetzen. Insgesamt müssen sich die Fahrschüler auf 51 dieser Filmchen vorbereiten.
Neue Debatte um Abiturverkürzung
Schulbildung
Schuldezernentin Elke Münich will nicht zurück zur 13 Jahre langen Abizeit, verlangt aber Reform: „Schüler haben kaum noch Zeit für Freizeit und ihre Wochenarbeitszeit übersteigt die eines normalen Arbeitnehmers.“ Praktiker plädieren für längere Mittelstufe in Gymnasien.
Spekulationen über Abbau der Bänke am Oberhausener Altmarkt
Angstraum
Eine Anwohnerin will erfahren haben, dass die Bänke am Altmarkt nicht wieder aufgestellt werden. Damit solle verhindert werden, dass sich dort wieder Trinker versammeln. Stadtsprecher Uwe Spee widerspricht. Die Bänke würden nur erneuert.
Viele Oberhausener Lehrer wollen Turbo-Abi wieder abschaffen
Bildung
Viele Oberhausener Lehrer hatten sich 2010 für das Turbo-Abi ausgesprochen. Inzwischen haben etliche ihre Meinung geändert und fordern eine Rückkehr zu G9. Schulleiter Michael von Tettau erklärt im Interview, warum die Umstellung auf G8 ein Fehler war.
Fotos und Videos
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West
Der schöne Schein
Bildgalerie
Lichtkunst