Das aktuelle Wetter Oberhausen 12°C
Gewalt

Polizei Oberhausen sucht Zeugen von brutalen Angriffen

04.01.2013 | 16:07 Uhr
Polizei Oberhausen sucht Zeugen von brutalen Angriffen
Gleich zweimal innerhalb kurzer Zeit kam es auf der Essener Straße zu brutalen Übergriffen.Foto: WAZ

Oberhausen.   Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung von zwei brutalen Angriffen, die Unbekannte am 29. Dezember und 1. Januar auf der Essener Straße verübten. Nachdem vor Silvester eine 20-jährige Frau zusammengeschlagen wurde, prügelten in der Neujahrsnacht zwei Täter auf ein Paar ein.

Die Polizei meldet zwei brutale Angriffe, die Unbekannte am 29. Dezember und 1. Januar auf der Essener Straße verübten: Zwei Frauen wurden geschlagen, einem am Boden liegenden Mann traten die Täter gegen den Kopf.

Das erste Opfer der Gewalttäter ist eine 20-jährige Frau. Sie wurde am 29. Dezember um 1.40 Uhr an der Ecke Hausmannsfeld von einem Mann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Sie fiel zu Boden. Der Täter entfernte sich mit zwei weiteren Personen vom Tatort.

Er sei der Personenbeschreibung entsprechend „vermutlich Südländer“, schreibt die Polizei. Er wird auf etwa 25 bis 30 Jahre alt geschätzt, soll etwa 1,65 Meter groß sein, dunkle Haare haben. Er trug eine Jogginghose und dunkle längere Jacke. Seine beiden Begleiter waren blond, kurzhaarig und größer als er.

Erst provoziert, dann geschlagen und getreten

In der Neujahrsnacht erwischte es auf der Essener in Höhe der Hausnummer 55 ein Pärchen: Zwei Männer wollten die beiden um 1.25 Uhr mit Beleidigungen provozieren. Das Paar reagierte nicht und setzte seinen Weg fort. Die beiden Täter schlugen auf den 21-Jährigen ein.

Als er dadurch zu Boden fiel, traten sie ihm noch gegen den Kopf. Auch die 18-jährige Begleiterin des Mannes traktierten sie mit Schlägen. Sie zerrten sie von ihrem Freund weg, flüchteten dann aber zu Fuß auf der Essener Straße in Richtung Essen.

Auch einen dieser beiden Täter beschreibt die Polizei als „Südeuropäer“: Er soll zirka 1,75 Meter groß und schlank sein. Er trug eine schwarze Jacke. Sein Mittäter trug eine graue Jacke und soll Osteuropäer und etwa 1,95 groß sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0208/8260 zu melden.



Aus dem Ressort
Tiefe Gräben zwischen Gemeinden in Oberhausen
Kirche
Seit dem Zusammenschluss kommt die Großpfarrei St. Pankratius nicht zur Ruhe. Der harte bischöfliche Eingriff in Osterfeld – Propst Hans-Ulrich Neikes wurde abberufen – ist umstritten. Viele Anrufe und Leserbriefe erreichten die Redaktion in den vergangenen Tagen.
Zuschuss für neue Straßenbahn 105 deutlich höher
Nahverkehr
Die Oberhausener Nahverkehrstochter Stoag muss für die 80 Millionen Euro teure Verbindungsstecke zwischen Essen-Frintrop und dem Centro deutlich weniger selbst zahlen als zunächst gedacht – weil Bund und Land sich stärker engagieren.
Oberhausener SPD beharrt auf Pflugbeil-Halle
Kommunalpolitik
Heftiger Streit zwischen den Parteien über die Würdigung von Lokalgrößen. Immerhin erhielt Hugo Baum (SPD) eine Straße – und jetzt auch Fritz Eickelen (CDU). Die Christdemokraten fordern klare Regeln für die Namensgebungen von Straßen, Plätzen und Gebäuden.
Neonazis stellen Gedenkkreuze in Oberhausen auf
Propaganda
Rechtsradikale haben offenbar zwei schwarze Holzkreuze in Oberhausen aufgestellt, um damit gegen Ausländer zu hetzen. Beweisen kann das weder die Stadt noch der Staatsschutz in Essen. Die Kreuze wurden entfernt. In mehreren Bundesländern hat es bereits ähnliche Fälle gegeben.
Oberhausener protestieren im Rathaus gegen Problemhaus
Soziales
Das so genannte Problemhaus in der Oberhausener Ruprechtstraße war Thema in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Diese nutzten Bürger, um ihrem Ärger öffentlich Luft zu machen. Die Anwohner werfen der Stadtverwaltung Tatenlosigkeit vor.
Fotos und Videos