Das aktuelle Wetter Oberhausen 13°C
Kanalbau

Max-Eyth-Straße wird gesperrt

26.06.2012 | 10:11 Uhr
Max-Eyth-Straße wird gesperrt
Eine Sisyphos-Arbeit: Jahr für Jahr werden die Kanäle saniert.

Oberhausen. An zwei Hauptstraßen im Norden der Stadt müssen sich Autofahrer in den kommenden Monaten auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Dringend müssen die Abwasserkanäle rund um die Lindner- und Vestische Straße saniert werden – das geht aus Verwaltungsunterlagen hervor, die kürzlich in den Bezirksvertretungen (BV) Osterfeld und Sterkrade diskutiert wurden. Die Maßnahmen hatte der Stadtrat mit den alljährlichen Kanalbauprogrammen (2011 und 2012) beschlossen.

In wenigen Tagen starten die Arbeiten rund um die Lindnerstraße mit einem ersten Abschnitt: An der Max-Eyth-Straße zwischen dem Zulauf der Kleinen Emscher und der Zufahrt zur Lindnerstraße muss der Kanal vergrößert werden. Die Max-Eyth-Straße ist während der sechsmonatigen Bauzeit gesperrt; rund 640.000 Euro kostet die Maßnahme.

2013 wird an der Lindnerstraße gebaut

Weiter geht es im Oktober an der Lindnerstraße zwischen Buschmannnsfeld und Westmarkstraße. Dort wird derzeit eine Wasserleitung umgelegt, im Herbst soll dann der eigentliche Kanalbau beginnen. Die Kosten liegen hier bei rund 440.000 Euro.

Als Großbaustelle geht es 2013 an der Lindnerstraße weiter: Der Kanal zwischen der Bahnbrücke und der Graf-Zeppelin-Straße muss saniert werden – schon im Kanalbauprogramm 2011 waren dafür rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt worden. Noch stünden aber letzte Absprachen mit den ansässigen Betrieben aus, heißt es in der BV-Vorlage.

Vestische Straße wird bis zum Olga-Eingang gesperrt werden

Über vier Monate werden die Arbeiten am Knotenpunkt Vestische und Rheinische Straße andauern. An der Rheinischen Straße muss ein Vorflutanschluss gelegt werden, an der Kreuzung ist deshalb mit größeren Verkehrsstörungen zu rechnen. Im weiteren Verlauf soll auch der Kanal bis zur Fahnhorststraße auf Vordermann gebracht werden – währenddessen ist die Vestische Straße bis zum Olga-Eingang gesperrt. Rund 980.000 Euro kostet die Sanierung.

Am Starenweg zwischen Pfeilstraße und Zum Ravenhorst wird ab Oktober der Regenwasserkanal ausgebessert.



Kommentare
26.06.2012
18:39
Max-Eyth-Straße wird gesperrt
von OBnrw | #1

Jeder Tag in dieser Stadt ist ein Tag zum Heulen mehr ...

Wer ist hier eigentlich für die Verkehrsplanung zuständig? Der müsste zur Strafe eine ganze Woche lang ununterbrochen einmal quer durch Oberhausen fahren müssen, bei 30 Grad - ohne Klimaanlage!

Aus dem Ressort
Neubau in Oberhausen-Sterkrade entpuppt sich als Höhenflug
Kik-Haus
Ist das sogenannte „Kik“-Haus in Oberhausen-Sterkrade erst abgerissen, soll im Stadtteilzentrum ein 24 Meter hoher Neubau entstehen. 17 Wohnungen sind geplant, rund 300 Quadratmeter Gewerbefläche im Erdgeschoss. Die OGM hat zudem Investoren an der Angel.
Ein Botschafter für die GSO in Oberhausen
Bildung
Der 40-jährige Carsten Kühn steckt als neuer Leiter der Gesamtschule Osterfeld voller Ideen. er will Angebote für gute Schüler ausbauen, längeres gemeinsames Lernen fördern und steht sogar Mathe-Apps im Unterricht aufgeschlossen gegenüber.
Nachspielzeit für die Spaßparks
Freizeit
In den Freizeitparks hinter der Stadtgrenze zu Bottrop geht es im Herbst richtig rund: Schloss Beck in Bottrop hat noch bis Sonntag geöffnet – bei schönem Wetter. Im Movie Park läuft das Halloween Fest. Bis zum 31. Oktober sind dort die Monster unterwegs.
Bücher gehören zur Nahversorgung
Neueröffnung
Daran glaubt Christian Bräunlich. Der Verlagsvertreter eröffnet am Freitag die Buchhandlung „Glück auf“ in Osterfeld. Der Schwerpunkt liegt neben Belletristik sowie Kinder- und Jugendbücher auf der Region. So werden in mehreren Regalen Bücher über das Ruhrgebiet stehen.
Gewo baut Energie-Siedlung in Oberhausen-Osterfeld aus
Wohnen
Die Gemeinnützige Wohnungsbau eG, kurz Gewo, will das Halterner Viertel in Oberhausen-Osterfeld um 40 Wohnungen erweitern. Rund acht Millionen Euro sollen in den Ausbau der Vorzeige-Niedrigenergiesiedlung investiert werden. Dabei hofft die Gewo auch auf Gelder aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Gnadenhof in Not
Bildgalerie
Tiere
Auferstehungskirche Osterfeld
Bildgalerie
Kirchenserie
So feierten die Fans in Oberhausen
Bildgalerie
Jubel und Autokorso