Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Kanalbau

Max-Eyth-Straße wird gesperrt

26.06.2012 | 10:11 Uhr
Max-Eyth-Straße wird gesperrt
Eine Sisyphos-Arbeit: Jahr für Jahr werden die Kanäle saniert.

Oberhausen. An zwei Hauptstraßen im Norden der Stadt müssen sich Autofahrer in den kommenden Monaten auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Dringend müssen die Abwasserkanäle rund um die Lindner- und Vestische Straße saniert werden – das geht aus Verwaltungsunterlagen hervor, die kürzlich in den Bezirksvertretungen (BV) Osterfeld und Sterkrade diskutiert wurden. Die Maßnahmen hatte der Stadtrat mit den alljährlichen Kanalbauprogrammen (2011 und 2012) beschlossen.

In wenigen Tagen starten die Arbeiten rund um die Lindnerstraße mit einem ersten Abschnitt: An der Max-Eyth-Straße zwischen dem Zulauf der Kleinen Emscher und der Zufahrt zur Lindnerstraße muss der Kanal vergrößert werden. Die Max-Eyth-Straße ist während der sechsmonatigen Bauzeit gesperrt; rund 640.000 Euro kostet die Maßnahme.

2013 wird an der Lindnerstraße gebaut

Weiter geht es im Oktober an der Lindnerstraße zwischen Buschmannnsfeld und Westmarkstraße. Dort wird derzeit eine Wasserleitung umgelegt, im Herbst soll dann der eigentliche Kanalbau beginnen. Die Kosten liegen hier bei rund 440.000 Euro.

Als Großbaustelle geht es 2013 an der Lindnerstraße weiter: Der Kanal zwischen der Bahnbrücke und der Graf-Zeppelin-Straße muss saniert werden – schon im Kanalbauprogramm 2011 waren dafür rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt worden. Noch stünden aber letzte Absprachen mit den ansässigen Betrieben aus, heißt es in der BV-Vorlage.

Vestische Straße wird bis zum Olga-Eingang gesperrt werden

Über vier Monate werden die Arbeiten am Knotenpunkt Vestische und Rheinische Straße andauern. An der Rheinischen Straße muss ein Vorflutanschluss gelegt werden, an der Kreuzung ist deshalb mit größeren Verkehrsstörungen zu rechnen. Im weiteren Verlauf soll auch der Kanal bis zur Fahnhorststraße auf Vordermann gebracht werden – währenddessen ist die Vestische Straße bis zum Olga-Eingang gesperrt. Rund 980.000 Euro kostet die Sanierung.

Am Starenweg zwischen Pfeilstraße und Zum Ravenhorst wird ab Oktober der Regenwasserkanal ausgebessert.



Kommentare
26.06.2012
18:39
Max-Eyth-Straße wird gesperrt
von OBnrw | #1

Jeder Tag in dieser Stadt ist ein Tag zum Heulen mehr ...

Wer ist hier eigentlich für die Verkehrsplanung zuständig? Der müsste zur Strafe eine ganze Woche lang ununterbrochen einmal quer durch Oberhausen fahren müssen, bei 30 Grad - ohne Klimaanlage!

Aus dem Ressort
Bilder nackter Frauen im Rathaus störten Oberhausener Bürger
Kunst
Im Technischen Rathaus in Sterkrade mussten ausgestellte Bilder wieder abgehängt werden, weil sich Besucher beklagt haben. Darauf waren nackte Frauen zu sehen. Das Oberhausener Gebäudemanagement sagt: „Wir wollen die Gäste nicht verprellen.“ Die Künstlerin Maria Mancini wirbt um mehr Toleranz.
Oberhausener Schüler werden für einen Tag zu Straßenkindern
Soziales
Sechstklässler der Gesamtschule Weierheide in Oberhausen waren am Mittwoch in Sterkrade unterwegs, um Spenden zu sammeln und auf das Leid vieler Straßenkinder weltweit aufmerksam zu machen. Mehrere hundert Euro sind bei der Aktion zusammengekommen.
Seit drei Jahrzehnten ein Blickfang in Oberhausen
Einzelhandel
An der Ampel bleiben Autofahrer oft am Schaufenster von Christel Bünte hängen. Die Waren – Schuh- und Ledermode – einfach nur zusammenzustellen, ist für sie ein Graus. Die 63-Jährige komponiert mit ihrem Team alles selber.
Sportfans parken Grillstube in Oberhausen-Klosterhardt zu
Parkplatzchaos
Seit 40 Jahren führt der Oberhausener Ulrich Dickmann an der Teutoburger Straße in Klosterhardt eine Grillstube. Nun beklagt er Umsatzeinbuße, weil Kunden keine Stellplätze mehr finden. Fans und Mitglieder von Arminia Klosterhardt parkten ihn zu. Verein will nun mit Parkhinweisen im Internet helfen.
MAN will Jugend in Oberhausen-Sterkrade neue Heimat bieten
Jugendhaus
Seit Jahren steht das frühere GHH-Gästehaus in Oberhausen-Sterkrade größtenteils leer. Nun prüft Augsburg den Einzug des Jugendhauses GOT, das 2015 seine Räume an der Dorstener Straße verlassen muss. Die Kurbel, Träger der Einrichtung, setzt große Hoffnungen in den neuen Standort.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Gnadenhof in Not
Bildgalerie
Tiere
Auferstehungskirche Osterfeld
Bildgalerie
Kirchenserie
So feierten die Fans in Oberhausen
Bildgalerie
Jubel und Autokorso