Das aktuelle Wetter Oberhausen 15°C
Festival

Jupiter Jones - ein Highlight bei Olgas Rock in Oberhausen

27.07.2011 | 08:00 Uhr
Kippe, Kappe, Karohemd: Jupiter Jones spielen bei Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld.

Oberhausen.   Jupiter Jones, der musikalische Export aus der Eifel-Region, ist bei der zwölften Auflage von Olgas Rock in Oberhausen einer der Höhepunkte. 26 Bands aus sechs Ländern werden zum Umsonst-und-Draußen-Festival im Osterfelder Olga-Park erwartet.

Was macht man an einem dieser bemerkenswert lauen Sommerabende in der Eifel? Tannenzapfen zählen? Flaschen drehen? Kirschkern-Weitspucken? Die Jungs von Jupiter Jones müssen sich diese allumfassenden Fragen zumindest im August nicht stellen.

Der musikalische Export aus der Eifel-Region ist bei der zwölften Auflage von Olgas Rock (Freitag, 12. August, und Samstag, 13. August) einer der Höhepunkte. Welche Spielchen sie mit ihren Fans treiben werden, bleibt bis dahin offen.

26 Bands aus sechs Ländern werden zum Umsonst-und-Draußen-Festival im Osterfelder Olga-Park erwartet. In den zwölf Jahren ist das Festival des Vereins RockO e.V. und des Kulturbüros der Stadt Oberhausen kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile bespielen auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau gleich zwei Bühnen die Festival-Fans.

Jupiter Jones und Irie Révoltés

Reichlich Platz und reichlich Freiräume, um die Abwandlungen des Rock-Genres genüsslich in die Länge zu ziehen. Einflüsse von Punk oder Ska sollen auch im Olga-Park spielend ihr Publikum finden. Neben Jupiter Jones, die mit ihrem Hit „Still“ zuletzt ausgiebige Chart-Erfolge feierten und den Olga-Park von ihrem 2005er Auftritt an gleicher Stelle bereits kennen, wird vor allem der Auftritt von Irie Révoltés in die Grünanlage locken.

Die Heidelberger Gruppe mischt ihre Musik mit Reggae- und Hip-Hop-Elementen und soll mit einer spektakulären Bühnenshow das Festival in diesem Jahr beenden. Am Samstag sind die Jungs voraussichtlich ab 21.50 Uhr mit dabei. Den Zeitplan haben die Macher jedenfalls bereits ausgearbeitet. Änderungen sind dabei freilich nicht ausgeschlossen.

Volles Programm

Video
Sie gehören zu den Headlinern bei Bochum Total - wir haben Jupiter Jones im Blitzinterview.

So stehen am Samstag auch Nerd School (13.40 Uhr), Kairo (14.50 Uhr), Horse the band (16 Uhr), Pascow (17.40 Uhr), Mad Sin (19.30 Uhr) auf der Hauptbühne. Auf der „Bühne 2“ wird als Höhepunkt Kraftklub (20.40 Uhr) beschallen. Bereits am Freitag geht es los. Dann sind die Band-Podeste nicht minder gefüllt.

Take Viki (13.45 Uhr), Eben Unruhig (14.50 Uhr), King Confidence (15.55 Uhr), Adolar (17 Uhr), A Wilhelm Scream (18.25 Uhr), Royal Republic und eben letztlich Jupiter Jones (21.50 Uhr) sollen einen attraktiven Start in das Festival-Wochenende bieten. Auf „Bühne 2“ bieten zusätzlich The Staars (21.15 Uhr) klirrende Gitarren. Einige Nachwuchsbands, darunter die Sieger des Bandwettbewerbs „Best-of-usigned “, bekommen zudem in der Olga ihre Chance.

Aftershowparty im Druckluft

Für das leibliche Wohl sollte an beiden Musiktagen (Einlass jeweils ab 12 Uhr) gesorgt sein. Auch wenn die letzten Klänge verstummt sind, muss für alle Freunde des gepflegten Rock noch nicht Schicht sein. Die Aftershowparty startet am Freitag im Druckluft .

Dort gibt es nicht nur Musik aus der Konserve, sondern gleich noch ein Mini-Konzert mit Susanne Blech und Danja Atari . Am Samstag dürfen die Festival-Besucher dann im Zentrum Altenberg weiterrocken. Start ist jeweils ab 23 Uhr. Eintrittspreis: 5 Euro.

Dirk Hein



Kommentare
Aus dem Ressort
Straßenbahn in Oberhausen lässt 94-Jährige stehen
Stadtgeschehen
Eine 94-jährige Frau scheiterte mit ihrem Rollator an den hohen Einstiegsstufen einer Straßenbahn. Für die Oberhausenerin waren die Stufen der alten Bahn einfach zu hoch. Das Verkehrsunternehmen Stoag entschuldigt sich bei der Seniorin und verweist auf Wartungsarbeiten an den neueren Bahnen.
Liebesgrüße aus dem Spionagemuseum in Oberhausen
Ausstellung
Am Donnerstag eröffnet die Sonderausstellung „Intime Blicke“ im Spionagemuseum in der Neuen Mitte Oberhausen. Diese widmet sich den weiblichen Spionen. BH mit eingebauter Kamera, ein Dolch im Lippenstift: Wir erklären, was die Besucher im Museum erwartet.
Wie Oberhausen auf Ebola-Fälle reagiert
Ebola
In Oberhausen wird es am 12. November einen Ebola-Gipfel geben. Daran sollen möglichst Vertreter aller Sparten des Gesundheitswesens teilnehmen, um abzusprechen, wie man bei einem Ebola-Verdachtsfall vorgeht.
Oberhausener Bandidos-Kneipe soll Parkplatz weichen
Stadtgeschehen
Mit „Betuwe“ soll auch der Hinterhof des Sterkrader Bahnhofs aufpoliert werden. SPD fordert: Endlich eine größere Bushaltestelle und mehr Stellplätze für Pkw und Rad.
Politik in Oberhausen streitet um Namen für Hockey-Halle
Kommunalpolitik
Im November soll die alte Eislaufhalle im Oberhausener Revierpark Vonderort als neuer Hort des Hockeysports eröffnen. Aber einen Namen wird die Halle dann wohl noch nicht haben. „Karl-Heinz-Pflugbeil-Halle“ – zu Ehren des verstorbenen SPD-Bezirksbürgermeisters – lehnte die Opposition jedenfalls ab.
Fotos und Videos