Das aktuelle Wetter Oberhausen 16°C
Festival

Jupiter Jones - ein Highlight bei Olgas Rock in Oberhausen

27.07.2011 | 08:00 Uhr
Kippe, Kappe, Karohemd: Jupiter Jones spielen bei Olgas Rock in Oberhausen-Osterfeld.

Oberhausen.   Jupiter Jones, der musikalische Export aus der Eifel-Region, ist bei der zwölften Auflage von Olgas Rock in Oberhausen einer der Höhepunkte. 26 Bands aus sechs Ländern werden zum Umsonst-und-Draußen-Festival im Osterfelder Olga-Park erwartet.

Was macht man an einem dieser bemerkenswert lauen Sommerabende in der Eifel? Tannenzapfen zählen? Flaschen drehen? Kirschkern-Weitspucken? Die Jungs von Jupiter Jones müssen sich diese allumfassenden Fragen zumindest im August nicht stellen.

Der musikalische Export aus der Eifel-Region ist bei der zwölften Auflage von Olgas Rock (Freitag, 12. August, und Samstag, 13. August) einer der Höhepunkte. Welche Spielchen sie mit ihren Fans treiben werden, bleibt bis dahin offen.

26 Bands aus sechs Ländern werden zum Umsonst-und-Draußen-Festival im Osterfelder Olga-Park erwartet. In den zwölf Jahren ist das Festival des Vereins RockO e.V. und des Kulturbüros der Stadt Oberhausen kontinuierlich gewachsen. Mittlerweile bespielen auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau gleich zwei Bühnen die Festival-Fans.

Jupiter Jones und Irie Révoltés

Reichlich Platz und reichlich Freiräume, um die Abwandlungen des Rock-Genres genüsslich in die Länge zu ziehen. Einflüsse von Punk oder Ska sollen auch im Olga-Park spielend ihr Publikum finden. Neben Jupiter Jones, die mit ihrem Hit „Still“ zuletzt ausgiebige Chart-Erfolge feierten und den Olga-Park von ihrem 2005er Auftritt an gleicher Stelle bereits kennen, wird vor allem der Auftritt von Irie Révoltés in die Grünanlage locken.

Die Heidelberger Gruppe mischt ihre Musik mit Reggae- und Hip-Hop-Elementen und soll mit einer spektakulären Bühnenshow das Festival in diesem Jahr beenden. Am Samstag sind die Jungs voraussichtlich ab 21.50 Uhr mit dabei. Den Zeitplan haben die Macher jedenfalls bereits ausgearbeitet. Änderungen sind dabei freilich nicht ausgeschlossen.

Volles Programm

Video
Sie gehören zu den Headlinern bei Bochum Total - wir haben Jupiter Jones im Blitzinterview.

So stehen am Samstag auch Nerd School (13.40 Uhr), Kairo (14.50 Uhr), Horse the band (16 Uhr), Pascow (17.40 Uhr), Mad Sin (19.30 Uhr) auf der Hauptbühne. Auf der „Bühne 2“ wird als Höhepunkt Kraftklub (20.40 Uhr) beschallen. Bereits am Freitag geht es los. Dann sind die Band-Podeste nicht minder gefüllt.

Take Viki (13.45 Uhr), Eben Unruhig (14.50 Uhr), King Confidence (15.55 Uhr), Adolar (17 Uhr), A Wilhelm Scream (18.25 Uhr), Royal Republic und eben letztlich Jupiter Jones (21.50 Uhr) sollen einen attraktiven Start in das Festival-Wochenende bieten. Auf „Bühne 2“ bieten zusätzlich The Staars (21.15 Uhr) klirrende Gitarren. Einige Nachwuchsbands, darunter die Sieger des Bandwettbewerbs „Best-of-usigned “, bekommen zudem in der Olga ihre Chance.

Aftershowparty im Druckluft

Für das leibliche Wohl sollte an beiden Musiktagen (Einlass jeweils ab 12 Uhr) gesorgt sein. Auch wenn die letzten Klänge verstummt sind, muss für alle Freunde des gepflegten Rock noch nicht Schicht sein. Die Aftershowparty startet am Freitag im Druckluft .

Dort gibt es nicht nur Musik aus der Konserve, sondern gleich noch ein Mini-Konzert mit Susanne Blech und Danja Atari . Am Samstag dürfen die Festival-Besucher dann im Zentrum Altenberg weiterrocken. Start ist jeweils ab 23 Uhr. Eintrittspreis: 5 Euro.

Dirk Hein


Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei in Oberhausen nimmt jugendliche Raub-Clique fest
Kriminalität
Mit Drohungen, Faustschlägen und manchmal auch einem Messer erbeutete eine Jugend-Clique in Oberhausen in diesem Frühjahr Bargeld und diverse Handys. Nun gelang es der Polizei, den Kopf der Bande festzunehmen. Die 13 Verdächtigen sind zwischen 14 und 19 Jahren alt.
Als Patin zurück in die Kirche
Wiedereintritt
Redakteurin Stephanie Weltmann beschreibt ihrenWiedereintritt in die evangelische Kirche. Pastor Stefan Züchner nahm in den letzten drei Jahren 150 Menschen wieder in Gemeinden auf. Für ihn zählt, „dass es jemandem wichtig ist, wieder dazu zu gehören.“
Oberhausen sorgt sich um die Menschen in Saporoshje
Partnerstadt
Die Repräsentanten der Oberhausener Kirchen und Stadtvertreter sehen die Lage in der ukrainischen Partnerstadt angespannt. Saporoshje, die sechstgrößte Stadt der Ukraine, liegt nur 300 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. „Multi“-Organisator Wolfgang Heitzer steht in ständigem Kontakt.
Der Angriff kam ohne Vorwarnung
Bombennächte
Horst Seifert überlebte als Zehnjähriger jene Bombennacht, die Meiderich-Berg „egalisierte“. Der jüngste von sechs Brüdern fürchtete „das Ende“ im engen Keller. Zwei Söhne der Familie starben als Soldaten, „ein Bruder kam schrecklich versehrt zurück“, erzählt der heute 80-Jährige.
Rentner zieht zurück in die Stadt
Wohnen
Mit 86 Jahren wagt der Oberhausener Rentner Fritz Beierlein noch einmal einen Neuanfang: Er hat genug vom Leben im Grünen und zieht ins Pacelli-Quartier in Alt-Oberhausen. Den Ausschlag gab vor allem der lange Winter 2012, der immer wieder Schnee und Glatteis brachte und ihn von Außenwelt isolierte.
Fotos und Videos
Kreuzweg auf Halde Haniel
Bildgalerie
Karfreitag
Gewerbegebiet Erlengrund
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
Schmachtendorfer Straße
Bildgalerie
Straßen in Oberhausen
RWO - Bayer Leverkusen
Bildgalerie
Regionalliga West