Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Gewaltverbrechen

Busfahrer in Oberhausen misshandelt – Polizei fahndet nun auch in Essen

10.05.2012 | 15:35 Uhr
Busfahrer in Oberhausen misshandelt – Polizei fahndet nun auch in Essen
An der Haltestelle Fröbelplatz in Oberhausen-Alstaden verletzte der unbekannte Schläger den Oberhausener Busfahrer Peter Wolf schwer. Die Polizei vermutet, dass der Täter in Essen wohnt.Foto: Ulla Emig / WAZ FotoPool

Oberhausen/Essen.   Die Polizei hat den Schläger, der Busfahrer Peter Wolf am 13. April in Oberhausen-Alstaden brutal misshandelte, immer noch nicht gefasst. Die Ermittler vermuten daher, dass der Täter in Essen lebt. Dorthin weitet die Polizei die Fahndung nun aus.

Vier Wochen nach dem brutalen Angriff auf den Oberhausener Busfahrer Peter Wolf weitet die Polizei die Fahndung auch auf das Essener Stadtgebiet aus. In Essen-Borbeck war der Schläger, der dem 58-Jährigen das Jochbein brach , am Abend des 13. April gegen 21.50 Uhr eingestiegen.

Der betrunkene Unbekannte wollte an jenem Freitag am Bahnhof Borbeck schon um 21.40 Uhr einsteigen. Aber erst zehn Minuten später ließ Peter Wolf ihn in den Bus. Als der Gesuchte seine Fahrkarte gelöst hatte, schlief er auf seinem Platz ein. An der Endhaltestelle am Fröbelplatz in Oberhausen-Alstaden weckte der Busfahrer den Mann. Dieser stieg zunächst friedlich aus. Als Wolf bei offener Tür in seinen Dienstplänen blätterte, kehrte der Täter zurück. „Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass ich noch etwa zehn Minuten Pause habe und er so lange draußen warten muss“, sagt Wolf. Kurze Zeit später schlug ihm der Fahrgast, der zuvor nicht aggressiv wirkte, unvermittelt ins Gesicht. Er verletzte den 58-Jährigen so schwer, dass dieser um sein Augenlicht fürchten musste .

Da der Täter bislang nicht gefasst werden konnte, hält es die Polizei für wahrscheinlich, dass er in Essen wohnt. Der 30 bis 45 Jahre alte Gesuchte ist etwa 1,85 Meter groß und hat eine kräftige und sportliche Figur. Seine kurzen hellen Haare hatte er mit Gel hochfrisiert. Er soll sonnengebräunte Haut haben. Bei der Tat trug er eine helle, sportliche, kurze Jacke.

Die Polizei Oberhausen bittet um Hinweise auf Personen, die der genannten Beschreibung entsprechen. Tel.: 0208/82 60.



Kommentare
10.05.2012
19:52
Busfahrer in Oberhausen misshandelt – Polizei fahndet nun auch in Essen
von Blockschokolade | #3

"Die Polizei hat den Schläger immer noch nicht gefasst. Die Ermittler vermuten daher, dass der Täter in Essen lebt."

Ah ja ne is klar - so schlimm ist Essen nu auch wieder nicht ;-)

1 Antwort
Busfahrer in Oberhausen misshandelt – Polizei fahndet nun auch in Essen
von wolke286 | #3-1

nö, viel schlimmer ;-)

10.05.2012
17:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.05.2012
16:33
Busfahrer in Oberhausen misshandelt – Polizei fahndet nun auch in Essen
von Oemes | #1

Und wen er gefasst ist,bekommt er 2015 seinen Prozess 1 Jahr mit Bewährung

Aus dem Ressort
Der genervte Jugendrichter besucht Oberhausen
Jugendkriminalität
Nach 20 Jahren mit renitenten Jugendlichen schrieb Andreas Müller das Buch „Schluss mit der Sozialromantik“. Gutes Zureden schaffe keine Abhilfe. Nur wenn der Tat die Strafe auf dem Fuße folge, so lautet sein Credo, könne man die Jugendgewalt eindämmen.
Für Schüler aus Ukraine ist Austausch in Oberhausen Erholung
Schüleraustausch
Zwölf Schüler aus der Ukraine besuchen zurzeit das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Den Krieg in ihrem Heimatland können sie nicht ausblenden, denn die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und Separatisten drohen die Ukraine auseinander zu reißen. Eine Auszeit ist die Reise aber dennoch.
Kaum einer in Oberhausen will bei der Kultur mitreden
Bürgerforum
Zum ersten Bürgerforum in Sachen Haushalt 2015 kamen kaum Interessierte. Dabei hätte das Thema Kultur auf einem so kulturell-bewegten Pflaster wie Oberhausen ein spannendes sein können. So aber blieben die Experten beinahe unter sich.
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Anstatt den kaputten Flutlichtmast im RWO-Stadion in Oberhausen durch einen neuen zu ersetzen, spricht sich die SPD dafür aus, eine neue überdachte Stehplatztribüne zu bauen. Dort soll die Flutlichtanlage bereits im Dach montiert sein. Wie das finanziert werden soll ist dabei noch offen.
Fast täglich wird in Oberhausen ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga