Das aktuelle Wetter Wesel 26°C
Nachrichten aus Wesel, Hamminkeln und Schermbeck

Wohlklang aus lockerer Runde unterm Dach

02.10.2007 | 00:00 Uhr

GESANG. Muri sono sind 35 Frauen und Männer, die die unkomplizierte Atmosphäre untereinander schätzen.

HAMMINKELN. Singen macht Spaß. Zweifler sollten mal an einem Donnerstagabend zwischen 20 und 21.30 Uhr in der Ringenberger Musikschule vorbeischauen. Dann proben dort die Sänger des Chores Muri Sono. Wer die muntere Truppe aus rund 35 Frauen und Männern einmal gesehen, gehört und erlebt hat, der dürfte überzeugt sein: Musik und gute Laune gehören ganz einfach zusammen.

Angefangen hat die Geschichte von Muri Sono vor etwa zehn Jahren. 17 Hobbysänger taten sich zusammen, um ihrer Leidenschaft gemeinsam zu frönen. Nur der passende Proberaum fehlte noch. Die Sangeswilligen fragten bei der Musikschule Ringenberg nach. Die bot dem Chor den Raum unterm Dach an. Dort treffen sich die Mitglieder seither wöchentlich. Als kleine Referenz schwingen die Worte Musikschule Ringenberg als "Muri" im Namen mit. Sono steht für Wohlklang.

Was Muri Sono ausmacht, ist die lockere Atmosphäre untereinander - darin sind sich die Mitglieder einig. "Bei uns gibt es keine festgefahrenen Vereinsstrukturen", erklärt Jürgen Otto, der den Chor seit einigen Jahren leitet. Zwar gebe es mit Marianne Nörenberg eine Ansprechpartnerin. "Aber Vorsitzende, Kassierer und Schriftführer - das brauchen wir alles nicht." Der Chorleiter schlägt seinen Sängern Chormusik vor, die er gern mit ihnen umsetzen würde. Lange Gesichter oder Kopfnicken entscheiden darüber, ob das Vorgeschlagene tatsächlich einstudiert wird.

In ihrem Repertoire haben die Sänger von Muri Sono viel frische und fröhliche Musik. Sie singen unter anderem Pop-Oldies, Latin, Gospel und Swing. Damit treten sie bei Veranstaltungen der Musikschule oder auf Festen auf. Auch Konzerte - allein oder mit anderen Chören gemeinsam - geben die Chormitglieder regelmäßig. Bei Gottesdiensten haben sie für den gesanglichen Rahmen gesorgt. "Aber wir sind kein Kirchenchor und wollen es auch nicht sein", sagt Jürgen Otto.

Gerade bei jungen Leuten scheinen das lockere Konzept und die Musik anzukommen. Im Gegensatz zu einigen anderen Chören hat die Gruppe nicht mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Der Altersdurchschnitt liege deutlich unter 50 Jahren, sagt Marianne Nörenberg. Clara Berger ist mit 21 das jüngste Mitglied. Die Weselerin kam durch ihre Mutter in den Chor. "Ich mag die Lieder, die wir hier singen", sagt die Tochter zu der Frage, was ihr am Chorleben Spaß macht. "Und außerdem ist die Truppe einfach toll." Das Einzige, was dem Chor fehlt, sind Männer. Die sind derzeit nur zu viert. Aber Männer und Frauen sind dennoch gleichermaßen willkommen. (gasch)


Kommentare
Aus dem Ressort
Der Awo-Ferienspaß in Dingden ist gestartet
Freizeit
Der Ferienspaß der Arbeiterwohlfahrt Hamminkeln findet in der Dingdener Kreuzschule statt. Zum Programm in den nächsten zwei Wochen gehören Ausflüge ins Mais-Labyrinth und ins Spaßbad
Täglich neue Überraschungen im Weseler Stadthafen
Bauprojekt
Der Stadthafen in Wesel wird derzeit mit einer neuen Kaimauer und einem Eisenbahnanschluss ausgestattet und später an Deltaport übergeben. Es ist der größte Kraftakt, den die Weseler Stadtwerke je vollbracht haben. Ein Besuch auf der Großbaustelle.
Spielespaß und Musik beim Fest auf der Grav-Insel
Freizeit
Bei sommerlichem Wetter kamen mehr als 4000 Besucher zum Kinderfest auf der Grav-Insel in Flüren. Es gab ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Unter anderem trat ein DJ Ötzi-Double auf.
Einbrecher in Obrighoven gefasst
Polizeibericht
Ein 25-jähriger Mann aus Rees versuchte am Montagvormittag, in ein Einfamilienhaus am Mohnweg in Wesel einzubrechen. Zeugen verständigten die Polizei, der Täter flüchtete ohne Beute in ein Maisfeld. Schließlich konnte er verhaftet werden.
21-jähriger Weseler würgt Frau am Dortmunder Hauptbahnhof
Würge-Angriff
Ein offensichtlich psychisch kranker 21-jähriger Mann aus Wesel hat am Samstag eine 42-Jährige Frau am Dortmunder Hauptbahnhof gewürgt. Grundlos attackierte er die Dortmunderin in einem Personaltunnel. Nach der Festnahme kam er in eine psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses in Dortmund.
Fotos und Videos
Rumble and Thunder
Bildgalerie
Veranstaltung
Kornmarkt feiert
Bildgalerie
Finale Wesel
Hupkonzert in Wesel
Bildgalerie
Autokorso Wesel
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien