Das aktuelle Wetter Wesel 19°C
Nachrichten aus Wesel, Hamminkeln und Schermbeck

Hochprozentig und doch jugendfrei

28.08.2008 | 19:38 Uhr

KULTUR. Das Buchenstraßentheater Drevenack studiert eine Kriminalgroteske ein. Titel: "Auch Tote trinken gerne Gin-Tonic".

Regisseurin Claudia van Rissenbeck, Hermann van Rissenbeck, Achim und Gudrun Piechocki, Bettina und Volker Haß improvisieren eine Szene aus dem "Tratsch im Treppenhaus". (Foto: Johann Ridder)ACHT DARSTELLER

HÜNXE. Man weiß nicht genau, wann sie spielen und wann es ernst ist: Das Buchenstraßentheater Drevenack pflegt während der Proben im Keller Piechocki einen rauen aber herzlichen Umgangston. Regisseurin Claudia van Rissenbeck hat alle Hände voll zu tun, die Gruppe kommt dem sprichwörtlichen "Sack Flöhe" sehr nahe. Doch diese Quirligkeit brauchen die ambitionierten Spielerinnen und Spieler, um sich auf neue Rollen und Charaktere einzustellen.

Nach "Hey Joe" 2007 heißt das nächste Stück "Auch Tote trinken gerne Gin-Tonic". Die Kriminalgroteske wird allerdings nicht wie geplant im Oktober dargeboten: "Eine Rollenumbesetzung macht die Verzögerung nötig", erklärte Regisseurin van Rissenbeck. Im Frühjahr 2009 wird das Stück wie gewohnt mehrmals im evangelischen Gemeindehaus Drevenack aufgeführt: "Die Leute fragen schon."

Als "Trostpflaster" können sich Fans während der "Weseler Kulturnacht", 20. September, auf Szenen aus "Tratsch im Treppenhaus" freuen. Ort des Geschehens ist dann die Sandstraße 24 in Wesel (21 und 22 Uhr, jeweils 15 Minuten).

Gerne spielen die Mitglieder des Buchenstraßentheaters "starke Charaktere": Rollen mit markigen Sprüchen bekommen mehr Applaus, obwohl der "Normalo" schauspielerisch mindestens ebenso schwierig ist. Für die neue Kriminalgroteske begeben sich Achim und Gudrun Piechocki, Bettina und Volker Haß sowie Simone Kelm und Eddi Brommer in ein feudales englisches Herrenhaus. Ein Bärenfell liegt auf dem Boden, der Kamin prasselt, die Bar ist geöffnet. Lady Dubbelcut wird regungslos in ihrem Stuhl sitzend aufgefunden. Was ist passiert? "Das 100-minütige Stück ist trotz hochprozentigen Inhalts zweier Akte jugendfrei", versicherte die Gruppe. In der Geschichte mit überraschendem Ende spielen mit: Butler James, ein kesses Dienstmädchen, der missratene Sohn und die unglücklich verlassene Tochter Lady Dubbelcuts, sowie Johnny, Beistand des Dienstmädchens.

Regisseurin van Rissenbeck weist jede diktatorische Führung der Truppe von sich, doch die Rollen eines Stücks drängen sich praktisch den Mitgliedern des Ensembles auf. Wobei die eigentliche Arbeit darin liegt, ein passendes Stück zu finden. Für den richtigen Text an der richtigen Stelle sorgt Souffleuse Hilde Seiffert. Jedes Stück braucht ein neues Bühnenbild, das die Gruppe dem Schermbecker Innenarchitekten Lutz Sühling verdankt. Bis der Vorhang im Frühling aufgeht, sind es noch ein paar Monate. Genügend Zeit für Regisseurin van Rissenbeck "Spätlerner" und Perfektionisten unter einen Hut zu bekommen.Das Buchenstraßentheater besteht aus acht festen Ensemblemitgliedern zwischen Mitte 30 und 50 Jahren. Alle wohnen oder haben tatsächlich in der Buchenstraße gewohnt.

STEFAN SCHMELTING


Kommentare
Aus dem Ressort
Bewegung an der City-Achse in Wesel
Wirtschaft
An der Kreuz- und Korbmacherstraße in der Weseler Innenstadt gibt es viele Leerstände, aber auch eine Neuansiedlung. Im August öffnet dort ein Reisebüro. Auch andere Innenstadt-Ladenlokale sind derzeit ungenutzt.
Bebauungsplan: Skepsis im Schepersfeld
Stadtentwicklung
Die SPD Wesel-Ost informierte über den Bebauungsplan „Südlich vom Quadenweg“ für das ehemalige Telekom-Gelände. Manche finden die Pläne gut, andere zumindest Teile davon nicht.
Reichlich Arbeit für die Hamminkelner Feuerwehr
Einsätze
Die Gewitter mit zum Teil großen Wassermassen sorgten bei den Löschzügen der Feuerwehr in Hamminkeln für viel Arbeit und zahlreiche Einsätze. In Hamminkeln, in Dingden und in Ringenberg mussten Keller ausgepumpt werden. In Brünen schlug der Blitz in eine Schalttafel ein.
Letzte Chance für die Gahlener Kirmes
Brauchtum
Während der Schafsmarkt sich zunehmender Beliebtheit erfreut, litt der Jahrmarkt unter Besucherschwund. Die Gahlener Vereine setzen jetzt auf ein neues Konzept mit viel Musik. Samstags ist die Jugend gefragt
A3 bei Dinslaken nach Unfall für mehrere Stunden gesperrt
Unfall
Für rund zweieinhalb Stunden war am Montag die A3 Richtung Oberhausen zwischen den Anschlussstellen Dinslaken-Nord und Dinslaken-Süd gesperrt. Grund: ein schwerer Unfall, bei dem sich drei Personen schwer und zwei leicht verletzten. Der Verkehr staute sich auf eine Länge von zehn Kilometern.
Fotos und Videos
Renovieren
Bildgalerie
Renovierung
Rumble and Thunder
Bildgalerie
Veranstaltung
Kornmarkt feiert
Bildgalerie
Finale Wesel
Hupkonzert in Wesel
Bildgalerie
Autokorso Wesel