Das aktuelle Wetter Siegen 13°C
Medizin

Krankenhaus-Krach in Siegen - Kreisklinik plant Kardiologie

22.03.2013 | 07:29 Uhr
Krankenhaus-Krach in Siegen - Kreisklinik plant Kardiologie
Das St.-Marien-Krankenhaus kritisiert Pläne des Kreisklinikums.Foto: Irmine Skelnik

Siegen.   Die Geschäftsführer des St.-Marien-Krankenhauses in Siegen kritisieren Pläne des Kreisklinikums, eine eigene Kardiologie aufzubauen. Das sei ein sinnloses Wettrüsten, werfen sie Landrat Breuer vor, der auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Kreisklinikums ist.

Die Geschäftsführung des St.-Marien-Krankenhauses kritisiert Planungen des Kreisklinikums zum Aufbau einer eigenen kardiologischen Abteilung. Die Kardiologie ist seit Jahrzehnten medizinischer Schwerpunkt und wirtschaftlicher Grundpfeiler des katholischen Krankenhauses. Dass das Kreisklinikum gerade in diesem Bereich „ohne Absprache mit den Betroffenen und ohne erkennbare Defizite in der bisherigen kardiologischen Versorgung“ eine Konkurrenzsituation aufbaue, schwäche alle Krankenhausträger in Siegen gleichermaßen.

Mit dem Aufbau einer Kardiologie wolle man nicht in einen Wettbewerb treten, betont Bertram Müller, Geschäftsführer des Kreisklinikums. Die Abteilung solle vielmehr die Neurologie des Hauses stärken.

In einem Schreiben an Landrat Paul Breuer, das dieser Zeitung vorliegt, fordern die Geschäftsführer des Marien-Krankenhauses, Hans-Jürgen Winkelmann und Christoph Rzisnik, „auf destabilisierende, unnötige Eingriffe dieser Art zukünftig zu verzichten.“ Breuer ist auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Kreisklinikums. Mit dem Vorhaben verlasse das Kreisklinikum den bislang erfolgreichen Weg der einvernehmlichen Strukturgestaltung für die Krankenhausversorgung in der Region. Die Geschäftsführer warnen vor einem Abdriften in ein „sinnloses Wettrüsten“. Die von Breuer 2011 initiierten Krankenhausstrukturgespräche für die Region würden durch solche Vorhaben konterkariert. Verwaltungsrat, Geschäftsführung und Chefärzte seien enttäuscht, dass „ausschließlich auf Kosten unseres Unternehmens Fakten geschaffen wurden, die zum Zeitpunkt ihres Bekanntwerdens umumkehrbar waren.“

Im Zusammenhang mit dem Aufbau einer Kardiologie am Kreisklinikum sollen Mitarbeitern der kardiologischen Abteilung am Marien-Krankenhaus Vertragsangebote vorgelegt worden sein, heißt es in dem Schreiben: „Zutiefst irritiert nehmen wir zur Kenntnis, dass der Aufbau dieser Kardiologie ausschließlich mit Mitarbeitern des St.-Marien-Krankenhauses vollzogen wird, die zu diesem Zwecke bereits mit entsprechenden Vertragsangeboten versehen wurden.“

„Es gab keine Abwerbung“

„Es ist noch überhaupt nichts entschieden. Die Darstellungen der Geschäftsführung sind auch nicht korrekt“, sagte Breuer auf Nachfrage. Die Planungen stünden auch ganz am Anfang. Der Geschäftsführer des Kreisklinikums, Bertram Müller sagte dieser Zeitung, ein Oberarzt des Marien-Krankenhauses sei mit dem Wunsch zu Wechseln auf das Kreisklinikum zugekommen. Von einer Abwerbung seitens seines Hauses könne also keine Rede sein. Das Kreisklinikum suche seit langem einen Kardiologen. „Wir haben eine große Neurologie. Dort benötigen wir kardiologische Kompetenz.“ Die Suche sei in der Vergangenheit aber nicht erfolgreich gewesen. „Wir haben die Stelle ausgeschrieben und Headhunter engagiert. Ohne Ergebnis“, so Müller. Dass das Kreisklinikum eine kardiologische Station plane, habe man außerdem gegenüber der Geschäftsführung des Marienkrankenhauses offen kommuniziert.

Boris Schopper



Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn Unternehmen gezielt Kunden vergraulen
Wissenschaft
Abercrombie & Fitch sorgte schon oft für negative Schlagzeilen. Kleidung gibt es dort nur in kleinen Größen, Fehlerhaftes wird eher verbrannt als gespendet. In Fachkreisen nennt sich das „Demarketing“. Eine Siegener Studentin veröffentlicht nun eine Studie dazu.
Blitzer auch auf der Autobahn - Erste Bilanz in Südwestfalen
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon sind in Nordrhein-Westfalen mehr als 3500 Polizisten an 3400 Messstellen im Einsatz. Seit Donnerstag um sechs Uhr läuft die 24-Stunden-Aktion. Die Radarkontrollen dauern bis Freitagmorgen. Hier informieren wir Sie über den Blitzmarathon in Südwestfalen.
Drogensucht – Serienweise Autos in Siegen geknackt
Gericht
17 Autos hatte der Angeklagte (25) in Siegen im März und April aufgebrochen respektive das Faltdach bei Cabrios aufgeschnitten. Er klaute Bargeld, iPods, teure Sonnenbrillen und eigentlich alles, was im Fahrzeug lag und sich auf Siegens Straßen gut verkaufen ließ.
Hier blitzt die Polizei im Kreis Siegen-Wittgenstein
Blitzmarathon
Fahren Sie vorsichtig - und nicht zu schnell! Von Donnerstagmorgen bis Freitagmorgen geht die Polizei in NRW wieder auf Raserjagd. Beim zweiten Blitzmarathon kontrollieren die Beamten wieder an zahlreichen Messstellen im ganzen Land. Hier stehen die Kontrollpunkte im Kreis Siegen-Wittgenstein.
1800 Musiker in der Siegerlandhalle
Musik
Heißes Jahresende, musikalisch gesehen: Neben der Tanz-WM im September und der Verleihung des deutschen Rock- und Pop-Preises im Dezember wird Siegen vom 7. bis 9. November zur Hauptstadt der Amateur- und Laienmusikszene. Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) richtet hier den alle...
Fotos und Videos
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees
Eng, grün und gemütlich
Bildgalerie
Altstadtfest
Siegen platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Verkaufsoffener Sonntag
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM