Das aktuelle Wetter Rheinberg 15°C
Nachrichten aus Rheinberg, Xanten, Alpen und Sonsbeck

Hoch begabt, schlecht gefördert

26.09.2008 | 18:09 Uhr

VORTRAG. In St. Anna informierten sich Eltern, wie sie besonders schlaue Kinder fördern können.

RHEINBERG. Die Hochbegabung eines Kindes stellt sich in den Familien oftmals nicht als Segen, sondern als Fluch dar. Die Erfahrung machten einige Eltern, die am Dienstag eine Veranstaltung des Katholischen Familienzentrum an der St. Annakirche besuchten. Diese Eltern vermuteten nicht nur, dass ihre Kinder eine Hochbegabung aufwiesen, sie haben die Sprösslinge dahingehend sogar testen lassen.

Eingeladen zum Thema waren Mitglieder des Vereins Integrierte Begabtenförderung e.V.(iBf), der sich 1999 gründete. Der Verein iBf berät Eltern kostenlos. Für Mitglieder werden Jahresprogramme entwickelt, die speziell für Hochbegabte von Interesse sein können. Es werden Kurse und Workshops zu den Themen Lernstrategie, Programmieren, Arbeit mit dem Computer, Chinesisch oder Japanisch angeboten. Alle vier Wochen dienstags findet eine Gesprächskreis für Eltern statt. "Hochbegabte Kinder sind anders und benötigen eine besondere Förderung", bestätigten die Berater. Gerade in dieser Hinsicht fühlten sich viele alleingelassen. Bis auf eine Mutter, die für ihren Sohn in der Grundschule qualifizierte Ansprechpartner gefunden habe. Die hochbegabten Kinder seien wegen nicht ausreichender Förderung zu Problemkindern geworden. Größtenteils seien trotz Hochbegabung von den Lehrern nur Empfehlungen für die Hauptschule ausgesprochen worden. "Die Kinder lassen in der Schule nach, weil sie einfach unterfordert sind", erklärte eine Beraterin.

Die anwesenden Eltern schlugen vor, für Rheinberg und die umliegenden Ortschaften einen runden Tisch zu schaffen, an dem Eltern hochbegabter Kinder sich treffen und austauschen können. (tob) Infos: Tel: 0281-4609370 oder Mail@ibf-wesel.de



Kommentare
Aus dem Ressort
Als der Krieg nach Rheinberg kam
Geschichte
Heute vor 100 Jahren erklärte Deutschland Russland den Krieg. Ende des Jahres erscheint ein Buch der Rheinbergerin Anja Rupprecht über das Leben im Krieg in ihrer Heimatstadt. Ein tolles Projekt.
Neustrukturierung der evangelischen Familienbildung
Familienbildung
Der evanglische Kirchenkreis Moers strukturiert seine Familienbildung um. Das merken auch die Rheinberger. Anstatt Kurse von der Stange anzubieten, werden ab sofort Ansprechpartner vor Ort individuelle Fragen und Anregungen behandeln.
Drüpt sucht einen neuen König
Schützenfest
Der BSV-Drüpt sucht wieder einen neuen König. Und hat dazu erneut ein großes Programm zusammengestellt. Besonders verlockend für die Besucher wird der Gewinn einer Mallorca-Reise für zwei Personen sein.
Rheinberger hilft Flutopfern in Bosnien
Flutkatastrophe
Heribert Hölz hat in seinem Leben eine Menge Elend gesehen. Doch die Flutkatastrophe in Bosnien-Herzegowinka war auch für den Rheinberger nicht alltäglich. Mit Spenden versucht er zu helfen und begibt sich dabei selbst in die Flutgebiete.
Ausgrabungen im archäologischen Park Xanten
Sommerakademie
Zum 26. Mal nehmen Studenten der Archäologie aus halb Europa an der internationalen archäologischen Sommerakademie des APX (LVR-Archäologischer Park Xanten) teil. Vier Wochen lang beschäftigen sie sich mit einem Grabungsort.
Fotos und Videos
Kinderzirkus
Bildgalerie
Ferienalarm
Abschlussfest
Bildgalerie
NRZ-Ferienprogramm
Ferien für Kinder
Bildgalerie
Xanten
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien