Das aktuelle Wetter Moers 17°C
Video

Schau mal, das Sportzentrum

06.04.2010 | 16:27 Uhr

Virtueller Rundgang durch das neue Sportzentrum Rheinkamp.

Bis zur Eröffnung des neuen Sportzentrums Rheinkamp werden noch mehr als zwei Jahre vergehen. Trotzdem können Sie mit uns einen Blick in die Gebäude werfen.

Die Sport- und Bäderbetriebe (sbm) haben diesen Film zur Verfügung gestellt, der den Betrachter mitnimmt auf einen Rundgang durch die Gebäude.

Das neue Sportzentrum soll bekanntlich auf der Brachfläche der alten Anlage entstehen. Baubeginn ist im Februar 2011, Eröffnung eineinhalb Jahre später. Jährlicher Zuschussbedarf: 2,1 Millionen Euro. So hat es erwartungsgemäß der Verwaltungsrat der Städtischen Betriebe Moers (sbm) kürzlich entschieden.

Luxus wird man in der Anlage vergeblich suchen, modern und funktional wird sie trotzdem sein. Sie orientiert sich zuerst an den Bedürfnissen des Schul- und Vereinssportes.

60-Meter-Sprintstrecke für Leichtathleten

Öffentliches Schwimmen beispielsweise ist nur für 34 Stunden pro Woche - vorzugsweise an Wochenenden - vorgesehen. Die Besucher werden dann einen Kassenautomaten bedienen müssen.

Im Bad wird ein 25-Meter-Sportbecken mit sechs Bahnen ausgestattet sein, dazu kommt ein Sprungturm mit Ein- und Drei-Meter-Brett. Das separate Lehrschwimmbecken erhält einen Hubboden und bietet Raum für Kurse und Schulschwimmen.

Die beiden Sporthallen werden Aktivitäten auf bis zu sechs Feldern gleichzeitig zu. Stolz sind die Sport- und Bäderbetriebe, die das Zentrum betreiben sollen, auf einen architektonischen Kniff: Er ermöglicht die Verbindung der Hallen, so dass Leichtathleten eine 60-Meter-Sprintstrecke erhalten. Auch den Volleyballern des Moerser SC steht nach der Fertigstellung im August 2012 endlich eine bundesligataugliche Spielstätte zur Verfügung: Die größere der beiden Hallen ist neun Meter hoch und bietet auf den veränderbaren Tribünen bis zu 1000 Besuchern Platz. Die Deckenhöhe erlaubt zudem Stabhochsprung.

4,7 Millionen - und keinen Euro mehr

15,5 Millionen Euro werden die sbm in Rheinkamp investieren. Für Vorstandschef Stefan Krämer ist wichtig, dass sich der Zuschussbedarf für das Sportzentrum mit 2,1 Millionen Euro pro Jahr etwa im Rahmen dessen bewegt, was im Ursprungskonzept vorgesehen war. Weil man jetzt öffentliches Schwimmen in Rheinkamp ermöglichen wird, liegt der Zuschuss etwa 150.000 Euro über dem alten Ansatz. Krämer betont allerdings, dass die einmal beschlossene Grenze von jährlich 4,7 Millionen Euro aus Enni-Gewinnen nach wie vor gilt: „Wenn wir den Rest für Freizeitbad, Sauna und Eissporthalle am Solimare ausgeben, gibt es kein weiteres Geld für die Stadt.“ Heißt umgekehrt: Braucht die Stadt Geld von ihrer Tochter Enni für den maroden Haushalt, rücken alle Pläne am Solimare in weite Ferne.

Was auch für das Naturfreibad in Rheinkamp gilt. Das neue Sportzentrum wird so angeordnet, dass das alte Wellenbadbecken verschwinden muss. Für die Badeteiche kann es nicht mehr genutzt werden.

Thomas Wittenschläger

Empfehlen
Kommentare
Facebook
Kommentare
07.04.2010
13:01
Schau mal, das Sportzentrum
von gestriger | #2

Das Video war keine leichte Kost und habe offters die Orientierung verloren. Unverkennbar ist aber, dass im Vergleich zu einer einfachen Ausführung die Planung wegen des Voleyball luxuriös überdimensioniert ist und dass deswegen im Vergleich zu einer einfachen Ausführung Mehrkosten entstehen werden. In der Haushaltsnotlage ist Luxus nicht Pflicht und den sollte der Nutznießer selbst bezahlen.

31.03.2010
10:07
Schau mal, das Sportzentrum
von Stephan Schmidt | #1

Sehr schöne Hallen nur leider ist die 60m Bahn für die Leichtathleten nicht zu sehen.Hoffe aber sehr dass sie, wie in der Presse angekündigt gebaut wird.

Fotos und Videos
Moers von oben
Bildgalerie
Aus dem Flieger
15. Moerser Rocknacht
Bildgalerie
Rock
Freefall Festival II
Bildgalerie
Open Air
Aus dem Ressort
Neukirchen-Vluyn bereitet das Erntedankfest vor
Tradition
Am Samstag, 20. September , wird im Dorf Neukirchen das Erntedankfest gefeiert. Kommerzieller Trödel und Allerweltshandwerk haben da keinen Platz. Die Landfrauen bieten Kuchen an, die Landwirte Melktests. Es gibt eine Menge zu schlemmen und viel zu gucken.
Taubenfütterung schadet Natur und Tieren in Kamp-Lintfort
Tierliebe
Die Stadt Kamp-Lintfort beklagt falsch verstandene Tierliebe. Tauben und Enten dürfen nicht gefüttert werden. Wasservögel können sich durch Keime in Brotresten infizieren, Seen können umkippen, Fische sterben. Immer wieder finden städtische Mitarbeiter Futterreste auf Wegen, Plätzen und Grünflächen.
Hilfe bei Räumungsklagen
Soziales
Caritas bietet Unterstützung für von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Deren Zahl nimmt zu.
Er wollte, dass „Rock im Ring“ lebt
Menschen
Wolfgang Dedters ist tot. Wenige Tage vor der von ihm gegründeten Veranstaltung „Rock im Ring“ erlag der 57-Jährige seiner Krankheit. Er wollte unbedingt, dass trotzdem am Samstag in Rheinkamp gefeiert wird.
Schulhof wieder frei von Schadstoffen
Schulen
Der Schulhof der Anne-Frank-Gesamtschule ist pünktlich zum Schulbeginn wieder frei von Schadstoffen. Unter dem Pflaster eines Gehweges war bekanntlich mit Schwermetallen belastetes Bettungsmaterial gefunden worden.