Das aktuelle Wetter Kleve & Region 17°C
Zusammenstoß

Radfahrerin schwer verletzt

25.04.2008 | 11:20 Uhr

Aufprall. eine 46-jährige Radfahrerin aus Goch wurde am Donnerstag beim Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt.

Goch. Am Donnerstagabend wurde eine 46-jährige Radfahrerin aus Goch bei einem Zusammenstoß mit einem PKW sehr schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr die Frau den Radweg entlang der Straße Asperberg in Fahrtrichtung Triftstraße. In Höhe der Einmündung Waldstraße wollte sie mit ihrem Rad die Fahrbahn in Richtung Waldstraße überqueren. Hierbei wurde sie von dem Opel Corsa eines 27-jährigen Autofahrers aus Goch erfasst.

Trotz eines Brems- und Ausweichmanövers hatte der Autofahrer den Zusammenstoß mit der Radfahrerin vermutlich nicht mehr verhindern können. Er erfasste die Frau mit der Fahrzeugfront. Sie wurde dadurch auf die Motorhaube aufgeladen und prallte gegen die Windschutzscheibe. Auf Grund der schweren Verletzungen musste die 46-Jährige ins Krankenhaus gebracht werden. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Goch unter Telefon 02823-1080 zu melden.


Kommentare
Aus dem Ressort
17-jährige Radfahrerin bei Unfall in Goch schwer verletzt
Unfall
Beim Versuch, mit ihrem Rad eine Straße zu überqueren, ist eine 17-Jährige am Donnerstag in Goch schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte das Mädchen in eine Unfallklinik. Sie hatte einen herannahenden Wagen zu spät bemerkt. Der Autofahrer verletzte sich bei dem Unfall leicht.
Am Anfang war Frau Renner
Blatt und Blüte
Mit Hilfe der erfahrenen Dame begann der Start in die Gartenjahre. Ihre Impulse haben die Konzeption unserer Anlage bis heute geprägt
Es wird geackert wie früher
Landwirtschaft
Die Arbeit auf dem Feld hat ihn immer beeindruckt. Als Bauernsohn führte für Josef Angenendt auch kein Weg daran vorbei. Seine Begeisterung ist geblieben
Elf Schweinemasten wegen Antibiotika im Tierfutter gesperrt
Landwirtschaft
Weil Kontrolleure ein verbotenes Antibiotikum im Tierfutter entdeckt haben, sind elf Schweinemastbetriebe in NRW vorerst gesperrt, drei davon im Kreis Kleve. Das betroffene Futter stammt aus den Niederlanden. Die Behörden prüfen nun, ob verunreinigtes Fleisch bereits in den Handel gelangt ist.
Mehr Platz für Kunst
Kultur
Mit der Kunsthalle Kalkar wollen die Kunstsammler Bottenbruch und Rickes die Monrestraße beleben. Die Stadt sei ein guter Ort für eine Kunsthandlung
Fotos und Videos
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern