Das aktuelle Wetter Kleve & Region 20°C
Deutsche Meisterschaft

HipHop-Elite trifft sich in Kleve

02.03.2009 | 17:02 Uhr

Am 4. April steigt in der Stadthalle Tanz-Event mit sportlichen Höchstleistungen. Mit den Crazy Steps aus Kleve.

Strahlende Gesichter gestern im Foyer der Stadthalle Kleve. Schließlich konnten Frank Rensing und Claudia Küppers vom Streetbeat-Team verkünden, dass die 17. offizielle Deutsche Meisterschaft im HipHop Streetdance in Kleves „Guter Stube” stattfinden wird. Am Samstag, 4. April, geht ab 12.30 Uhr auf den Brettern, die die Welt bedeuten, die Post ab.

Eine Tatsache, die auch Bürgermeister Theo Brauer mehr als nur freut: „Mich begeistert alleine schon die Begeisterung der Jugendlichen beim Hip-Hop. Auf und vor der Bühne. Wer das noch nicht gesehen hat, der hat wirklich was verpasst.” Die Freude des Bürgermeisters wiederum freut Gerhard Goldmann, Repräsentant des Deutschen Verbandes „GermanDanceMasters”, der zum Bundesfinale in die Schwanenstadt lädt. „Oft haben Städte, wo die Events ausgetragen werden, Bedenken. Einmal hat mich ein Bürgermeister gefragt, ob seine Stadt denn danach voll versprayt sei”, erinnert sich Goldmann. „Dabei bleib unsere Jugendlichen auch vor einer roten Ampel stehen.”

Frank Rensing vom Streetbeat-Team kann das nur bestätigen. „Das sind keine Jugendlichen außer Kontrolle.”

Streetbeat ist Final-Ausrichter dieser Meisterschaft. Unter dem Begriff Streetbeat kooperieren das Klever Karl-Leisner-Jugendcenter (Kalle) und die Stadt Kleve, Fachbereich Jugend & Familie seit 2006 zusammen. Seitdem gibt's die Streetbeat-Veranstaltungen, die hier in der Region zu einem festen Veranstaltungsbegriff geworden sind. Nicht zuletzt durch das im Kalle „groß gewordene” Hiphop Team Crazy Steps”, das 2008 in Las Vegas/USA bei der Weltmeisterschaft (WM) an den Start ging, wurde Hiphop auch im Kleverland als Sport erkannt. Goldmann: „Vor 17 Jahren wurden die Veranstaltungen noch in Discos abgehalten. Aber da kam keine Oma hin.” Längst wurde ein Sportevent draus - sehenswert für Groß und Klein, das die Veranstalter aus den Diskotheken in Stadthallen und Co. brachten.

Am 4. April gehen in Kleve bis zu 50 Dance Crews in drei Altersklassen (acht bis zwölf, zwölf bis 18 und über 18) an den Start, die sich zuvor qualifizieren mussten. Das sind rund 300 Tänzer. Erwartet werden außerdem bis zu 1000 Zuschauer. Die DM in Kleve ermittelt nicht nur die neuen Deutschen Meister nach strengen Reglement, sondern auch die „Best of” der Crews für die Weltmeisterschaft in Las Vegas. Vielleicht schaffen die Klever Crazy Steps erneut den Sprung zur WM.

Tickets: Das Vorfinale ist Samstag, 4. April, 12.30 bis 17 Uhr, das Finale von 18 bis 22 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf drei Euro (Vorfinale) und sechs bis acht Euro fürs Finale. An der Abendkasse kosten Tickets etwas mehr: vier Euro fürs Vor-Finale und acht bis zehn Euro fürs Finale.

Weitere Infos auch im Netz: www.streetbeat-kleve.de

Anke Gellert-Helpenstein



Kommentare
Aus dem Ressort
Streit um Baugenehmigung - Kein Holi-Festival in Duisburg
Festival
Es wird am 6. September kein Holi-Festival im Rheinpark Duisburg-Hochfeld geben. Nach dem Hin und Her zwischen Veranstalter und Stadtverwaltung, ob ein Bauantrag für das Farbspektakel nötig sei, hat der Organisator das Festival nun nach Geldern verlegt. Dort soll es am 27. September steigen.
Von oben herab
Wirtschaft
CDU und FDP wünschen sich eine engere Kooperation der Flughäfen Weeze und Düsseldorf. Doch die Hauptstädter zeigen schon jetzt ihre kalte Schulter
Anklage gegen NRW-Landesbeauftragten für Maßregelvollzug
Steuerhinterziehung
Der NRW-Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug, Uwe Dönisch-Seidel, soll als Präsident des 1. FC Kleve fast eine Millionen Euro an Steuern und Sozialabgaben hinterzogen haben. Dem Landgericht Kleve liegen nun zwei Anklagen der Staatsanwaltschaft gegen ihn vor. Sein Anwalt bestreitet die Vorwürfe.
Kalt erwischt – für guten Zweck
Internet
Die „Eiskübel-Herausforderung“ ist in den Kreis Kleve geschwappt. Menschen kippen sich kaltes Wasser über den Kopf – und nominieren drei andere
Musikalische Glücksgefühle
Mensch am Mittwoch
Arno Jansen leitet Jazz Ness, einen jungen Chor, der sich dem Jazzgesang verschrieben hat
Fotos und Videos
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up
WM 2014
Bildgalerie
Der 4. Stern