Das aktuelle Wetter Kleve & Region 18°C
Mein Verein

Alles für die Familie

16.06.2008 | 17:26 Uhr

Die KAB Goch steht mitten im Leben: Momentan liegt der Schwerpunkt auf einer Aktion für junge Menschen.

GOCH. Mit einem Ohr an der Gemeinde. Oder besser noch mit zweien. Das steht für die KAB Goch ganz weit vorne. Und so war sie es auch, die vor wenigen Jahren eine umfangreiche Familienbefragung in der Weberstadt durchführte, um festzustellen, was fehlte in der Stadt. Oder eben um zu sehen, womit die Gocher zufrieden waren. „Themen, die alle Menschen interessieren könnten, sind unsere Schwerpunkte”, so Dietmar Stalder, erster Vorsitzender.

Derzeit hat er sein Augenmerk insbesondere auf die Jugend gelegt. Aktuell werben er und „sein” KAB-Mann Andreas Kempkes für die Aktion „Die Welt der Arbeit mit jungen Augen sehen.” Dabei geht es um einen Fotowettbewerb, dessen beste Ergebnisse in einer Ausstellung zu sehen sein sollen (die NRZ berichtete). „So bekommen junge Arbeitnehmer zwischen 15 und 30 Jahre die Gelegenheit ihr Bild von Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren”, erläutert Stalder.

Ob der 1905 gegründete Verein damals schon genauso aktiv wie heute war, konnten die beiden Aktiven natürlich nicht mehr aus eigener Erfahrung sagen. Aber: Ganz im Sinne der Katholischen Arbeitnehmerbewegung geht es auch heute immer noch um die aktive Gestaltung gesellschaftlichen Lebens. Familienfeste, die Kirche, das Arbeitsleben mit Rechten und Pflichten sind ebenso Themen wie Gymnastik, Spielnachmittage oder Bildungswochenenden. Das Jahresprogramm gibt eine Menge her – und steht diesmal überregional wie auch bei den Gochern unter dem Motto „Arbeit - Gut zum Leben”.Zuhause ist die KAB Goch schon lange im Pfarrheim Liebfrauen. Dort trifft sich die Seniorengruppe ebenso wie der Vorstand zur Besprechung oder ähnliches. Im Garten des Liebfrauensaals steigt auch das jährliche Familienfest, das immer sehr gut besucht ist. In Eigenregie kreieren die Aktiven monatlich einen Rundbrief mit allen wichtigen Terminen, Vorträgen und Aktionen. „Die bringen wir auch immer noch eigenhändig zu den Mitgliedern nach Hause”, erzählt Andreas Kempkes. Man kennt sich eben untereinander – und freut sich über jeden neuen Kontakt. Wie Dietmar Stalder zur KAB kam? „Tja”, meint er, „ich kenne das gar nicht anders. Wurde quasi rein geboren.”

Zum Familienfest lädt die KAB Goch alle Interessierten am Sonntag, 22. Juni, nach der Messe um 10.15 Uhr, in die Anlagen der Liebfrauenkirche. Es gibt tolle Spiele, Trödel und viel Leckeres. Außerdem: eine Tombola. Info:  0 28 23/41 86 51 oder E-Mail info@kabgoch.de. (KR)

Katrin Reinders



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwischen den Zeiten
Klever Köpfe
Theodor Biester brachte es zum „Kaiserlichen Musikdirektor“. In seiner Heimatstadt Kleve war er vor allem als Maler bekannt
Goch fehlen 7,3 Millonen Euro
Finanzen
Die Stadt denkt jetzt über eine Haushaltssperre nach. Seit 2009 gibt es keinen Jahresabschluss mehr. Die KiTa-Gebühren werden neu berechnet
Hochschule wählt Leitung
Bildung
Bewerbungsfrist beendet. Zwei Monate zur Entscheidung
Deichsanierung: schneller ging’s nicht
Hochwasserschutz
Verband zufrieden mit Zuschüssen. Man kann pro Jahr nur zwei Kilometer öffnen. Kritik von MdL Bergmann
Drei nagelneue Schulzentren für Kleve
Bildung
Die Politik möchte jetzt einen Schulneubau an der Karl-Kisters-Realschule. Sebus und KAG „hatten ihre Zeit. Es ist unvernünftig, noch mehr Geld da hinein zu stecken“, glauben Grüne und CDU
Fotos und Videos
DIN Tage 2014
Bildgalerie
Din Tage 2014
VerFührung in Wissel
Bildgalerie
NRZ-Leseraktion
Der Himmel so weit
Bildgalerie
Ausstellung
A57-Decke durch Hitze geplatzt
Bildgalerie
Blow-Up