Das aktuelle Wetter Herne 15°C
Gericht

Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?

16.08.2012 | 20:00 Uhr
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben.

Bochum/Herne.   Prozessauftakt vor dem Landgericht Bochum: Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft hat insgesamt 161 Fälle von Misshandlung aufgelistet.

Wenn die Vorwürfe stimmen, dann muss diese Mutter ihre Kinder fast schon gehasst haben: In Bochum hat am Donnerstag der Prozess gegen eine 38-Jährige Hernerin begonnen. Sie soll ihre Kinder geschlagen haben, unter anderem ihre geistig behinderte Tochter mit einem Gummischlauch. Sie selbst streitet alles ab.

Sechs Kinder hat sie, das jüngste ist ein Jahr alt. „Natürlich ist es nicht leicht, allen Kindern gerecht zu werden“, sagte die 38-Jährige den Richtern. „Aber ich habe meine Kinder nicht geschlagen – nicht mit Gegenständen.“ Genau das sieht die Staatsanwaltschaft jedoch anders. Sie hat 161 (!) Fälle von Kindesmisshandlung aufgelistet. Vor allem zwei Mädchen sollen immer wieder verprügelt worden sein.

„Spätestens seit 2004 züchtigte sie ihre Kinder, fügte ihnen Schmerzen und Verletzungen zu“, heißt es in der Anklageschrift. Und: „Sie schlug mit einem Gummischlauch auf die Beine der Tochter ein, als diese mit ihrer Schwester auf dem Boden lag.“ Einmal soll die Angeklagte auch mit einem Stock zugeschlagen haben – auf Oberarme und Knie. Die Schläge waren laut Anklage so hart, dass sich eines der Mädchen übergeben musste.

Lehrerin fielen blaue Flecke auf

Tatorte waren angeblich die beiden Wohnungen der Familie unweit der Herner Fußgängerzone und eine Bochumer U-Bahn-Station. Dort soll die Angeklagte eine ihrer Töchter fast auf die Gleise gestoßen haben. Ein Passant hatte sie angeblich gerade noch aufgefangen.

Einer Lehrerin waren die vielen blauen Flecke an den Beinen der Kinder beim Schwimmunterricht aufgefallen. Sie alarmierte das Jugendamt, dann übernahm die Polizei. Im Prozess erklärte die Mutter die Hautverfärbungen mit einer angeblichen Neurodermitis ihrer Tochter.

  1. Seite 1: Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
    Seite 2: Großmutter rettete dem Mädchen wohl das Leben

1 | 2



Kommentare
18.08.2012
13:09
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von tierfreund61 | #2

Das hört sich nicht nach einen Klaps an. Kinder müssen vor Prügel und Misshandlungen geschützt werden, sonst artet es noch mehr aus. Sterben nicht genug Kinder durch unfähige Eltern? Außerdem kann man glaube ich gut unterscheiden zwischen blauen Flecken vom Spielen, oder die von Prügel und Misshandlungen.

16.08.2012
23:43
Ist Frau eine „Prügel-Mutter“?
von Xavinia | #1

Ach du meine Güte!

Wenn ich bedenke, wie oft meine Geschwister und ich mit blauen Flecken in die Schule gegangen sind, muss ich ja schon froh sein, dass meine arme Mutter nicht verhaftet worden ist.
Die blauen Flecke hat nämlich nicht sie uns zugefügt; das waren Zeichen einer unbeschwerten Kindheit. Klettern auf Bäumen; Mutproben im Wald, Rollschuhlaufen ohne Knieschoner und Helm.

Statt vor Gericht zu zerren, sollte man dieser 6-fach Mutter lieber Unterstützung anbieten. Wofür ist das Jugendamt eigentlich da? Eine Fachkraft, die tagtäglich nach dem Rechten sieht und für die Belange von Mutter und Kindern zuständig, würde mehr bringen, als irgendeine juristische Strafe.

Schade übrigens, dass nichts über den Verbleib der Kinder berichtet wird.

1 Antwort
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von virt77 | #1-1

Schön das Sie diesen mutmasslichen Kindesmissbrauch so rechtfertigen. Vielleicht sollten Sie sich als Rechtsanwalt (und Lebenshilfe) der armen Frau zur Verfügung stellen.

Aus dem Ressort
Das Herner Haranni-Gymnasium wird Ganztagsschule
Bildung
Das Gymnasium Wanne hat bereits seit sechs Jahren den gebundenen Ganztag. Zum Schuljahr 2015/16 will auch das Haranni-Gymnasium den Startschuss für dieses Angebot geben. Der Rat muss noch grünes Licht geben für das erste Ganztagsgymnasium in Alt-Herne.
Auch 100 Tage nach Ela geht in Herne das große Aufräumen weiter
Pfingststurm
100 Tage ist es her, seit der Pfingststurm Ela sich über Herne ausgetobt hat. Das große Aufräumen geht weiter, aber vieles ist schon geschafft. Als nächstes will Stadtgrün die Friedhöfe wieder herrichten, damit die Gräber für die Totengedenktage im November fertig gemacht werden können.
Aula der Realschule Crange feiert den Geist des Gospel
Gospel
Der Zuschauerandrang war groß, als sich jetzt das Gospelprojekt-Ruhr mit einem „Gospel Feierabend“ für die Besucher kostenlos präsentierte. Alle Abteilungen des Projekts war in der Aula der Realschule Crange vertreten. Auch Fördervereinsvorsitzender Karl-Erivan Haub saß im Publikum.
Rentner entdecken in der Musikschule Freude am Instrument
Musik
Städtische Musikschule und der Verein ID55 haben im letzten Jahr eine Reihe von gemeinsamen Projekten entwickelt. Eine Idee unter anderen: Älteren Menschen Zugang zu einem Instrument zu ermöglichen. Am Montag war es im zweiten Anlauf dann soweit. Es durfte geschnuppert werden.
Ganzjährig draußen im Lago schwimmen
Gesundheit
Hans-Jürgen Sobczak legt neue Zahlen und Vorschläge vor. Er ärgert sich über die Schließung des Außenschwimmbeckens im Winter und die Lago-Betreiber.
Umfrage
Piraten und AL wollen freien Internet-Zugang in den Zentren von Herne und Wanne-Eickel . Eine gute Idee?
 
Fotos und Videos
Mittelalterfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Wanne bewegt sich
Bildgalerie
Fotostrecke
Internationale Katzenausstellung
Bildgalerie
Haustiere