Das aktuelle Wetter Herne 13°C
Gericht

Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?

16.08.2012 | 20:00 Uhr
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben.

Bochum/Herne.   Prozessauftakt vor dem Landgericht Bochum: Eine 38-Jährige Frau aus Herne soll ihre Kinder wiederholt brutal geschlagen haben. Die Staatsanwaltschaft hat insgesamt 161 Fälle von Misshandlung aufgelistet.

Wenn die Vorwürfe stimmen, dann muss diese Mutter ihre Kinder fast schon gehasst haben: In Bochum hat am Donnerstag der Prozess gegen eine 38-Jährige Hernerin begonnen. Sie soll ihre Kinder geschlagen haben, unter anderem ihre geistig behinderte Tochter mit einem Gummischlauch. Sie selbst streitet alles ab.

Sechs Kinder hat sie, das jüngste ist ein Jahr alt. „Natürlich ist es nicht leicht, allen Kindern gerecht zu werden“, sagte die 38-Jährige den Richtern. „Aber ich habe meine Kinder nicht geschlagen – nicht mit Gegenständen.“ Genau das sieht die Staatsanwaltschaft jedoch anders. Sie hat 161 (!) Fälle von Kindesmisshandlung aufgelistet. Vor allem zwei Mädchen sollen immer wieder verprügelt worden sein.

„Spätestens seit 2004 züchtigte sie ihre Kinder, fügte ihnen Schmerzen und Verletzungen zu“, heißt es in der Anklageschrift. Und: „Sie schlug mit einem Gummischlauch auf die Beine der Tochter ein, als diese mit ihrer Schwester auf dem Boden lag.“ Einmal soll die Angeklagte auch mit einem Stock zugeschlagen haben – auf Oberarme und Knie. Die Schläge waren laut Anklage so hart, dass sich eines der Mädchen übergeben musste.

Lehrerin fielen blaue Flecke auf

Tatorte waren angeblich die beiden Wohnungen der Familie unweit der Herner Fußgängerzone und eine Bochumer U-Bahn-Station. Dort soll die Angeklagte eine ihrer Töchter fast auf die Gleise gestoßen haben. Ein Passant hatte sie angeblich gerade noch aufgefangen.

Einer Lehrerin waren die vielen blauen Flecke an den Beinen der Kinder beim Schwimmunterricht aufgefallen. Sie alarmierte das Jugendamt, dann übernahm die Polizei. Im Prozess erklärte die Mutter die Hautverfärbungen mit einer angeblichen Neurodermitis ihrer Tochter.

  1. Seite 1: Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
    Seite 2: Großmutter rettete dem Mädchen wohl das Leben

1 | 2



Kommentare
18.08.2012
13:09
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von tierfreund61 | #2

Das hört sich nicht nach einen Klaps an. Kinder müssen vor Prügel und Misshandlungen geschützt werden, sonst artet es noch mehr aus. Sterben nicht genug Kinder durch unfähige Eltern? Außerdem kann man glaube ich gut unterscheiden zwischen blauen Flecken vom Spielen, oder die von Prügel und Misshandlungen.

16.08.2012
23:43
Ist Frau eine „Prügel-Mutter“?
von Xavinia | #1

Ach du meine Güte!

Wenn ich bedenke, wie oft meine Geschwister und ich mit blauen Flecken in die Schule gegangen sind, muss ich ja schon froh sein, dass meine arme Mutter nicht verhaftet worden ist.
Die blauen Flecke hat nämlich nicht sie uns zugefügt; das waren Zeichen einer unbeschwerten Kindheit. Klettern auf Bäumen; Mutproben im Wald, Rollschuhlaufen ohne Knieschoner und Helm.

Statt vor Gericht zu zerren, sollte man dieser 6-fach Mutter lieber Unterstützung anbieten. Wofür ist das Jugendamt eigentlich da? Eine Fachkraft, die tagtäglich nach dem Rechten sieht und für die Belange von Mutter und Kindern zuständig, würde mehr bringen, als irgendeine juristische Strafe.

Schade übrigens, dass nichts über den Verbleib der Kinder berichtet wird.

1 Antwort
Ist Frau aus Herne eine „Prügel-Mutter“?
von virt77 | #1-1

Schön das Sie diesen mutmasslichen Kindesmissbrauch so rechtfertigen. Vielleicht sollten Sie sich als Rechtsanwalt (und Lebenshilfe) der armen Frau zur Verfügung stellen.

Aus dem Ressort
Trampolin- Hüpfen ist gut für die Gesundheit
Bewegung
Bei Trampolin denkt man eher an Kinderspaß oder Akrobatik. Doch in der Sporthalle Gysenberg findet regelmäßig ein Kurs statt, bei dem die Teilnehmer für die Gesundheit hüpfen. Die WAZ hat mitgemacht .
Vorhang auf für frische Inszenierungen der NRW-Jugendtheater
Jugendtheater
Es ist das dritte Mal, dass sich im Herbst die Bühne in den Flottmann-Hallen für ein Theaterfestival öffnet. „Spielarten“ heißt es, und es versteht sich als Forum für das freie Kinder- und Jugendtheater in Nordrhein-Westfalen.
Herner Bürger gehen gegen die Stadt auf die Barrikaden
Kakerlakenplage
Die Wut der von der Kakerlagenplage betroffenen Anwohner des Problemhauses in Horsthausen wird immer größer: Die Bürger werfen der Stadt Versagen und Untätigkeit vor. Die SPD stellt sich hinter die Betroffenen. Am Mittwoch gab es nun Signale, dass die Stadt eingreifen wird.
Pianist Martin Stadtfeld ist in Wanne heimisch geworden
Stadtteilreport
Konzertpianist Martin Stadtfeld stammt eigentlich aus dem Westerwald und er gastiert in den großen Konzerthäusern rund um den Globus. Doch seit sechs Jahren ist Stadtfeld heimisch in Wanne. Dort fühlt er sich ausgesprochen wohl. Die Identifikation mit dem Ruhrgebiet ist bei ihm weit fortgeschritten.
Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet bleibt robust
Wirtschaft
Auch wenn sich die Stimmung in der Wirtschaft offenbar verschlechtert: Die Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet - zu dem Herne zählt - bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Die Lage ist besser als vor zwölf Monaten - gegenüber der Frühjahrsumfrage ist allerdings eine leichte Abschwächung zu erkennen.
Umfrage
Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

 
Fotos und Videos
Urbanatix Training
Video
Video
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Wander- und Erlebnistag
Bildgalerie
Wandern
Lichtshow im Zirkuszelt
Bildgalerie
Circus Schnick-Schnack