Das aktuelle Wetter Dinslaken 14°C
Nachrichten aus Dinslaken, Hünxe und Voerde

Umweltbrummi kommt

09.04.2008 | 17:32 Uhr

SONDERMÜLL. Altöl, Batterien und mehr können abgegeben werden. Ausnahme: Leuchtstoffröhren.

VOERDE. Der Umweltbrummi ist wieder unterwegs. Dort kann der Sondermüll am Samstag, 12. April, zu folgenden Annahmezeiten abgeliefert werden: von 9 bis 11 Uhr auf dem Parkplatz der Sportanlage "Am Tannenbusch" Friedrichsfeld, von 12 bis 13 Uhr an der Astrid-Lindgren-Grundschule, Weseler Str. 18 in Spellen (neuer Standort), von 13.30 bis 14 Uhr auf dem Parkplatz "Zur Arche" in Götterswickerhamm und von 14.15 bis 15 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Möllen, Auf dem Bünder.

Auch der Kommunalbetrieb Voerde an der Grenzstrtaße 191a hält seine Pforten an diesem Tag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Hier kann Sondermüll in haushaltsüblicher Art und Menge (z.B. Altöl, Batterien, Altchemikalien, Farb- und Lackreste) gebührenfrei abgegeben werden. Leuchtstoffröhren sind kostenfrei bei der Kreislaufwirtschaft Maurer & Wissing in Hünxe abzugeben.


Kommentare
Aus dem Ressort
Mit dem DKW durch Voerde und ganz Europa
Oldtimer
Bodo Krone und sein Sohn Michael sind gerne mit ihren fast 60 Jahre alten Wagen unterwegs. Im alltäglichen Straßenverkehr stoßen sie auf viel Sympathie, nur die Ersatzteilsuche wird immer schwieriger
Konzert auf Weltklasseniveau
Kultur
Christopher Park überzeugte bei der „Jungen Sommernacht der Klassik“ im Rahmen des Fantastivals im Burginnenhof in Dinslaken.
Zum Abschluss gibt’s Comedy und Kabarett
Kultur
Mit Comedy und Kabarett enden am Sonntag, 3. August, die zweiten „Voerder Schlossabende“ am Wasserschloss Haus Voerde, die unter der Schirmherrschaft des „Förderverein Haus Voerde“ stehen.
Das Finanzgeschäft vor Ort wird schwieriger
Wirtschaft
Der Vorstand der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe kritisiert das Ausmaß der durch Europa vorgegebenen Regulierungen, die sich auch auf die Kreditvergabe und Zinserträge der regionalen Banken auswirkten.
Verbotene Tierfalle - Katze in Dinslaken qualvoll verendet
Tierquälerei
Durch eine verbotene Tellerfalle wurde einer Katze in Dinslaken ein Bein samt Oberschenkel abgerissen. Das Tier starb qualvoll an seiner Verletzung. Experten warnen eindringlich vor den Fallen, sie können nicht nur Tiere, sondern auch Menschen schwer verletzen. Anwohner sollen wachsam sein.
Fotos und Videos
WM Finale 2014
Bildgalerie
Weltmeister 2014
Motorkunstflug
Bildgalerie
Meisterschaft
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Römerlager an der Lippe
Bildgalerie
Historisches