Das aktuelle Wetter Dinslaken 15°C
Gericht

Auffälliges Piercing verriet den Handy-Dieb

16.03.2010 | 16:14 Uhr

Dinslaken. Bis zuletzt stritt ein 22-jähriger Angeklagter aus Voerde ab, mit einem unbekannten Mittäter einem Jugendlichen das Handy abgenommen zu haben. Richter und Jugendschöffen stellten sich bei der Verhandlung zwei Fragen: War er es oder nicht? Und war es Raub oder Diebstahl?

Als im November 2008 zwei Jugendliche aus Voerde abends gegen 19 Uhr auf einer Parkbank Musik aus dem Handy hörten, kamen zwei junge Männer auf sie zu und fragten sie nach „Gras“. Die Jugendlichen verneinten, Drogen zu haben. Darauf forderten die beiden Männer einen der beiden Jüngeren auf, ihm abseits zu einem Gebüsch zu folgen. Dort riss ihm der eine das Handy aus der Hand, entnahm die SIM-Karte, gab sie dem Jugendlichen und das Handy seinem Begleiter.

Beide verschwanden, der bestohlene Jugendliche ging mit seinem Bekannten nach Hause, die Mutter verständigte die Polizei. Während er selbst den Angeklagten von einem Polizeifoto mit 60 bis 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit als Mittäter identifizierte, war sich sein Bekannter ganz sicher: Er sei von dem Mann bereits früher mal aus einem Kleinwagen heraus nach Drogen gefragt worden.

100 Euro Schadenersatz

Der Wagen entsprach nach Typ und Farbe tatsächlich dem des Angeklagten, ebenso stimmte ein auffälliges Piercing. So kam das Gericht zu der Überzeugung, tatsächlich denjenigen vor sich zu haben, der das Handy annahm, nachdem es sein unbekannter Komplize dem Jugendlichen entrissen hatte.

Um Raub habe es sich aber nicht gehandelt, es sei weder Gewalt angewendet noch angedroht worden. Dem 22-Jährigen wurde die Auflage gemacht, 100 Euro Schadensersatz an den bestohlenen Jugendlichen zu überweisen, 30 Sozialstunden zu leisten und die Kosten des Verfahrens zu tragen. Er behielt sich vor, gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.

NRZ



Kommentare
Aus dem Ressort
Von der Arztpraxis zum Lieblingscafé
Genuss
Das gemütliche Café Sahnehäubchen in Friedrichsfeld ist noch ein echter Geheimtipp und hat mehr zu bieten als nur leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kekse in Füßchen-Form
NABU droht mit Klage
Sportpark
Sollte die Stadt für den Flächennutzungsplan doch eine Genehmigung erhalten, wird Sportpark ein Fall fürs Gericht
Mehr Mitbestimmung für Ortsgruppen
ADFC
Mitglieder machten bei außerordentlicher Versammlung mit einem Votum von mehr als 95 Prozent den Weg dafür frei, den Kreisvorstand durch je einen Vertreter zu erweitern. Mitgliederzahl steigt stetig.
Hallenbad: Stadt sucht Cafébetreiber
Gastronomie
Bewerbungen bis 30. September möglich
Debatte über das Voerder Vergnügungsstättenkonzept
Politik
Vorstoß der Voerder SPD, die Ansiedlung von Spielhallen, Wettbüros etc. zu steuern, wurde im Stadtrat kontrovers diskutiert. Auch ihre Überlegungen zum Gelände der Pestalozzischule stießen auf Skepsis
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
60 Jahre Dintrab
Bildgalerie
Dintrab feiert Jubiläum
Neutorgalerie
Bildgalerie
Einkaufszentrum
Fantastival 2014
Bildgalerie
Fantastival 2014