Das aktuelle Wetter Bad Berleburg 6°C
Nachrichten aus Bad Berleburg, Bad Laasphe und Erndtebrück

Auch der kleine Trecker ist willkommen

11.09.2008 | 18:50 Uhr

Schameder. Das Mittagessen mit Blätterteig-Häppchen gab's im Wald; mitten im Kyrill-Gebiet. ...

Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg (Mitte) zeigte seine Anerkennung für die in ihrer Art einzigartige Biomasse-Kraftwerkanlage. Er stellte sich auch den Fragen des Vorsitzenden der Forstbetriebsgemeinschaft Erndtebrück, Stefan Kreher (r.). (WR-Foto: Mareike Müller)

... Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg besuchte auf seiner Tour durch die am stärksten von dem Sturm betroffenen Waldgebiete auch den Rohbau des RWE-Biomasse-Heizkraftwerks im Industriepark Wittgenstein. Von Mareike Müller Das zwingendste Thema der Waldbauern waren zunächst einmal die Fördermittel: Wie lange noch wird ausgezahlt? Denn der Zeitraum der derzeit angesetzt sei, sagte Stefan Kreher, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Erndtebrück, sei eindeutig zu kurz bemessen. Der Landwirtschaftsminister und auch die CDU-Landtagsabegordnete, Monika Brunert-Jetter, nickten bestätigend: Sie wollten sich dafür einsetzen, dass die Gelder auch noch 2010 ausgezahlt würden.

Punkt Nummer zwei: Könne der kleine Waldbauer mit seinem Trecker vor das Biomasse-Kraftwerk fahren und sein Restholz abgeben? Klare Antwort von Stephan Lohr, Geschäftsführer von RWE Innogy: Ja. Jedoch sei noch kein neues Unternehmen gefunden worden, das die Holzbriketts produziere, nachdem die Zusammenarbeit mit Vis Nova beendet wurde. Daher müsse die weitere Entwicklung beobachtet werden. Lohr bot den Waldbauern vor Ort eine Gesprächsrunde an. "Einen runden Tisch", um zu sehen welche Erwartungen beide Seiten hegten.

Im Wald selbst, sagte der Minister, sei bereits viel für die Wege-Erneuerung getan worden, doch im Bereich der Aufforstung stehe man noch am Anfang. In dieser Hinsicht, nicht nur bei der Beseitigung der Kyrill-Schäden, wird RWE mit seinem Biomasse-Werk mitreden und mitarbeiten. Bislang wurden drei Forstwirte eingestellt: Eine von ihnen ist Dr. Luise Ebrecht, die sich darüber bewusst ist, dass schnell wachsende Hölzer wie Pappeln, die in Wittgenstein von RWE auf gepachtetem Land angepflanzt werden sollen, nicht viel Raum für Artenvielfalt böten. Ihr Gegenargument: "Vorher gab es hier reine Fichten-Monokultur." Außerdem solle umweltfreundlich Energie gewonnen werden. Da sei abzuwägen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Beim Aufbau sogar an die Wandfarbe gedacht
Kunst & Kultur
Jedes Werkzeug mindestens doppelt vorhanden, sogar „Alpina-Weiß“ zum Übermalen der Spuren früherer Ausstellungen fehlt nicht. Kein Zweifel: Die erste Ausstellung des Künstlers Karl-Karol Chrobok aus Köln in der Bad Berleburger Sparkassen-Galerie ist perfekt durchgeplant. Aber auch wirklich...
Plangebiet „Wald“ bereits gerodet
Natur & Umwelt
Im Verfahren für den Bau des neuen Museums für Landwirtschaft und Brauchtum am Sengelsberg kommt die Untere Landschaftsbehörde des Kreises mit ihrer Bitte um eine Artenschutz-Prüfung zu spät. Grund: Der Brauchtumsverein hatte bereits ganze Arbeit geleistet – und das Areal gerodet.
Neue Mundart-Varianten für die Weihnachtsevangelien
Brauchtum
Das Online-Mitmachwörterbuch „Wittgensteiner Platt“ macht’s möglich: Für eine ganze Reihe von Wittgensteiner Ortschaften gibt’s die Weihnachtsevangelien nach Lukas und Matthäus jetzt in ihrer ganz ureigenen Platt-Variante. Und es könnten bald noch mehr Orte werden – mitmachen lohnt sich.
Wechsel bei Abteilungsleitern in der Verwaltung
Personalien
Rotation im Rathaus: Frei gewordene Stellen hat die Stadt Bad Berleburg mit eigenen Mitarbeitern besetzt. So leitet nach dem Wechsel von Andreas Reinéry ins Kirchhundemer Bürgermeister-Amt künftig Christoph Koch die Abteilung Wohnen, Stadt- und Dorfentwicklung.
Abgesägter Gitarrenhals an Gulaschdose
„Rehlele“
Die Bezeichnung „Unikat“ wird oft überstrapaziert, auf das Werk von Dirk Jungbluth trifft sie aber zu 100 Prozent zu. Seine so genannte „Rehlele“ ist aus Mahagoni, hat ein Palisander-Griffbrett, Verzierungen aus Perlmutt, und der Sattel ist aus Rinderknochen angefertigt. Der Steg ist aus Riegelahorn...
Fotos und Videos
Der erste Schnee in Winterberg
Bildgalerie
Wintersport
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Gestürzter Kletterer schwer verletzt
Bildgalerie
Kletterunfall