Das aktuelle Wetter Mülheim 11°C
Mülheim

Misstrauen am Flughafen

12.06.2007 | 10:26 Uhr

Der Streit um den Pachtvertrag mit der WDL-Unternehmensgruppe wird immer schärfer.Stadt sieht wenige Risiken und einen Rechtsanspruch von Theo Wüllenkemper

Die Grünen langen in diesen Wochen verbal kräftig hin. Im Fokus der Kritik: Die Panne um den Erbbaurechtsvertrag für den Luftschiffbauer Theo Wüllenkemper am Flughafen.

Nach langwierigen Verhandlungen waren Stadt und WDL 2004 übereingekommen, den Pachtvertrag um 20 Jahre zu verlängern. Dieser konnte aber nicht in Kraft treten, weil Ergebnisse von Vermessungsarbeiten zu spät vorlagen. Um die Konsequenzen aus der Panne ist ein heftiger Streit entstanden.

Der bisherige Höhepunkt: Die Grünen legten, wie berichtet, bei der Bezirksregierung eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die Oberbürgermeisterin ein. Die Fraktion fordert, dass der Rat über alle Hintergründe informiert wird und dass der Abschluss des neuen Pachtvertrages nicht ohne vorheriges Votums der Stadtverordneten vollzogen werden darf.

Dieser Auffassung hat sich auch die MBI-Fraktion angeschlossen. Sie wird aber überhaupt nicht von den Spitzenjuristen im Rathaus geteilt. Nach seinen Prüfungen kommt Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort zu dem Schluss, dass Wüllenkemper einen "Erfüllungsanspruch" hat und die Stadt verpflichtet sei, die Eintragung ins Grundbuch schnellstens möglich zu machen. Soll heißen: "Die Stadt ist verpflichtet, den geänderten Vertrag zu unterzeichnen", so der Rechtsdezernent. Ansonsten drohten der Kommune "erhebliche Schadensersatzansprüche".

Und so soll der Vertrag in den nächsten Wochen unterschrieben werden - ohne den Rat zu befragen. Die im Internet kursierende Klageschrift aus Florida, in welcher der Name Wüllenkemper auftaucht, jedenfalls hindere nicht daran, den Erbbaurechtsvertrag zur Rechtsgültigkeit zu bringen. Auch wenn Wüllenkemper - was dieser abstreitet - zu "Zahlungen in erheblicher Höhe" verurteilt würde, sei die Stadt nur insoweit betroffen, als sie auf Zahlung des Pachtzinses am Flughafen drängen müsse. Sollte Wüllenkemper seine Unternehmensgruppe - wie beabsichtigt - verkaufen, müsse der Rat die Fortführung des Pachtvertrages mit dem neuen Eigentümer erneut beschließen.

Das reicht den Grünen aber nicht: Sie fürchten, dass ein etwaiger neuer Besitzer der WDL den Betrieb am Flughafen ausweiten wollen und die Landesregierung als Gesellschafterin des Airports ob der Investitionen schwach werden könnte.

Von Frank Meßing



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuapostolen erteilen Mülheimer Muslimen eine Absage
Moscheebau
Die Neuapostolische Kirche zieht sich aus den Verkaufsgesprächen mit der Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde zurück. Aus Rücksicht auf Anwohnerproteste wolle man nach einem anderen Käufer suchen. Die Muslime sind darüber sehr enttäuscht.
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Mülheimer Kids zeigen ihr wirkliches Leben im Video
Jugendhilfe
Unter dem Motto „Deine Stadt, Dein Leben“ haben Jugendliche aus dem Raphaelhaus und aus Bottrop gemeinsam gerappt und einen Clip gedreht. Das Ergebnis ist jetzt auf Youtube zu sehen.
Politik ringt mit Steuererhöhung
Finanzen
Die Fraktionen im Mülheimer Stadtrat tun sich schwer mit weiteren Belastungen für die Mülheimer Bürger. Alternativen sind gesucht. Hohe ÖPNV-Verluste bereiten zunehmend Sorgen. Im Dezember steht der Haushalt zur Abstimmung.
Mülheimerin ist auch mit 85 Jahren noch ehrenamtlich aktiv
Ehrenamt
Magdalena Lixenfeld kümmert sich seit 20 Jahren um die Belange von Menschen in Miseren. Besonders ausländischen Mitbürgern will die Seniorin das Leben in Deutschland erleichtern. Einen Verein oder eine Organisation hat die Mülheimerin nicht im Rücken.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme