Das aktuelle Wetter Hagen 11°C
Hintergrund

Wöhrl beschäftigt 2000 Mitarbeiter

04.01.2013 | 14:12 Uhr
Funktionen
Wöhrl beschäftigt 2000 Mitarbeiter
Die Unternehmensgruppe Wöhrl kauft sich bei SinnLeffers ein. Das Kartellamt hat die Übernahmepläne bestätigt.Foto: dpa

Das Familienunternehmen Wöhrl übernimmt die Modekette SinnLeffers und baut so seine regionalen Reichweiten aus. Infos und Hintergründe zum Verkauf.

  • Die Wöhrl Unternehmensgruppe beschäftigt über 2000 Mitarbeiter an 38 Standorten in Baden Württemberg, Bayern, Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Jahresumsatz liegt bei mehr als 300 Millionen Euro. Wöhrl steht für eine über Jahrzehnte hinweg gewachsene Unternehmenskultur.
  • SinnLeffers betreibt bundesweit Modehäuser mit Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von über 300 Millionen Euro. Die DIH hatte das Unternehmen 2005 als Sanierungsfall von der KarstadtQuelle AG erworben. Durch eine Neupositionierung und Bereinigung des Filialportfolios ist es den Eigentümern gemeinsam mit den rund 2.000 Mitarbeitern gelungen, SinnLeffers wieder profitabel aufzustellen und an seinen 22 Standorten zu stärken.
  • Die DIH – Deutsche Industrie-Holding ist ein von Banken und Industrie unabhängiges Beteiligungsunternehmen. Sie agiert mit eigenem Kapital und bringt sich längerfristig und aktiv in ihre Investments ein.
Kommentare
Aus dem Ressort
Heiratsantrag auf Facebook sahen 1,5 Millionen Menschen
Facebook
Vedat Memis machte seiner Tülay in der Hagener City Heiratsantrag. Was bei Facebook mit dem Handy-Video passierte, sprengt bislang alle Klick-Rekorde.
Früher ganz viel Tüll, heute schlichte Eleganz
Hagener Geschäftswelt
Erika Schmitz schließt nach über 25 Jahren ihr Brautstudio am Märkischen Ring 94.
Enervie erfindet sich als Service-Partner neu
Wirtschaft
Zeitenwende beim heimischen Energieversorger Enervie: Das Unternehmen definiert nach dem Krisenjahr 2014 neue Ziele.
Der Praxis-Test im Schwurgerichtssaal
FernUniversität
Fernuni und Landgericht starten „Moot Court“: Jura-Studenten treten im Wettbewerb gegeneinander an.
Douglas verzichtet auf Verkauf von Buchhändler Thalia
Douglas
Douglas will die Buchladenkette Thalia doch nicht abstoßen. Keiner der Kaufinteressenten soll bereit gewesen sein, den geforderten Preis zu bezahlen.
Fotos und Videos
Phoenix Hagen gegen Göttingen
Bildgalerie
Basketball
Protest gegen Sportgebühr
Bildgalerie
Fotostrecke
Neuschnee in Breckerfeld
Bildgalerie
Winter
Vortanzen fürs Ballett in Hagen
Bildgalerie
Theater-Audition