Das aktuelle Wetter Gladbeck 23°C
Gladbeck Total

Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab

29.07.2012 | 17:41 Uhr
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
500 blaue Ballons stiegen beim letzten Stadtfest Gladbeck Total für Kevin Schwandt in den Himmer. Rapper MC-Bilal sang für den schwer verletzten jungen Gladbeck. Foto: Jan Dinter

Gladbeck.   Als hätte es für die Familie des beim Stadtfest Gladbeck Total schwerstverletzten Kevin nicht schon genug Hiobsbotschaften gegeben: Jetzt hat das Landgericht Essen den Antrag auf ein Berufungsverfahren abgelehnt. Der Anwalt der Familie kündigt an: "Wir werden weitergehen, auch bis zum Verfassungsgericht."

„Wir lassen uns nicht unterkriegen“. Das ist der Satz, mit dem Conny Schwandt sich und ihre Familie seit dem 8. Mai 2011 jeden Tag von neuem Mut macht. Manchmal muss sie ihn öfter als einmal am Tag sagen, um selbst den Kopf oben behalten zu können. Denn seit Sohn Kevin durch den Faustschlag von Erdinc K. beim Stadtfest Gladbeck Total schwerst verletzt wurde, hat es für die Familie viele Hiobsbotschaften gegeben. Die letzte kam am Ende der vergangenen Woche: Die 3. Kammer des Landgerichts in Essen hat den Antrag auf ein Berufungsverfahren abgelehnt.

Wie berichtet, hatte die Familie den Antrag gestellt, nachdem der Täter im November vom Jugendgericht in Gladbeck wegen schwerer Körperverletzung zu einer einjährigen Bewährungsstrafe und 120 Sozialstunden verurteilt worden war . Fassungslos hatten die Eltern Conny und Peter Schwandt, Bruder Dennis und viele Freunde von Kevin das ihrer Meinung viel zu milde Urteil damals aufgenommen.

Während die Familie vor dem Gladbecker Gericht noch als Nebenkläger durch den Gladbecker Anwalt Alfred Voigt vertreten worden waren, wechselte sie danach zu dem Marler Anwalt Burkhard Benecken . Dieser stellte noch vor Jahresende den Berufungsantrag.

Das Gericht nennt eher formale Gründe für die Ablehnung. Zum einen sei es nicht zulässig, als Nebenkläger in einem Berufungsantrag ein höheres Urteil einzufordern, zum anderen habe Conny Schwandt die rechtliche Betreuung für ihren Sohn erst nach der Antragstellung erhalten.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
    Seite 2: Weder die Familie noch ihr Anwalt wollen das Urteil hinnehmen

1 | 2

Kommentare
31.07.2012
09:51
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von Peule | #24

Zuerst möchte ich klarstellen, dass Fam Schwandt meinen Respekt hat.
So viel gefährliches Halbwissen, Missgunst, latenter Rassismus, Feindseligkeit...
Weiterlesen

1 Antwort
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
von digedag999 | #24-1

100 % Zustimmung. Auch wenn das nicht ausdrücklich erwähnt wurde, haben die 2,4 Promille (= 1,5 Flaschen Wodka) des Opfers für das Gericht und die Staatsanwaltschaft eine Rolle gespielt. Zudem der Umstand, dass das Opfer wohl von Dienstag/Mittwoch an durchgesoffen hatte. Das jetzt jeder Radaubruder die Sache auf "Deutsch gegen Moslems/Migranten" reduzieren will, ist einfach falsch. Andererseits hätte man, wenn ein Ausländer von einem Deutschen mit einem Schlag ins Wachkoma geprügelt worden wäre, wohl mindestens eine Lichterkette organisiert. Aber auch hier hat es für das Opfer eine Vielzahl von Solidaritätsbekundungen gegeben! Leider auch den Einsatz mediengeiler Stümper von Anwälten.
Ich wünsche Kevin von ganzem Herzen eine Spontangenesung, am besten noch heute!!!

Funktionen
Fotos und Videos
Manege frei!
Bildgalerie
Anne Frank Realschule
Appelolympiade
Bildgalerie
Zweite Staffel
Schauspiel
Bildgalerie
Ruhrtriennale
Appeltatenolympiade
Bildgalerie
Wettkampf
article
6929104
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
Landgericht Essen lehnt Berufungsverfahren nach Urteil im Fall Kevin ab
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/gladbeck/landgericht-essen-lehnt-berufungsverfahren-nach-urteil-im-fall-kevin-ab-id6929104.html
2012-07-29 17:41
Gladbeck Total,Amtsgericht,Fall Kevin,Bewährungsstrafe,Stadtfest,Landgericht Essen
Gladbeck