Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 8°C
Projekt

Jägerinnen des verlorenen Schatzes

02.06.2012 | 09:00 Uhr
Jägerinnen des verlorenen Schatzes
Die Mädchen haben in Schalke nach Natur gesucht - und sie gefunden!

Gelsenkirchen.  Drei Monate waren die jungen Projektteilnehmerinnen aus dem internationalen Mädchengarten in Schalke unterwegs – jetzt haben sie den bildband Mädchen Expedition - Jägerinnen des verlorenen Schatzes“ vorgelegt

Natur im dicht bebauten, grauen Stadtteil, im Wohnquartier sehen und erleben? In Schalke?

Der harte Kern der Mädchengruppe, die im Rahmen eines Projekts des internationalen Mädchengartens als „Jägerinnen des verlorenen Schatzes“ fast drei Monate lang unterwegs waren, legen jetzt den eindrucksvollen Beweis vor: Bäume, Sträucher, Wasser, Erde, Wiese, Blumen, Tiere, Steine, Fassaden, Kunst – alles vorhanden in Schalke. Man, oder im speziellen Fall besser frau, muss nur eine Auge für Schönheiten und Farbe haben.

„Mädchen Expedition-Jägerinnen des verlorenen Schatzes“ ist auch der Titel des Bildbandes, den die jungen Autorinnen jetzt stolz vorlegen. Auf 63 Seiten dokumentieren sie ihr Schalke. Und empfehlen auf der letzten Seite des handlichen Werks: „Seht doch selbst mal genau hin!“

Sie selbst haben dies gemeinsam mit Projektleiterin Kira Fink getan, sind auf Fotosafari gegangen und haben als „Beute“ rund 2000 Fotos mitgebracht, gesichtet, bearbeitet, ausgewählt. Eva, die Freitag ihren 17. Geburtstag feierte, war bei der Vorstellung des Bildbandes begeistert. „Wir haben uns Schalke genau angesehen und dabei Vieles entdeckt.

Getragen wurde das Projekt von der LAG Mädchenhäuser/feministische Mädchenarbeit NRW ; finanziert wurde das Ganze mit Fördermitteln aus dem Quartierfonds Schalke/soziale Stadt. Weil es auch ein Beitrag des bürgerschaftlichen Engagements sei.

Kira Fink hat das Projekt dokumentiert. „Als die Mädchen das Buch in den Händen hielten, waren sie sprachlos. Sie hatten nicht damit gerechnet, dass ihre Arbeit wirklich als ,Buch’ gedruckt wird.“ Dabei seien Sätze wie „Wahnsinn! Wir kleinen Fürze haben ein eigenes Buch gemacht!“ gefallen. Erschienen ist das Werk der Mädchen – fünf, sechs gehören zum harten Kern und waren bei fast allen Projekttreffen am Start – in einer Auflage von 250. Man kann das Werk auch erwerben: Zum Preis von 4,90 Euro kann es per Email unter lagam@web.de in der Fachstelle für interkulturelle Mädchenarbeit bestellt werden. Direktkauf ist möglich im Agenda-Büro an der Von-Oven-Straße 19.

Inge Ansahl



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Zoom Gelsenkirchen: Fette Geburtstagstorte für Eisbärin Anna
Zoom
Die weiße Lady mit den kurzen Beinen ist seit 23 Jahren eines der Markenzeichen in Gelsenkirchen. Am Montag ist ein ganz besonderer Tag für sie: Antonia feiert in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen ihren 25. Geburtstag. Zudem ist sie die einzige zwergwüchsige Eisbärin in einem Zoo weltweit.
Betrunkener bedroht Bekannte aus Gelsenkirchen mit Waffe
Festnahme
Spezialeinheiten der Polizei haben in Gelsenkirchen-Scholven einen 27-Jährigen überwältigt und festgenommen. Der Düsseldorfer hatte an der Werdener Straße die Wohnungstür einer Bekannten eingetreten und die Frau mit einer Waffe bedroht. Die Frau und ihr fünf Jahre altes Kind konnten fliehen.
Lehrer Laux macht in der Gelsenkirchener Kaue „Null Fehler“
Kabarett
Schule kennt jeder, und Lehrer noch viel besser. Kein Wunder, dass Kabarettist Horst Schroth in seiner Paraderolle als dauergestresster Lehrer Laux am Freitagabend in der Kaue auf ein Publikum voller Kenner, auf ein Auditorium voller Ex-Schüler, Eltern und Pädagogen traf.
Flüchtiger kehrt zum Unfallort zurück
Polizeibericht
Bereits am Freitagmittag ereignete sich ein schwerer Unfall im Stadtteil Bismarck, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde und rund 21 000 Euro Sachschaden entstand. Ein 28-jähriger Autofahrer kollidierte beim Abbiegen von der Hohenzollernstraße in die Bismarckstraße mit dem Auto einer 40-jährigen.
Börse der Awo-Jugendgruppe Gelsenkirchen kommt gut an
Klamotten-Tausch
Unter dem Motto: „Tausche statt kaufe!“ veranstaltete die Arbeiterwohlfahrt in ihrem Begegnungszentrum an der Grenzstraße einen „Klamotten“-Tausch-Markt. Zum ersten Mal konnten Besucher dort am Samstag ein Kleidungsstück gegen ein anderes tauschen.
Umfrage
Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter

Letztes Jahr stimmte die Statik nicht, als der um einige Meter "gewachsene" blau-weiße Kugelbaum auf dem Weihnachtsmarkt sicherheitshalber wieder abgebaut werden musste. Und dieses Jahr gibt's die nächste Panne: Trotz verstärktem Fundament geriet der Kunst-Baum in Schieflage und wurde ebenfalls direkt wieder demontiert. Wie 2013 wird er nun zunächst durch einen Naturbaum ersetzt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Wenn der Bauch schmerzt
Bildgalerie
Medizinforum
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Projektabend
Bildgalerie
women at work