Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 2°C
Wirtschaft

Die Prognosen sind verhalten

08.08.2012 | 12:00 Uhr
Funktionen
Die Prognosen sind verhalten
Ausbildung bleibt wichtig: Viele Firmen befürchten branchenübergreifend einen Fachkräftemangel.Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen. Die Wirtschaft im Revier blickt überwiegend positiv gestimmt auf das erste Halbjahr 2012 zurück: Das ist das Ergebnis des aktuellen Konjunkturbarometers der Arbeitsgemeinschaft „arbeitgeber ruhr“, zu der die Arbeitgeberverbände aus Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Duisburg und Essen zählen.

Mehr als 330 Ruhrgebietsfirmen mit insgesamt rund 90 000 Beschäftigten schickten ausgefüllte Fragebögen zurück, die getrennt nach Metall- und Elektroindustrie ausgewertet wurden. Gegenüber der Herbst-Umfrage hätten sich die Ergebnisse demnach leicht verschlechtert, seien aber immer noch auf Aufschwung-Niveau, so der Gesamteindruck.

Dazu zählen auch die Konjunktur-Parameter für das erste Halbjahr 2012. Die Metall- und Elektroindustrie liegt bei der Umfrage erstmals seit mehreren Jahren im Trend der Gesamtwirtschaft. Gleichzeitig hat sich der Anteil der Positivmeldungen gegenüber der letzten Herbstumfrage zumeist vermindert. „Dies belegt, dass der Höhepunkt des konjunkturellen Aufschwungs hinter uns liegt“, glaubt Herbert K. Meyer. Die Geschäftserwartungen liegen bei der Gesamtwirtschaft mit einem Anteil von Positivmeldungen von mehr als 65 Prozent relativ gut, dagegen ist die Metall- und Elektroindustrie zurückhaltender (59 Prozent Positivmeldungen). „Die Konjunkturprognosen für das zweite Halbjahr 2012 sind verhalten positiv, dennoch wächst die Verunsicherung in Unternehmen“, so Meyer.

19 Prozent der für das Barometer befragten Firmen beklagen aktuell einen Fachkräftemangel, 35 Prozent sehen in den nächsten drei Jahren Fachkräftebedarf.

Für das zweite Halbjahr 2012 zeigen sich die Unternehmen verhalten optimistisch. Herbert K. Meyer, Sprecher „arbeitgeber ruhr, sieht dennoch keinen Anlass, wüste Rezessionsszenarien zu zeichnen und sagt: „Trotz der leichten Konjunkturernüchterung ist die Wirtschaft im Ruhrgebiet weiter auf stabilem Kurs. Der Konjunktur-Aufschwung hält an, flacht aber ab.“

Kommentare
Aus dem Ressort
Lothar Jekel ist ein „Amigonianer“ im besten Sinne des Wortes
Neujahrsempfang
Seit fünf Jahren engagiert sich der Gelsenkirchener Lothar Jekel bei den Amigonianern für Kinder und Jugendliche. Warum, verriet er beim...
Gelsenkirchener Überlebende erzählen Kriegserlebnisse
Zeitzeugen
Gerti Küper und Regina Kus haben jeden Bombenangriff in Gelsenkirchen miterlebt. Im Café Kännchen erzählten sie von ihren Erfahrungen.
58-Jährigen sterbend vor dem Gelsenkirchener Zoom gefunden
Blaulicht
Polizei und Notarzt konnten ihn nicht mehr retten: Ein 58-Jähriger erlag am frühen Sonntag seinen schweren Verletzungen nahe der Zoom-Erlebniswelt in...
Für den NRW-Umweltminister ist die Zukunft grün
Politik
Johannes Remmel besuchte den Neujahrsempfang von Bündnis 90/Die Grünen auf dem Wolterhof in Gelsenkirchen-Erle. Hier machte er den Parteifreunden Mut
ELE unterstützt Gelsenkirchener im Schüleraustauschjahr
Bildungsförderung
Die ELE Junior Akademie bietet Schülern Stipendien in Höhe von bis zu 2000 Euro für ihren Auslandsaufenthalt an. . .
Fotos und Videos
Beatrevival im Hans Sachs Haus
Bildgalerie
Wilde Sechziger
Spalier für die Kohle
Bildgalerie
DGB Emscher-Lippe
article
6960707
Die Prognosen sind verhalten
Die Prognosen sind verhalten
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/gelsenkirchen/die-prognosen-sind-verhalten-id6960707.html
2012-08-08 12:00
Konjunkturprognosen, Konjunktur, Ruhrgebiet, Metallindustrie, Fachkräftemangel
Gelsenkirchen