Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 15°C
Angesagt

Bang Bang Gelsen vs. Pottcast

12.07.2012 | 06:00 Uhr
Bang Bang Gelsen vs. Pottcast
Kunterbunte Action versprechen Bang Bang Gelsen für Samstag. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.   Die beiden Party-Kollektive beschallen beim Sommerfestival Schloss Berge die Nebenbühne.

Florian Beisenbusch von Bang Bang Gelsen bringt’s auf den Punkt: „Das könnte ein super Samstag werden.“ Voraussetzung: das Wetter muss mitspielen. So ist das nun mal bei Open-Air-Veranstaltungen. Von Freitag bis Sonntag heißt es beim Sommerfestival Schloss Berge wieder „umsonst & draußen“. Neben Magic Lauster , Olaf Henning und Thomas Godoj etwa, die allesamt auf der großen Hauptbühne in dem Erler Park spielen, sorgen die beiden Party-Kollektive Bang Bang Gelsen und Pottcast auf der kleinen Nebenbühne direkt auf der abgesperrten Adenauerallee für elektronische Tanzmusik. Der Zeitplan für den Rap-, Techno-, House- und Elektro-Samstag: 17 Uhr DJ Cheddar, 18 Uhr Markus San (Fuck-Residant), 19 Uhr Gize und Marc Heun, 20 Uhr Tiko & Der Trainer, 21 bis 22 Uhr Bang Bang Gelsen Sound System. Um 23 Uhr is’ dann Feuerwerk. Parallel dazu starten die Afterpartys von Bang Bang Gelsen im Lokal ohne Namen A.K.A. Fuck (Hagenstr. 56, 5 Euro Eintritt) und von Pottcast im Bahnbetriebswerk Bismarck (Bleckstr. 2, Eintritt frei). Weitere Infos zum Sommerfestival gibt’s hier: www.sommerfestival-schloss-berge.de

Fürchte-Datum als Motto

Der 13. Juli fällt auf einen Freitag. In der Alten Hütte macht man aus der vermeintlichen Not eine Tugend und aus dem Fürchte-Datum das Party-Motto: Freitag, der 13. So einfach ist das. Piccolos warten auf die ersten 13 Gäste, die an einem 13. Geburtstag haben. Eintritt 5 Euro. Für alle ängstlichen und/oder abergläubischen Hütten-Gänger: Jason Voorhees – der Horrortyp mit der Eishockey-Maske – steht nicht auf der Gästeliste an der Middelicher Straße 187 in Resse. Jedenfalls ist der WAZ davon nichts bekannt. . .

Während in Resse gezittert wird, weil Jason vielleicht ja doch mit seiner Machete vorbeischaut, feiern Grillo-Gymnasium und Ricarda-Huch-Gymnasium in Heßler gemeinsam Abiparty. Der Startschuss fällt Freitag um 21 Uhr im V-Danceclub an der Grothusstraße 42. Das Nachsitzen der besonderen Art schlägt mit 7 Euro an der Abendkasse zu Buche. Dass Feiern und gute Noten sich nicht ausschließen, soll am Samstag im V-Danceclub bewiesen werden. Denn dort sind ab 23 Uhr alle trotz Party Simply The Best. Und das kostet 6 Euro.

Tobias Mühlenschulte



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Gelsenkirchener Fans befürworten neue Kennung für Polizisten
Sicherheit
Der Vorstoß des Innenministeriums zur Einführung einer Kennzeichnung von Polizisten in Einsatzhundertschaften stößt in Gelsenkirchen auf positive Resonanz. Das Schalker Fanprojekt und der Fan-Club Verband sehen in dem Vorschlag einen Schritt hin zu mehr Transparenz.
Sturmhilfe - Gelsenkirchener Stadtspitze vom Land enttäuscht
Sturmschäden
Die finanziell klamme NRW-Landesregierung kann einer armen Stadt wie Gelsenkirchen nicht wirklich über den Berg helfen, um die Schäden, die Pfingst-Unwetter „Ela“ verursachte, spürbar aufzufangen. Das wurde jetzt durch die Zuweisung von bescheiden anmutenden 1,05 Millionen Euro mehr als deutlich.
Gelsenkirchener Traditionsbetrieb feiert Jubiläum
Wirtschaft
Vor 50 Jahren hat Magdalene Gerlemann ihren Blumenladen am Fersenbruch in Gelsenkirchen-Heßler eröffnet.Höhen und Tiefen haben den Familienbetrieb begleitet, das Edeka-Aus bereitet Sorgen. Sohn Christian Gerlemann führt den Betrieb mit vier Mitarbeitern seit dem Jahr 2010.
Wie eine Eisbär-Seniorin Fanny im "Zoom" ihren Tag verbringt
Zoo
Alter kennt keine Grenzen, auch in der Gelsenkirchener Zoom Erlebniswelt nicht. Wie auch: Träge in der Sonne liegen, es geruhsam angehen lassen und nur noch selten ganz langsam ins Wasser gleiten – das etwa zeichnet den Tag der Eisbärseniorin Fanny in der Erlebniswelt Alaska aus.
Ev. Seniorenstift in Gelsenkirchen muss Küchenhilfe weiter beschäftigen
Arbeitsgericht
30-Jährige arbeitet seit vier Jahren als 450-Euro-Kraft. Frau gewann Rechtsstreit vor dem Arbeitsgericht.
Umfrage

Im Essener Folkwang-Museum denkt man derzeit über freien Eintritt für die Besucher nach - zumindest samstags. Im Gelsenkirchener Kunstmuseum gilt schon längst an allen Tagen: Eintritt frei. Auch ins Horster Schloss kommt man für wenige Euro in die sehenswerte historische Schau. Was meinen Sie, sollte der Eintritt zu Museen generell frei sein?

 
Fotos und Videos
Benefiz Golfturnier erlöst 55.100 Euro
Bildgalerie
Haus Leythe Hilft
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie