Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 21°C
Vereine

Hasseler Partynacht dauerte lang

16.01.2012 | 06:06 Uhr
Hasseler Partynacht dauerte lang
Die Hasseler Partynight der DJK Arminia Hassel fand am Samstag den 14.01.12 in der Mehrzweckhalle an der Polsumer Straße 76 in Gelsenkirchen statt. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Hassel.  Auch wenn Hassel bisher nicht unbedingt als eine Hochburg des Karnevals gilt, die „Hasseler Party-Nacht“ erfreut sich seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 2004 großer Beliebtheit. So folgten jetzt 250 Gäste der Einladung der DJK Arminia Hassel in die Uhlenbrockschule.

Auch wenn Hassel bisher nicht unbedingt als eine Hochburg des Karnevals gilt, die „Hasseler Party-Nacht“ erfreut sich seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 2004 großer Beliebtheit. So folgten auch am Samstag 250 Gäste der Einladung der DJK Arminia Hassel in die Uhlenbrockschule.

Die ist eigentlich ein Fußballverein, schlägt aber einmal im Jahr aus der Bahn. „Für diese Karnevalsveranstaltung haben wir ein kleines Team“, so Michael Korth, erster Kassierer des Vereins, der dennoch betont, dass diese Ausnahme nur einmal im Jahr gestattet ist. „Wir sind und bleiben ein Fußballverein.“

Das Vorbereitungs-Team hatte sich auch für 2012 wieder einiges einfallen lassen. Denn es standen sowohl musikalische Beiträge auf dem Programm, als auch parodistische. Und die besondere Attraktion war ein Zwischending, das „Chaosteam“, das eine humorvolle Musikshow bot, dessen Akteure immer wieder in neue Rollen schlüpften und einmal sogar als Maria und Margit Hellweg den Saal zum Kochen brachten mit dem Volksmusik-Klassiker „Servus, Grüezi und Hallo“. Und das, obwohl, so wurde es in den Programmpausen deutlich, die meisten Gäste ihr Herz an den Schlager verloren haben und engagiert dazu Discofox tanzten.

Daneben traten in der Mehrzweckhalle der Uhlenbrockschule der Schlagersänger Sandy Wagner auf, der Sänger Michael Schoen und auch der Bauchredner „Merlin und Co“.

Die Lachmuskeln beanspruchte vor allem der Varieté-Künstler „Monsieur Agon“, der mit wilden Jonglagen das Publikum in Fahrt brachte und dann als Reinhard Mey bei den Gästen punktete, mit dessen größtem Hit, am Samstag in der Hasseler Version zu hören: „Heute in Hassel, muss die Stimmung wohl grenzenlos sein.“ Und damit hatte er durchaus Recht. Denn bis weit nach Mitternacht wurde getanzt, gesungen und geschwoft.

Kira Schmidt


Kommentare
Aus dem Ressort
Ritter und Landsknechte erobern Horst
Gaudium.2014
Das Museumsfest „Gaudium.2014“ im und um Schloss Horst erinnert an die Renaissance und die osmanische Kultur. Zweitägiges Spektakel spannt am 24. und 25. Mai einen Bogen vom Mittelalter zur Renaissance.
Kräuter und Bewgung sorgen für mehr Gesundheit
Gesundheit
Der Naturheilverein feiert seinen 125. Geburtstag. Der Ableger in Gelsenkirchen-Buer leistet seit 20 Jahren Überzeugungsarbeit in Sachen natürliche Heilmethoden. In den letzten zehn Jahren sind die Menschen allerdings offener geworden für die Themen der Naturheilkunde
Im Dienste der nächsten Generation
Heimatverein
Heimatverein Westerholt besteht seit 100 Jahren. Heimatpflege bedeutet, das Wissen der Älteren an die jüngere Generation weiter zu geben. Der Verein, mit rund 30 Mitgliedern gestartet, freut sich über den Zuspruch: Heute gehören ihm über 230 Männer und Frauen an.
Zwei Tutsi-Schwestern überleben den Völkermord in Ruanda
Historie
Zwei Schwestern aus Ruanda erzählen, wie sie den Genozid an den Tutsi vor 20 Jahren durchlitten haben. Dass sie 72 Familienmitglieder in diesen schrecklichen 10 Tagen verloren haben. Wie sie heute mit ihren Erinnerungen leben, wie sie nach 2001 nach Deutschland und später nach Buer kamen
Igel in Gelsenkirchen-Resse verbrachten Ostern in Freiheit
Igel-Hotel
Am Karsamstag zogen alle Gäste des Igel-Hotels des Pfadfinderstamms Wulfila in Resse aus. Viele Schaulustige waren dabei, als die zehn stacheligen Tiere nach der Winterpause die ersten Schritte in die Freiheit machten.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
AMusical in der Aula
Bildgalerie
Benefiz-Gala
Bloodtypes rocken Resse
Bildgalerie
Konzert
Frühlingserwachen
Bildgalerie
Horst