Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 11°C
Vereine

Hasseler Partynacht dauerte lang

16.01.2012 | 06:06 Uhr
Hasseler Partynacht dauerte lang
Die Hasseler Partynight der DJK Arminia Hassel fand am Samstag den 14.01.12 in der Mehrzweckhalle an der Polsumer Straße 76 in Gelsenkirchen statt. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Hassel.  Auch wenn Hassel bisher nicht unbedingt als eine Hochburg des Karnevals gilt, die „Hasseler Party-Nacht“ erfreut sich seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 2004 großer Beliebtheit. So folgten jetzt 250 Gäste der Einladung der DJK Arminia Hassel in die Uhlenbrockschule.

Auch wenn Hassel bisher nicht unbedingt als eine Hochburg des Karnevals gilt, die „Hasseler Party-Nacht“ erfreut sich seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 2004 großer Beliebtheit. So folgten auch am Samstag 250 Gäste der Einladung der DJK Arminia Hassel in die Uhlenbrockschule.

Die ist eigentlich ein Fußballverein, schlägt aber einmal im Jahr aus der Bahn. „Für diese Karnevalsveranstaltung haben wir ein kleines Team“, so Michael Korth, erster Kassierer des Vereins, der dennoch betont, dass diese Ausnahme nur einmal im Jahr gestattet ist. „Wir sind und bleiben ein Fußballverein.“

Das Vorbereitungs-Team hatte sich auch für 2012 wieder einiges einfallen lassen. Denn es standen sowohl musikalische Beiträge auf dem Programm, als auch parodistische. Und die besondere Attraktion war ein Zwischending, das „Chaosteam“, das eine humorvolle Musikshow bot, dessen Akteure immer wieder in neue Rollen schlüpften und einmal sogar als Maria und Margit Hellweg den Saal zum Kochen brachten mit dem Volksmusik-Klassiker „Servus, Grüezi und Hallo“. Und das, obwohl, so wurde es in den Programmpausen deutlich, die meisten Gäste ihr Herz an den Schlager verloren haben und engagiert dazu Discofox tanzten.

Daneben traten in der Mehrzweckhalle der Uhlenbrockschule der Schlagersänger Sandy Wagner auf, der Sänger Michael Schoen und auch der Bauchredner „Merlin und Co“.

Die Lachmuskeln beanspruchte vor allem der Varieté-Künstler „Monsieur Agon“, der mit wilden Jonglagen das Publikum in Fahrt brachte und dann als Reinhard Mey bei den Gästen punktete, mit dessen größtem Hit, am Samstag in der Hasseler Version zu hören: „Heute in Hassel, muss die Stimmung wohl grenzenlos sein.“ Und damit hatte er durchaus Recht. Denn bis weit nach Mitternacht wurde getanzt, gesungen und geschwoft.

Kira Schmidt



Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn der Kommissar gegangen ist, kommt Michaela Grenda
Tatortreinigung
Der Tod hat viele Seiten. Michaela Grenda hat sie alle schon gesehen. Wenn Notarzt und Kriminalpolizei, Staatsanwaltschaft und Bestatter ihre Arbeit erledigt und einen Leichenfundort freigegeben haben, tritt die Tatortreinigerin in Aktion.
Sich schick machen, ausgehen und ganz viel tanzen
Serie
Der Seniorentanztee mit Ricky Kunze im AWO Seniorenzentrum in Gelsenkirchen-Horst ist ein Höhepunkt im Monat - nicht nur für die Bewohner. Denn der Nachmittag zieht viele Horster Bürger in die Einrichtung. Manche kommen sogar aus den Nachbarstädten.
Bevorzugtes Wohnen am Waldrand
Ehemalige Kinderklinik
Auf der Brache der ehemaligen Kinderklinik soll ein hochwertiges Wohngebiet entstehen. Die Bezirksvertretungen Ost und Nord fassten jetzt Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan 412.1.
Eine Stunde für 75 Cent
Parken
Die Parkgebühren auf Flächen, die von der Stadt bewirtschaftet werden, sollen um 50 Prozent steigen. Was relativ betrachtet ein ordentlicher Batzen ist, macht konkret 25 Cent aus. Die Bezirksvertretung Nord ist damit einverstanden.
Kindergartenkinder eröffnen buerschen Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt
Um kurz nach 17 Uhr gingen alle Lichter an: Dafür sorgten die Kindergartenkinder, die auf der Bühne an der Hochstraße/Springestraße auf den roten Knopf drückten. Damit wurde der buersche Weihnachtsmarkt im Beisein von Bürgermeister Werner Wöll und Josef Bathen von der Werbegemeinschaft offiziell...
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Fackelumzug
Bildgalerie
Halloweenparty
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans