Das aktuelle Wetter Essen 8°C
10. Stoff- und Tuchmarkt

Besucher hatten die Qual der Wahl

15.04.2012 | 15:41 Uhr
Besucher hatten die Qual der Wahl
Die beiden zwölfjährigen Mädchen Emma und Linn sind mit ihrem eigenen Label „EmLi by Kids“ auf dem Stoff- und Tuchmarkt vertreten.

Essen-Werden. Im wahren Sinne des Wortes wurden am Sonntag in Werden Geschäfte abgewickelt. Und zwar von den endlos vielen Stoffballen, mit denen die knapp 100 Händler auf dem Stoff- und Tuchmarkt vertreten waren. Kilometerweise Stoff in allen erdenklichen Farben und Mustern aus Samt, Seide, Baumwolle, Fleece oder Filz: Hier schlug jedes - überwiegend jedoch weibliche - Schneider-Herz höher.

„Die Idee für diesen Markt stammt ursprünglich aus Holland“, erzählt Rolf Sachtleben, Geschäftsführer des Werdener Werberings. Und so wundert es auch nicht, dass jedes Jahr vor allem viele Händler aus dem Nachbarland auf dem Schulhof und auf dem Lehrerparkplatz des Werdener Gymnasiums ihre Waren anbieten.

Werden hebe sich mit dieser Veranstaltung, die bereits seit 2006 stattfindet, deutlich von anderen Straßenfesten oder Gastromeilen ab, weist Sachtleben auf die Einzigartigkeit des Stoff- und Tuchmarktes hin. Was vor vielen Jahren als recht kleiner Bauernmarkt begann, hat sich mittlerweile zu einem festen und beliebten Ereignis im Werdener Terminkalender etabliert und wird längst nicht nur von Einheimischen aufgesucht. „Der Stoff- und Tuchmarkt wird immer sehr gut angenommen“, so Sachtleben, der sich jedes Jahr aufs Neue um die Organisation und Planung kümmert. Und das auch in diesem Jahr wieder äußerst gelungen - abgesehen vom Wetter, das sich ja nunmal nicht planen lässt.

Klar, bei Sonnenschein wäre es noch voller gewesen, aber selbst die paar gelegentlichen Regentropfen hielten viele Besucher nicht davon ab, auf dem Markt vorbei zu schauen und den verkaufsoffenen Sonntag für einen Einkaufsbummel zu nutzen.

„Das ist einfach das Paradies für Nähbegeisterte“, so Anne Grewen, die sich gleich fünf verschiedene Stoffe mit bunten Blumenmustern zurechtschneiden lässt. „Die große Auswahl macht es einem wirklich nicht leicht. Ich kann mich nicht entscheiden. Am liebsten würde ich alles mitnehmen“, erzählt sie. Eigentlich benötigte sie nur Stoff für vier Kissen - nun hat sie Stoff für etwa 20 Kissen. „Aber da kann ich ganz sicher noch was mit anfangen“, ist sich die begeisterte Hobbyschneiderin sicher. Begleitet wird sie an diesem Tag von ihrer Tochter. Für die 13-Jährige steht jetzt eines sicher fest: „Ich muss nun auch endlich das Nähen lernen.“

Da aber ein Stoff allein noch kein Kissen macht, boten einige andere Händler auch die notwendigen Utensilien und Accessoires an. Von der Nadel bis zur Nähmaschine. Kurzwaren wie Knöpfe, Garne oder Reißverschlüsse rundeten das Sortiment ab.

Julia Bodlin



Kommentare
Aus dem Ressort
13-jähriger Schüler in Essen von Jugendlichen ausgeraubt
Polizei
Ein 13-Jähriger war nach Schulschluss auf dem Weg nach Hause, als ihm in der S-Bahn eine Gruppe Jugendlicher auffiel. Auf dem Bahnsteig in Werden attackierte ihn einer plötzlich und durchsuchte die Hosentaschen des Opfers. Mit einem erbeuteten Handy flüchtete das Quartett. Die Polizei sucht jetzt...
Essener Spazierprojekt für Senioren ist ein Erfolgsmodell
Ehrenamt
104 Paten bewegen Woche für Woche bis zu 700 Senioren: Beim Projekt „Willst Du mit mir gehen“ spazieren sie durch 30 Stadtteile. Bewegung ist dabei längst nicht alles, denn viele Teilnehmer haben sich angefreundet, feiern auch Geburtstage und Sommerfeste miteinander.
Warum nur noch vier Polizeiwachen in Essen nachts öffnen
Polizei
Die Essener Polizei setzt verstärkt auf mobile Beamte und schichtet Stellen um: Die Wachen in Steele und Borbeck bleiben künftig nachts geschlossen. Wer Hilfe brauche, suche keine Polizeistube mehr auf, sondern greife zum Handy, sagt die Polizei. Und mancher, der kam, wollte nur auf die Toilette.
Essener Ex-Grünen-Politikerin soll 18 Monate ins Gefängnis
Gericht
Ungewöhnliches Betrugs-Delikt: Frau aus Fischlaken kaufte Altbau in Werden, bezahlte aber nie. Schon zuvor hatte Stefanie Hansmeier-Maas mehrfach Kleidung im Internet bestellt, aber Rechnungen nie beglichen. Die Frau arbeitete acht Jahre für die Essener Grünen im Vorstand.
Warum Elektrogeräte nicht in den Hausmüll gehören
Elektroschrott
Elektroschrott richtig entsorgen: mit der Sperrmüll-Abfuhr, am Schadstoffmobil oder im Recyclinghof. „Dort stehen die aufdringlichen Sammler auch nicht mehr vor den Toren“, erklären die Entsorgungsbetriebe Essen, die mit der Polizei dagegen vorgegangen sind.
Umfrage
Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

Die AOK hat die Qualität von Operationen in Krankenhäusern bewertet – und dabei auch Essener Häuser unter die Lupe genommen. Wie wählen Sie ein Krankenhaus aus, wenn Sie operiert werden müssen?

 
Fotos und Videos
Chaos nach Festival in Werden
Bildgalerie
Unwetter
Werdener Stoffmarkt
Bildgalerie
Straßenmarkt
KG Völl Freud Werden
Bildgalerie
Fotostrecke
Pannen der S6 in Essen
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Weitere Nachrichten aus dem Ressort