Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Internet

Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen

22.03.2013 | 06:00 Uhr
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
Da lag der Zähler noch bei unter 4000 Fans. Im Mai des vergangenen Jahres startete die Stiftung der Zeche Zollverein eine Social Media-Offensive. Die zahlt sich nun aus.Foto: Kerstin Kokoska (Archiv)

Essen.   Ganz klar: „Facebook ist das Flaggschiff“, sagt Gregor Fischer, der bei der Stiftung der Zeche Zollverein für die Social Media-Auftritte des Weltkulturerbes zuständig ist. Vor kurzem hat deren Facebook-Seite die Marke von 10.000 Fans übersprungen. Für Fischer ein Zeichen dafür, „dass wir alles richtig machen“.

Für Gregor Fischer war es ein „Meilenstein“: Die Stiftung der Zeche Zollverein in Essen hat mit ihrem Facebook-Auftritt vor kurzem die Marke von 10.000 Fans übersprungen. Dass sich mittlerweile so viele Menschen in dem sozialen Netzwerk für das Weltkulturerbe begeistern, zeigt für Gregor Fischer, bei Zollverein für den Bereich Social Media zuständig, „dass wir alles richtig machen“.

Im Mai vergangenen Jahres hatte die Stiftung die ursprünglich von einem Privatmann ins Leben gerufene Seite übernommen und umgehend eine Social-Media-Offensive ins Leben gerufen. Zum Zeitpunkt der Übernahme hatte die Seite etwa 4000 Fans. Seitdem hat die Offensive gegriffen: „Wir haben eine starke Community“, sagt Fischer, sie wächst stetig und steil.“

Foto-Wettbewerb für die Nutzer

Für die Stiftung und auch für Fischer ist der Facebook-Auftritt von Zollverein das „Flaggschiff, weil es als Medium am besten funktioniert“. Rege genutzt werde von der Community vor allem das Posten von bildstarken Motiven vom Weltkulturerbe.

Aus Anlass des Überspringens der 10.000er Marke will sich die Zeche Zollverein bei ihren Nutzern mit einem Foto-Wettbewerb bedanken. Aus den besten eingereichten Bildern sollen Motive für Gratis-Postkarten entstehen. Derzeit werden noch die letzten rechtlichen Details abgeklärt.

„Wir holen die Menschen da ab, wo sie auch privat sind“

Weil Facebook das Flaggschiff ist, geraten die Auttritte auf anderen Kanälen zwangsläufig ins Hintertreffen. Der Kurznachrichtendienst Twitter werde vor allem als Infokanal genutzt, sagt Fischer.

Lesen Sie auch:
Die Zeche will mehr „mittendrin“ sein

„Mittendrin“ heißt eine neue Kampagne der Zeche Zollverein. Sie wirbt mit Postkarten und Aufklebern mit dem Spruch: „Auf gute Nachbarschaft!“

Hier kann die Stiftung mittlerweile auf über 700 Follower verweisen, eine vergleichsweise überschaubare Zahl. Bei Google + sieht Fischer ebenfalls Wachtumspotential. Erstmal überwiegt die Freude aber über den Erfolg bei Facebook: „Wir holen die Menschen da ab, wo sie auch privat sind.“ Da kommt die Zeche ins Wohnzimmer.

Stefan Kober



Kommentare
22.03.2013
23:35
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
von DrDr | #2

Schöne neue, virtuelle Welt, aber alles richtig gemacht hat die Stiftung erst, wenn die Besucherzahlen stimmen.

22.03.2013
10:02
Über 10.000 Fans auf Facebook-Seite von Zeche Zollverein in Essen
von Seraquael | #1

Was soll der Hype mit den Facebook-Fans. Diese Zahl sagt so gut wie gar nichts aus. Das ist nichts weiter als eine findige Marketingidee mit der Zuckerberg Geld verdient. Außerdem gibt es Agenturen mit Fakekonten bei FB. Dort kann man 10.000 Likes für 20 Euro kaufen. Wenn WAZ und Co drauf reinfallen und dann auch noch drüber berichten ist das alledings gut angelegtes Geld nur sollte man von einer vernünftigen Tageszeitung eigentlich mehr erwarten.

Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos