Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Essen

Süßes Revier

06.02.2009 | 16:53 Uhr
Funktionen
Süßes Revier

Der Konditor Jonas Depiereux will den einstigen Kohlenpott von seiner Schokoladenseite präsentieren – im wahrsten Sinne des Wortes: Er entwarf eine Tafel in Form des Ruhrgebietes.

Es soll ja angeblich Menschen geben, die das Ruhrgebiet immer noch als das „Tal der fliegenden Brickets” bezeichnen – als den düsteren Kohlenpott, in dem schwarzer Rauch stets den Himmel über Essen verdunkelt. „Süß” und „schokoladig” waren bislang eher keine Attribute, die mit dem Revier in Verbindung gebracht wurden – bis jetzt, denn nun zeigt sich das Ruhrgebiet im wahrsten Sinne des Wortes von seiner Schokoladenseite. Der Essener Konditor und Caterer Jonas Depiereux hat eine Tafel kreiert, die die Form des Ruhrgebietes hat. Die Städte kann man sich herausbrechen, und zwar ebenfalls in Form der jeweiligen Kommunen.

Gießt die noch flüssige Schokoladenmasse in die Ruhrgebietsform: Konditorin Angela Sulkowski. Fotos: WAZ, Frank Vinken

Liebe geht durch den Magen und mit Liebe zum Detail hat der 40-jährige Depiereux auch sein jüngstes Schoko-Werk erschaffen: Nicht nur die Grenzen der Städte sind zur Trennung der einzelnen Stücke originalgerecht nachempfunden worden, auch die Flüsse Rhein und Ruhr wurden berücksichtigt.

Pralinen meiner Stadt

Die Ruhrgebietsschokolade ist Depiereuxs neueste Kreation im Rahmen einer ganzen Serie mit dem Namen „Pralinen meiner Stadt”. Die Idee, eine Pralinen-Reihe einmal auf außergewöhnliche, innovative Art und Weise zu gestalten, hatte der Konditor bereits seit längerer Zeit. Jedoch fehlte ihm ebenso lange die zündende Idee. Diese kam Depiereux schließlich im April 2006.

„Als in Brüssel bekannt gegeben wurde, dass Essen im Jahr 2010 Kulturhauptstadt Europas sein würde, war mir sofort klar, was ich tun wollte”, sagt Depiereux. Das war vor knapp drei Jahren: Mittlerweile sind diverse Pralinen-Editionen erschienen, deren Stücke jeweils mit bekannten Motiven der Städte verziert wurden. Die Essener Variante zeigte etwa die Zeche Zollverein mit Mandelnougat-Geschmack, die Philharmonie in weißer Schokolade, die Essener Grugahalle in Karamell und das Rathaus mit Orange-Geschmack (die WAZ berichtete).

Mit der in Ruhrgebietsform dekorierten Schokoladentafel ist Jonas Depiereux ein durchaus kreativer Wurf gelungen. Einer, der jene Menschen, die das Revier immer noch als „Tal der fliegenden Brickets” bezeichnen, süß und schokoladig eines Besseren belehren dürfte.

Verkaufsstellen

Wo es die „Ruhrgebietsschokolade” von Jonas Depiereux zu kaufen gibt, ist im Internet auf der Seite www.pralinen-meiner-stadt.de aufgelistet. Wenn man auf den Link „Verkaufsstellen” klickt, erscheint eine Grafik der Revierschokolade. Klickt man noch einmal auf den Bereich der Stadt Essen, erscheinen die hiesigen Verkaufsstellen.

Ilias Abawi

Kommentare
Aus dem Ressort
Mit heißem Wasser den Oberkörper und die Arme verbrüht
Prozess
Die V. Strafkammer am Landgericht Essen verurteilte eine 32 Jahr alte Angeklagte zu zwei Jahren auf Bewährung. Sie hatte ihren Partner verbrüht.
Warum Herr Luke keine Füller mehr verkauft
Einzelhandel
Nach 31 Jahren schließt ein Geschäft für Künstler- und Zeichenbedarf an der Uni in Essen. Ein Fallbeispiel über die Krise des Einzelhandels.
Knapp vorbei am Hartz-Stillstand
Arbeitsmarkt
Zehn Jahre nach der Einführung der Grundsicherung für Arbeitslose zieht die Stadt eine ernüchternde Bilanz. Das Grundproblem der...
FDP fordert in Essen größere Parkbuchten für größere Autos
Parken
Die FDP-Fraktion will, dass Parkflächen anders markiert werden: Beim Einparken fehle der Platz für größere Wagen. oft blieben Parkbuchten ungenutzt.
Schulfrei nach Wasserrohrbruch in Bertha-Krupp-Realschule
Schule
500 Schüler in Frohnhausen hatten am Donnerstag schulfrei. An ihrer Realschule war eine Wasserleitung defekt. Und ohne Wasser kein Unterricht.
Fotos und Videos
Bescherung im Stadion Essen
Bildgalerie
Aktion Herzenswünsche
Voting: Die besten Luftbilder von Essen
Bildgalerie
Erste Abstimmung