Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Gastronomie

Gastwirte planen Fest für alle Sinne

31.05.2012 | 19:09 Uhr
Gastwirte planen Fest für alle Sinne
Einen Vorgeschmack auf das Gourmet-Fest geben die Organisatoren.

Rüttenscheid.   Nach dem gelungenen Start im letzten Jahr wird es vom 1. bis 5. August eine weitere Auflage von „Rü . . . Genuss pur“ geben. Die Teilnehmer vom letzten Jahr sind wieder dabei, zusätzlich drei weitere Gastronomen. Das Gourmet-Fest auf dem Parkplatz unterhalb des Girardet-Hauses startet mit einem Feuerwerk am ersten Abend.

Freunde guten Essens und Trinkens können sich freuen: Nach dem erfolgreichen Start von „Rü . . . Genuss pur“ im vergangenen Jahr wird es eine Fortsetzung geben, und zwar vom 1. bis 5. August. „Im letzten Jahr war es ein Versuch, und wie wir wissen, ein sehr gelungener“, erklärte Organisator Werner Rzepucha bei der Vorstellung des Programms für die erste August-Woche. Wie gut die Veranstaltung angekommen ist, lässt sich nicht nur an dem durchgehend gut gefüllten Festplatz ablesen, sondern auch daran, dass „Rü . . .Genuss pur“ gleich im ersten Jahr den Rü-Award als beste Veranstaltung im Stadtteil abräumte - online gewählt von Bürgern.

Wegen des ebenfalls im August stattfindenden Thyssen-Krupp-Ideenparks hatte der Termin für die Rüttenscheider Gourmetmeile lange auf der Kippe gestanden. Doch jetzt ist alles in trockenen Tüchern, wie Rzepucha betonte, der die Veranstaltung gemeinsam mit Katharina Basedow und weiteren Partnern auf die Beine stellen wird. Das Fest für Genießer wird um einen Tag verlängert, drei weitere Restaurants - Wallberg, Bistecca und Südtiroler Stuben - werden sich präsentieren. Auch Hannes Schmitz, 2011 noch mit Cocktails vertreten, wird in diesem Jahr Leckeres aus seiner Küche anbieten.

Das Fest findet wieder auf dem Messeparkplatz unterhalb des Girardet-Hauses statt, startet am ersten Tag um 15 Uhr, an den folgenden Tagen jeweils um 12 Uhr und geht bis etwa 23 Uhr. Am ersten Abend ist ein musiksynchrones Feuerwerk geplant. „Eventuell wird es auch noch ein Abschlussfeuerwerk geben“, so Rzepucha. Eine 25 Meter lange Bar soll Treffpunkt für Cocktail-Fans werden.

Damit das Fest nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch für Augen und Ohren wird, ist wieder eine üppige Blumendekoration geplant. Für Hörgenuss sorgen auf der mittig platzierten Bühne Benny und Joyce und ihre musikalischen Freunde wie Teddy Schmacht. „Es wird über 100 Gerichte geben“, sagt Rzepucha. Und da die mit 2,50 bis acht Euro durchaus erschwinglich sind, kann man auch das ein oder andere probieren. Wem im letzten Jahr Austern, Käse oder vielleicht Altbier gefehlt haben, dem sei versichert: Das alles ist dieses Jahr im Angebot. „Wenn das Feuer brennt, soll man es nicht mehr ausgehen lassen“, lautet Rzepuchas Devise.

Elli Schulz



Kommentare
Aus dem Ressort
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Ab sofort gilt in drei Essener Stadtteilen ein Bauverbot
Umwelt
In weiten Teilen von Rüttenscheid, Bredeney und Stadtwald darf die Stadt Essen ab sofort keine neuen Bauvorhaben genehmigen. Die Kommunalaufsicht reagiert damit auf die seit Jahrzehnten unzureichende Entwässerung in den Stadtteilen.
Essener Schulorchester bereit für den Auftritt mit Manowar
Musik
Joey DeMaio, Frontmann der US-Band Manowar, schaute bei seinem Spontanbesuch in Essen auch bei der Probe des Goethe-Schulorchesters vorbei. Die Spannung bei den Kindern und Jugendlichen vor dem Auftritt in der Grugahalle am 14. Januar wächst.
Kleiner Wagen, großer Hingucker – Hot Rods kommen nach Essen
Auto
In Berlin und Hamburg gehören sie zum Stadtbild, ab Frühjahr 2015 bringt Mathias Mergel aus dem Südviertel die Hot Rods auch nach Essen. Vom Baldeneysee aus bietet er dann Stadtrundfahrten mit den Mini-Flitzern an. In Action bestaunen kann man die 14 PS starken Kisten auch bei der Essen Motorshow.
Bürgerverein Bergerhausen – „Fahrradstraße ist hier Unsinn“
Verkehr
Kuno Schädlich vom Bürgerverein Bergerhausen würde Sonderregelung für die Bergerhauser Straße gerne abschaffen, da sie von Radlern kaum genutzt werde. Hinzu kommt, das zahlreiche Risse und Schlaglöcher den Fahrspaß auf zwei Rädern ohnehin arg mindern.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos